Grundbuchamt wer bekommt auskunft?

Gefragt von: Felix Lange  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.8/5 (37 sternebewertungen)

Wer darf das Grundbuch einsehen? Jede Person, die ein „berechtigtes Interesse“ hat und dieses auch nachweisen kann, darf gemäß § 12 Grundbuchordnung grundsätzlich das Grundbuch einer Immobilie oder eines Grundstückes einsehen.

Vollständige antwort anzeigen

Auch zu wissen, Wer kann einen Auszug aus dem Grundbuch anfordern?

Wer ein "berechtigtes Interesse" hat, hat Anspruch auf den Grundbuchauszug. Das ist in jedem Fall der Eigentümer. Der Grundbuchauszug kann über das Grundbuchamt (Amtsgericht), einen Notar oder einen Online-Service angefordert werden.

In Anbetracht dessen, Wie kann man Grundbuch einsehen?. Um ein Grundbuch einzusehen, müssen Sie zunächst einen Antrag stellen. Das können Sie bei den Ämtern schriftlich oder mündlich vor Ort tun. Ein wichtiger Punkt: Sie müssen ein berechtigtes Interesse nachweisen, denn die Register bergen vertrauliche Informationen.

Außerdem, Was ist berechtigtes Interesse bei Grundbucheinsicht?

Dieses „berechtigtes Interesse“ gilt als vorhanden, wenn sachliche Gründe für die Einsichtnahme vorgebracht werden können, die eine „Verfolgung unbefugter Zwecke“ oder die bloße Neugier ausschließen lassen.

Was ist ein berechtigtes Interesse?

Das berechtigte Interesse ist in der Rechtswissenschaft ein unbestimmter Rechtsbegriff, unter dem in mehreren Rechtsgebieten das subjektive Recht eines Rechtssubjekts verstanden wird, ein durch die Sachlage gerechtfertigtes und verständiges Interesse für die Gestattung einer Rechtshandlung vorzubringen.

43 verwandte Fragen gefunden

Kann man Hausbesitzer herausfinden?

Bei den sogenannten Grundbuchämtern. Diese sind für die in ihrem Bezirk liegenden Grundstücke zuständig. Gesetzliche Grundlage hierfür bildet die Grundbuchordnung (GBO). Und § 12 GBO regelt, dass die Grundbucheinsicht jedem gestattet ist, der dem Grundbuchamt ein berechtigtes Interesse darlegen kann.

Wer hat das Recht ins Grundbuch Einsicht zu nehmen?

a) Die Einsicht in das Grundbuch ist jedem gestattet, der ein berechtigtes Interesse darlegt (§ 12 Abs. 1 Satz 1 GBO). In diesem Rahmen umfasst das Einsichtsrecht auch die in Bezug genommenen Urkunden (§ 12 Abs.

Wie bekomme ich einen aktuellen Grundbuchauszug?

Einen Auszug aus dem Grundbuch können Sie bei Ihrem zuständigen Amtsgericht beantragen. Diesen Antrag können Sie normalerweise mündlich vor Ort oder schriftlich stellen.

Kann ich als Mieter Einsicht ins Grundbuch nehmen?

Nach § 12 Grundbuchordnung kann jeder Einsicht in das Grundbuch eines Mietobjektes nehmen, der ein berechtigtes Interesse darlegen kann. ... Ein Mieter ist grundsätzlich nur berechtigt, die Abteilung I (Eigentümernamen) des Grundbuchs einzusehen.

Was kostet eine Umschreibung im Grundbuch beim Notar?

Ein Immobilienwert von 500.000 Euro resultiert in 1.870 Euro Notarkosten und 975 Euro für den Grundbucheintrag. 150.000 Euro an Wert führen zu 654 Euro für den Notar und 327 Euro für die Grundbuchänderung. Eine Eigentumswohnung überschreiben bedeutet Kosten für Notar und Grundbuch ebenfalls in vom Wert abhängiger Höhe.

