Kindbettfieber was ist das?

Gefragt von: Frau Prof. Franziska Altmann  |  Letzte Aktualisierung: 30. November 2020
sternezahl: 4.8/5 (51 sternebewertungen)

Das Kindbettfieber ist eine Infektionskrankheit, die nach einer Entbindung während des Wochenbettes oder nach einer Fehlgeburt auftreten kann, insbesondere auch im Falle einer unvollständigen Nachgeburt, und durch eine vom Beckenbereich ausgehende Gebärmutter- oder Bauchfellentzündung eine lebensbedrohliche Sepsis ...

Vollständige antwort anzeigen

Die Leute fragen auch, Was wird bei Wochenflussstau gemacht?

Das sind die Begleitsymptome zum Wochenflussstau:

Ohren- und Kopfschmerzen, insbesondere Stirnkopfschmerzen (Ziehen und Stechen an den Schläfen) Gebärmutter ist deutlich vergrößert und lässt sich nach dem Wasserlassen gut ertasten. Sie fühlt sich weich an, es tut aber schon weh, wenn du nur leicht drauf drückst.

Daneben, Warum Wochenflussstau?. Ein Wochenflussstau ist häufig die Folge eines unzureichend geöffneten Muttermunds, z. B. nach einem Kaiserschnitt oder wenn der Muttermund durch Reste der Eihaut oder geronnenes Blut verstopft ist.

Dies im Blick behalten, Wann zum Arzt im Wochenbett?

Der Wochenfluss dauert in der Regel ungefähr drei Wochen. Dass er in den Tagen nach der Geburt blutig ist, ist vollkommen normal. In der zweiten Woche wird er dann bräunlich, in der dritten gelblich. Ist er im Spätwochenbett noch blutig – also etwa zwei bis drei Wochen nach der Geburt – sollte die Frau zum Arzt gehen.

Wie lange dauert die Hormonumstellung nach der Geburt?

Das dauert bei den meisten Frauen etwa sechs Monate, also bis zum neunten Monat nach der Geburt. Danach haben sie wieder die gleiche Haarfülle wie vor der Schwangerschaft.

23 verwandte Fragen gefunden

Was kann man tun um den Wochenfluss anregen?

Legt man sich täglich ein bis zweimal für 20-30 Minuten auf den Bauch, fördert das die Rückbildung der Gebärmutter und regt so den Wochenfluss an. Auch eine Bauchmassage, am besten vom Partner oder einer anderen Person, kann den Wochenfluss unterstützen und anregen.

Welcher Tee regt Wochenfluss an?

Sie können Rückbildungstees entweder als fertige Teemischung kaufen oder auch selbst zubereiten. Die wichtigsten Zutaten für den Kräutertee sind Frauenmantel und Hirtentäschel. Diesen wird nachgesagt, dass sie den Wochenfluss anregen und harntreibend sind. Sie sind zudem Blutstiller und helfen bei der Wundheilung.

Wie lange hat man den Wochenfluss?

Menge und Zeitraum der Blutung können stark variieren, als normal werden 200–500 ml beschrieben. Der Wochenfluss, der auch als „Spiegel der Wundheilung“ bezeichnet wird, dauert in der Regel zwei bis sechs Wochen an.

Wann muss der Wochenfluss aufhören?

Etwa 6-8 Wochen nach der Geburt sollte der Wochenfluss aufhören, Dauer und Intensität sind jedoch von Frau zu Frau unterschiedlich.

Wie lange dauert der Wochenfluss nach KS?

Zudem produzieren sie Wundsekret, die sogenannten Lochien (Wochenfluss). Nach ungefähr sechs Wochen ist die Wunde geheilt, und es tritt kein Wochenfluss mehr aus. Der Wochenfluss nach Kaiserschnitt ist von der Menge her weniger, dauert dafür aber ein wenig länger.

Was passiert wenn der Wochenfluss zu früh aufhört?

Dementsprechend verändert sich Farbe und Konsistenz und die Menge nimmt mit vorschreitendem Prozess auch ab. Soweit so gut. Nicht ganz so gut ist es, wenn der Wochenfluss plötzlich aufhört. Denn wenn das Sekret nicht richtig abläuft, könnte es eine Infektion verursachen.

Wie machen sich Plazentareste bemerkbar?

Wenn Plazentareste in der Gebärmutter zurückbleiben, erkennen Sie das nicht nur durch länger andauernde frische Blutungen, sondern ganz häufig auch an einer geringen Milchmenge beim Stillen, da die hormonelle Umstellung nicht vollständig erfolgen kann.

Ist es normal das der Wochenfluss riecht?

Sie sollten Ihre Hebamme oder Ihren Frauenarzt, Ihre Frauenärztin ebenfalls informieren, wenn die Lochien unangenehm riechen. Wochenfluss riecht normalerweise unauffällig fade. Jedes Anzeichen von vermehrtem Geruch kann ein Zeichen für eine Infektion der Gebärmutter sein.

Wann ist Körper nach Geburt wieder normal?

Ihre ursprüngliche körperliche und seelische Balance stellt sich oft frühestens nach neun Monaten wieder ein. Während der Schwangerschaft hat Ihr Körper Fettreserven für die Stillzeit angelegt, im ersten halben Jahr nach der Geburt nehmen viele Frauen daher nur langsam oder gar nicht ab.

Wie lange hat man nach der Geburt Stimmungsschwankungen?

Bis zu 15 von 100 Frauen bekommen in den ersten drei Monaten nach der Geburt eine Depression, etwa die Hälfte von ihnen (8 von 100) eine milde bis moderate Form. Ungefähr 7 von 100 Frauen entwickeln eine stärkere Depression. Ohne Behandlung dauert eine Wochenbettdepression meist 4 bis 6 Monate.

Wann hört das Schwitzen nach der Geburt auf?

Meistens hören das vermehrte Schwitzen und der Harndrang noch im Frühwochenbett auf – so heißt der Zeitraum vom ersten bis zum zehnten Tag nach der Geburt.

Wie sollte der Wochenfluss riechen?

Es werden vermehrt Koagel (Blutklumpen) ausgeschieden. Der Wochenfluss riecht merklich unangenehm, z. B. fischig, streng oder muffig.

Was kann ich gegen nach Wehen machen?

Was hilft bei Nachwehen?
  1. Veratme die Nachwehen, wie du es auch bei den Geburtswehen gelernt hast. ...
  2. Wärme kann die Nachwehen ein wenig lindern. ...
  3. Eine volle Blase kann Nachwehen verstärken. ...
  4. Lege dich täglich 20-30 Minuten auf den Bauch.

Welchen Tee nach der Geburt?

Melisse, Orangenblüten, Lavendel und Johanniskraut werden in der traditionellen Kräuterheilkunde verwendet, da ihnen eine beruhigende Wirkung auf die Seele nachgesagt wird. Auch nach der Geburt kann der Bio-Kräutertee zur Unterstützung der Rückbildung weitergetrunken werden.

Was ist ein Lochialstau?

Beim Lochialstau (Wochenflussstau, Lochiometra) kommt es zur Stauung der Lochien nach der Geburt. Das in der Gebärmutter (Uterus) nach einer Geburt vorhandene Wundsekret bietet einen hervorragenden Nährboden für Bakterien.