Immobilienvermittlung was ist das?

Gefragt von: Antonius Nowak  |  Letzte Aktualisierung: 4. Juni 2021
sternezahl: 4.4/5 (32 sternebewertungen)

Ein Immobilienvermittler – üblicherweise auch als Immobilienmakler bezeichnet - übernimmt verschiedene Aufgaben rund um die Immobilienvermittlung, sei es beim Verkauf oder der Vermietung von Immobilien. Eine andere Bezeichnung ist Wohnungsvermittler.

Vollständige antwort anzeigen

Ebenso kann man fragen, Was ist die Aufgabe eines Maklers?

Ein Makler nimmt Ihnen viele Aufgaben ab! Qualifizierte Makler beraten Sie in allen Immobilienfragen, zu vertraglichen Aspekten und bei rechtlichen Problemen. Alle Aufgaben rund um Vermarktung, Verkauf sowie Vermietung übernimmt der Makler. Ein guter Makler bietet Ihnen Sicherheit und Verkaufserfolg.

Ebenso fragen die Leute, Was ist eine Immobilienagentur?. Das Aufgabenspektrum, das eine Immobilienagentur bei Immobilienverkäufen anbietet, reicht von der Immobilienbewertung bis zur notariellen Beurkundung. Bei der Vermietung kümmert sich die Immobilienagentur um alle Schritte von der Ermittlung des Mietpreises über das Exposé bis hin zur Übergabe an den Mieter.

Wissen Sie auch, Was muss man alles machen als Immobilienmakler?

Die Bezeichnung Immobilienmakler ist nicht rechtlich geschützt. Doch um selbstständig tätig zu sein und als Makler Immobilien zu vermitteln, benötigen Sie den Gewerbeschein und die Erlaubnis nach § 34 der Gewerbeordnung. Beide Dokumente werden bei Ihrer örtlichen Gemeinde beantragt.

Welche Branche ist ein Immobilienmakler?

Als Kernbereich der Immobilienwirtschaft kann die Bewirtschaftung und Finanzierung von Immobilien gelten. ... Zu den Akteuren, die im Kernbereich der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft tätig sind, zählen vor allem: Immobilienmakler. Wohnungsunternehmen (Wohnungsbaugesellschaften, Wohnungsgenossenschaften)

20 verwandte Fragen gefunden

Wie viel verdient man als Immobilienmaklerin?

Durchschnittlich verdient man als Immobilienmakler 5.724 CHF pro Monat. Davon erhält die Hälfte zwischen 4.392 und 7.578 CHF im Monat.

Ist Makler ein Beruf?

Immobilienmakler sind in der Regel selbstständige Gewerbetreibende, die zu verkaufende oder zu vermietende Immobilien im Auftrag des Eigentümers an den Mann bringen. ... Für viele gilt der Beruf des Immobilienmaklers als typisches Jobprofil für Quereinsteiger.

Kann man als Immobilienmakler gut verdienen?

Los geht es oft schon bei 25.000 Euro brutto jährlich, das Ende kann je nach Manager-Position und Qualifikation bei über 100.000 Euro brutto pro Jahr liegen. Als Einstiegs-Lohn wird oft 36.000 Euro brutto jährlich angegeben.

Wie kann man als Immobilienmakler anfangen?

Die einzigen Genehmigungen, die man benötigt, um als Immobilienmakler selbstständig zu werden, sind der Gewerbeschein und die Gewerbeerlaubnis. Die Gewerbeerlaubnis gemäß § 34 c bekommt jeder, der ein polizeiliches Zeugnis vorweisen kann und weder Schulden hat, noch in einem Insolvenzverfahren steckt.

Bin ich als Immobilienmakler geeignet?

Theoretisch kann jeder Makler werden ohne ein Studium oder eine Weiterbildung gemacht zu haben. Das führt zu vielen unqualifizierten Arbeitern. Wenn du allerdings gut qualifiziert bist, solltest du kein Problem damit haben einen Job zu finden. Es gibt kaum Arbeitslose in dieser Branche.

In welchen Fächern muss man gut sein um Immobilienmakler zu werden?

als immobilienmakler sollten deine noten schon ganz gut sein. ist glaube ich verschieden, was die da für n schulabschluss voraussetzen, viele verlangen aber fachabi bzw. abi. deine noten sollten auf jeden fall in mathematik, deutsch und englisch gut sein (denke sowas im 2er bereich).

Was kann man studieren um Immobilienmakler zu werden?

ein Studium vermittelt unter anderem Kenntnisse im Bereich VWL, BMW, Immobilienrecht, Marketing, Projektverwaltung und vieles mehr. mögliche Studiengänge sind Immobilienmanagement, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Immobilienbewertung, Immobilienmarketing und mehr.

Kann sich jeder Makler nennen?

UNGESCHÜTZTE BERUFSBEZEICHNUNG Jeder kann sich Makler nennen

Nur eine Zulassung nach §34 C der Gewerbeordnung ist nötig, die es beim zuständigen Gewerbeamt gibt.

Was sind maklertätigkeiten?

Der Makler (oder Handelsmakler; englisch broker) ist ein Absatzmittler, der gewerbsmäßig für andere Wirtschaftssubjekte – ohne von ihnen auf Grund eines Rechtsverhältnisses ständig damit betraut zu sein – die Vermittlung von Verträgen über Anschaffung oder Veräußerung von Waren oder Wertpapieren, über Versicherungen, ...

Ist der Makler bei der Hausübergabe dabei?

Der Makler muss weder bei Unterschrift des Kaufvertrages vor dem Notar, noch bei Hausübergabe zugegen sein. Nein, ist nicht notwendig, der verlangt seine Provision auch offline.

Was versteht man unter einer Doppeltätigkeit des Maklers?

Doppeltätigkeit bedeutet Unparteilichkeit. Ist ein Immobilienmakler für beide Parteien vermittelnd tätig, ist er zur Unparteilichkeit gegenüber beiden Parteien verpflichtet. Diese Neutralitätspflicht verbietet es dem Makler, zugunsten einer der Parteien in die Verhandlungen über den Kaufpreis einzugreifen.

Wie viel verdient man als Immobilienmakler in der Ausbildung?

Schon im ersten Jahr der Ausbildung zum Immobilienkaufmann hast du einen Verdienst von 970 Euro brutto. Im zweiten Ausbildungsjahr steht die erste Gehaltserhöhung deines Berufslebens an, du verdienst von nun an etwa 1080 Euro monatlich.

Was verdient ein selbständiger Immobilienkaufmann?

Selbstständige Immobilienmakler verdienen durchschnittlich zwischen 30.000 und 72.000 EUR brutto im Jahr. Einige kommen auch auf Verdienste von über 100.000 EUR und mehr.

Was ist besser Immobilienmakler oder Immobilienkaufmann?

Worin besteht genau der Unterschied zwischen beiden Berufen? Der/die Immobilienmakler/in besitzt keine Immobilien, sondern erhält von Käufer/in bzw. Verkäufer/in für erfolgreiche Vermittlungen eine Provision. ... Der/die Immobilienkaufmann/frau dagegen besitzt selbst Immobilien und vermietet diese.