Wann kann man Einsicht in das Grundbuch eines anderen nehmen?

Gemäß § 12 Grundbuchordnung (GBO) ist eine Grundbucheinsicht nur dann möglich, wenn der Interessierte ein berechtigtes Interesse darlegen kann. Er muss also einen Antrag beim Grundbuchamt stellen. Diesem obliegt die Entscheidung, ob er Einsicht in den gewünschten Grundbucheintrag erhält.

Wie kann ich einen Grundbucheintrag ändern?

Grundbucheintrag ändern - so gehen Sie vor

Der Eintrag im Grundbuch kann nur durch einen beauftragten Notar geändert werden. Bei einem Eigentümerwechsel mit einem Übernahme- oder Kaufvertrag müssen diese Dokumente zunächst notariell beglaubigt werden, bevor eine Änderung durchgeführt werden kann.

Wie bekomme ich einen Grundbuchauszug Österreich?

Den Grundbuchauszug erhalten Sie über unseren Service digital und direkt auf Ihren Bildschirm. Die Grundstücksnummer (GSTNR) sowie die Einlagezahl (EZ) Ihrer Liegenschaft in einer Katastralgemeinde für den Online Grundbuchsauszug können Sie über den offiziellen Katasterplan Ihrer Landesregierung ermitteln.

Wo bekomme ich einen Grundbuchauszug in Wien?

Notare und Immobilienanwälte helfen dabei.

Einsicht ins Grundbuch erhält man beim zuständigen Bezirksgericht. Grundbuchsauszüge und Abschriften aus den Hilfsverzeichnissen kosten für je 850 angefangene Zeilen 11 Euro. Die Auszüge aus dem Grundbuch sind für einen Laien unübersichtlich.

Wie lange dauert online Grundbuchauszug?

Die Bearbeitung des Grundbucheintrags durch das Grundbuchamt kann einige Wochen bis mehrere Monate dauern. Für gewöhnlich führt ein Notar den Grundbucheintrag durch. Dieser benötigt jedoch zuerst alle notwendigen beglaubigten Urkunden und muss die Echtheit der Unterschriften prüfen.

Ist das Grundbuch ein öffentliches Register?

Das Grundbuch ist ein öffentliches Register, in welchem die Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, die hieran bestehenden Eigentumsverhältnisse und die damit verbundenen Belastungen verzeichnet sind.

Wie kann man eine Grundbuchberichtigung durchführen?

Der Antrag auf Grundbuchberichtigung ist beim Grundbuchamt des zuständigen Amtsgerichts zu stellen. Antragsberechtigt sind: Der Alleinerbe. Ein oder mehrere Miterben einer Erbengemeinschaft.

Wie bekomme ich den Eigentümer von einem Grundstück heraus?

Mit der Nummer des Flurstücks kannst dich an das Grundbuchamt der Gemeinde oder des Landkreises wenden. Dort erfährst du auf Antrag (auf Einsicht in die Grundbücher und Grundakten), wem das Grundstück gehört sowie ob und in welcher Höhe es mit Grundschulden belastet ist.

Wie kann man herausfinden wem das Haus gehört?

Eigentümer eines Hauses ist grundsätzlich immer die Person, die im Grundbucheintrag als Eigentümer vermerkt ist. Das gilt auch bei der Scheidung: Ist nur eine Person im Grundbuch als Eigentümer vermerkt, gehört ihr das Haus bei der Scheidung als sogenanntes Alleineigentum.

Wem gehört das Haus auf einem Grundstück?

Das Haus gehört ihr alleine als wesentlicher Bestandteil des Grundstücks auf dem es sich befindet, da es fest mit dem Grundund Boden verbunden ist. Endet die Ehe, kann jeder Partner seine im Zusammenhang mit der Finanzierung nachweislich erbrachten Leistungen herausverlangen bzw. aufrechnen.