Fronleichnam warum donnerstag?

Gefragt von: Barbara Seitz B.A.  |  Letzte Aktualisierung: 13. Dezember 2020
sternezahl: 4.9/5 (6 sternebewertungen)

Das Fronleichnamsfest ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche, mit dem die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird. Die Bezeichnung Fronleichnam leitet sich von mittelhochdeutsch vrône lîcham für ‚des Herren Leib‘ ab, von vrôn ‚was den Herrn betrifft‘ und lîcham.

Vollständige antwort anzeigen

Man kann auch fragen, Warum ist Fronleichnam immer an einem Donnerstag?

Wegen des stillen Charakters der Karwoche erlaubt der Gründonnerstag keine prunkvolle Entfaltung der Festlichkeit. Aus diesem Grund wurde das Fest Fronleichnam bei seiner Einführung auf den ersten Donnerstag nach der Oktav des Pfingstfestes gelegt.

Zusätzlich, Was für eine Bedeutung hat Fronleichnam?. Fronleichnam ist ein Hochfest der katholischen Kirche. Es wird immer zehn Tage nach Pfingsten, und damit immer am zweiten Donnerstag danach gefeiert. Erinnert wird an die Gegenwart Jesus Christus im geweihten Brot (Hostie) und im Wein.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache, Woher kommt das Wort Fronleichnam und was bedeutet es?

Das Wort stammt aus dem Mittelhochdeutschen. Es setzt sich zusammen aus vron (Herr) und lichnam (Leib) Leib des Herrn, Im Gegensatz zur modernen Bedeutung entspricht Lichnam nicht dem toten, sondern ganz im Gegenteil, dem lebenden Leib.

Warum gibt es Fronleichnam 4 Altäre?

An vier Stellen des „Umgangs“, wie die Prozession in Bayern auch heißt, sind reich geschmückte Altäre errichtet, an denen der Pfarrer jeweils die Anfänge eines der vier Evangelien vorträgt. Zum Schluss erteilt er dann mit dem Allerheiligsten den Wettersegen in alle vier Himmelsrichtungen, auch um Unwetter abzuwenden.

34 verwandte Fragen gefunden

Was ist der Sinn von Allerheiligen?

Die Geschichte von Allerheiligen geht bis in das 4. Jahrhundert zurück, als östliche Kirchen den Ehrentag aller Heiligen erstmals feierten. Der Feiertag entstand aufgrund der immer größer werdenden Anzahl an Heiligen, die nicht mehr einzeln an ihrem besonderen Tag im Jahr gefeiert werden konnten.

Wer darf die Monstranz tragen?

Das mache sich auch bei Prozessionen besser. Zum Beispiel darf ein Kommunionhelfer bei Fronleichnamsprozessionen zum Beispiel die Monstranz tragen. Das allerdings nur, wenn ein Priester dabei ist. „Es gibt ja ältere Priester oder auch fußkranke Pfarrer, die die Monstranz nicht den ganzen Weg tragen können.

Was genau feiert man an Fronleichnam?

Fronleichnam hat heute auch die Bezeichnung "Hochfest des Leibes und Blutes Jesu Christi". Das Fest feiern katholische Gemeinden mit einer heiligen Messe. In vielen Orten wird diese auf öffentlichen Plätzen gehalten. Im Anschluss an die Messe findet die Fronleichnams-Prozession statt.

Was darf ich nicht an Fronleichnam?

Doch auch an Fronleichnam ist in diesem Bundesland Ruhe angesagt: von 4 Uhr bis 12 Uhr sind Tanzveranstaltungen untersagt. Das gilt übrigens auch für Ostern, Christi Himmelfahrt und Pfingsten. Bayern ist beispielsweise deutlich strenger bei der Überprüfung des Tanzverbotes.

Was ist die Prozession?

Eine Prozession (lat. procedere vorrücken, voranschreiten; in der Bedeutung „Bittprozession“ auch lat. rogatio von rogare beten, bitten) ist ein religiöses Ritual, bei dem eine Menschengruppe einen nach bestimmten Regeln geordneten feierlichen Umzug oder Umgang, meist zu Fuß, vollzieht.

Was für eine Bedeutung hat Christi Himmelfahrt?

Christi Himmelfahrt (altgriechisch ἡ Ἀνάληψις τοῦ Κυρίου „Análēpsis tou kyríou“ ‚die Aufnahme des Herrn', lateinisch Ascensio Domini ‚Aufstieg des Herrn'), in der Schweiz und in Liechtenstein Auffahrt (alemannisch Uuffert) genannt, bezeichnet im christlichen Glauben die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem ...

Wo gibt es den Feiertag Fronleichnam?

Fronleichnam ist nur in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland ein gesetzlicher Feiertag. In Thüringen und in Sachsen haben die Menschen nur in vereinzelten, überwiegend katholischen Regionen frei.

Was wünscht man zu Fronleichnam?

Fronleichnam ist ein Fest der Freude! I.D.L. wünscht Ihnen/euch und Ihren/euren Familien ein wunderschönes, erholsames und diesmal hoffentlich auch sonniges Wochenende!

Welche Kantone haben an Fronleichnam frei?

Fronleichnam ist im Jahr 2021 gesetzlicher Feiertag in Aargau, Appenzell Innerrhoden, Freiburg, Graubünden, Jura, Luzern, Neuenburg, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Solothurn, Tessin, Uri, Wallis und Zug.

Was ist an gesetzlichen Feiertagen erlaubt?

In Deutschland regelt das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), wie der Name schon vermuten lässt, alles rund um das Thema Arbeitszeit. ... Ob es erlaubt ist, an einem Feiertag zu arbeiten, verrät § 9 Absatz 1 ArbZG. Dort heißt es: Arbeitnehmer dürfen an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen von 0 bis 24 Uhr nicht beschäftigt werden.

Was darf man bei Allerheiligen nicht machen?

Wie wird Allerheiligen gefeiert und welche Verbote gibt es? Vor allen Dingen wird Allerheiligen in Stille gefeiert. ... Ebenfalls verboten: Märkte, Messen, Volksfeste und geöffnete Geschäfte. Ausgenommen sind Bäcker und Blumenhändler, die dürfen - ähnlich wie an Sonntagen - für fünf Stunden geöffnet haben.

Was darf man am Volkstrauertag nicht?

Der Volkstrauertag ist ein stiller Feiertag

An den sogenannten stillen Feiertagen sind öffentliche Tanz- und Sportveranstaltungen laut Gesetz verboten – man spricht deswegen auch vom „Tanzverbot“ für stille Feiertage.

Wie wird Fronleichnam in Marburg gefeiert?

Marburg: Die katholischen Gemeinden Marburgs begehen seit vielen Jahren gemeinsam den Fronleichnamstag, der um 9.30 Uhr auf dem Marktplatz beginnt. Im Anschluss führt die Prozession durch die Barfüßerstraße, Am Plan, Lahntor über den Rudolphsplatz zur St. -Peter-und-Paul Kirche.

Ist Fronleichnam in ganz Bayern ein Feiertag?

Fronleichnam ist ein Feiertag in Bayern und auch in den Bundesländern Saarland, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen.