Leberwerte bestimmen welche?

Gefragt von: Berthold Reimer  |  Letzte Aktualisierung: 10. März 2021
sternezahl: 4.6/5 (23 sternebewertungen)

Zur Messung der Leberwerte entnimmt der Arzt Blut aus einer Armvene und lässt sie im Labor auf verschiedene Enzyme testen. Vor allem der Glutamat-Pyruvat-Transaminase-Wert (GPT, auch ALT) weise spezifisch auf eine Leberschädigung hin, so die Leberstiftung.

Vollständige antwort anzeigen

Einfach so, Wie heißen Leberwerte im Blutbild?

Beispiele für solche Leberwerte sind die Aspartat-Aminotransferase (AST, auch GOT) und die Alanin-Aminotransferase (ALT, auch GPT). Während die ALT überwiegend in der Leber vorkommt, findet man die AST auch in Zellen der Herz- und Skelettmuskulatur.

Folglich, Welche Werte gehören zu den leberwerten?.
Leberwerte – ein einfacher Bluttest gibt erste Hinweise
  • Alanin-Aminotransferase (ALT, ALAT), auch: Glutamat-Pyruvat-Transaminase (GPT)
  • Aspartat-Aminotransferase (AST), auch: Glutamat-Oxalacetat-Transaminase (GOT)
  • Gamma-Glutamyltransferase (gamma-GT)
  • alkalische Phosphatase (AP)


Wissen Sie auch, Welcher ist der wichtigste Leberwert?

GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase = Alanin-Aminotransferase, ALT) ist ein in der Leber gebildetes Enzym. Es gilt als wichtigster Leberwert, der Aufschluss über die Leberfunktion geben kann.

Welche Krankheiten erhöhen die Leberwerte?

Leberwerte erhöht: Woran liegt das?
  • Entzündung der Gallenwege (Cholangitis), Gallensteine (Cholelithiasis)
  • Lebertumor.
  • Hepatitis.
  • Leberzirrhose.
  • Stauungsleber.
  • Zystische Fibrose (Mukoviszidose)
  • angeborene Erkrankungen wie das Alagille-Syndrom (seltene Erbkrankheit)


24 verwandte Fragen gefunden

Was passiert wenn die Leberwerte zu hoch sind?

Veränderte Leberwerte im Blut können auf Erkrankungen der Leber wie Fettleber, Fettleber-Entzündung, Virus-Infektion oder Leber-Zirrhose hindeuten. Die Leber kann sich von Schäden gut erholen, wenn die Ursache rechtzeitig behoben wird.

Wie lange dauert es bis die Leberwerte wieder normal sind?

Der Wert kann unter Alkoholkonsum bereits nach 4 – 5 Tagen ansteigen; nach 2 – 5 trinkfreien Wochen normalisiert er sich meist wieder. GOT: Die GOT (häufiger auch Aspartat – Aminotransferase (ASAT) genannt) ist ebenfalls ein Enzym.

Wie hoch kann der Leberwert steigen?

Erhöhte Leberwerte bei Erwachsenen

GOT: Frauen unter 35 , Männer unter 50. GPT: Frauen unter 35, Männer unter 50. AP: Normalwerte für Frauen 35 bis 105, für Männer 40 bis 130. GGT: Frauen-Normalwert unter 39, bei Männern unter 66.

Welcher Leberwert erhöht sich durch Alkohol?

Bei den Werten GGT, GOT und GTP handelt es sich um im Blut vorgefundene Enzymmengen. GGT: Gamma GT (Gamma-Glutamyl-Transferase) ist der am meisten empfindliche Wert zur Feststellung von Leberschädigungen. Eine erhöhte Konzentration im Serum weist eigentlich immer auf eine Leberzellschädigung hin.

Welche Laborwerte sind bei einer Fettleber erhöht?

Bei GGT-Werten über 300 U/l beim Erwachsenen spricht man von einer starken Erhöhung. Solche Werte kommen vor allem bei Leberschäden durch Vergiftungen vor.

Welche Blutwerte sind für die Leber wichtig?

Die wichtigsten Leberwerte im Blut

Vor allem der Glutamat-Pyruvat-Transaminase-Wert (GPT, auch ALT) weise spezifisch auf eine Leberschädigung hin, so die Leberstiftung. Neben dem GPT-Wert werden auch die Enzyme GOT und Gamma-GT (GGT) gemessen.

Sind im großen Blutbild Leberwerte enthalten?

Leberwerte: Gamma-GT und mehr

Glutamat-Pyruvat-Transaminase (GPT): Zu hohe Werte treten bei Leber- und Gallenblasenentzündung auf. Alkalische Phosphatase (AP): Hohe Werte bedeuten ebenfalls Leberbelastung. Gamma-Glutamyl-Transferase (GGT): Bereits kleinste Leberbelastungen äußern sich mit einem Anstieg der GGT.

Sind bei einer Leberzirrhose die Leberwerte erhöht?

Die Leberwerte GOT und GPT sind meist normal bis leicht erhöht, Gamma-GT ist meist mäßig erhöht. Bilirubin befindet sich am Anfang oft im Normbereich und steigt mit zunehmender bindegewebiger Umwandlung des Lebergewebes und den dadurch bedingten Gallerückstau an. Auch die alkalische Phosphatase kann erhöht sein.

Wie merke ich dass meine Leber nicht in Ordnung ist?

Kann die Leber nicht richtig arbeiten, staut sich Bilirubin im Körper. Äußerlich erkennt man diese Patienten an der sogenannten Gelbsucht mit gelb gefärbter Haut und gelben Augen.

Kann man Leberkrebs im Blut feststellen?

Leberkrebs produziert häufig den Tumormarker Alpha 1-Fetoprotein (AFP), der dann im Blut nachgewiesen werden kann. Erhöhte Tumormarker sind jedoch bei Patienten mit einem frühen Leberkrebs in der Regel nicht vorhanden.

Wie lange dauert es bis der Gamma GT Wert sinkt?

Nach etwa drei Wochen sinkt der GGT-Wert um die Hälfte, nach zwei bis drei Monaten liegt er wieder im Normalbereich. Da das Enzym auch in anderen Geweben vorkommt, kann ein Anstieg des GGT-Wertes auch andere Ursachen wie eine Nierenerkrankung, einen Herzinfarkt, Diabetes mellitus oder Bluthochdruck haben.

Wie lange kann Alkohol in der Leber nachgewiesen werden?

Bei Menschen, die täglich mehr als acht Standardgläser Alkohol – also ungefähr zwei Liter Bier – trinken, ist der Spiegel des GGT-Enzyms erhöht und leicht nachweisbar. Bei einem Konsumstopp dauert es 25 Tage, bis die Hälfte des Enzyms wieder abgebaut ist.

Kann Ibuprofen die Leberwerte erhöhen?

Dabei kann es auch unter Diclofenac und Ibuprofen zu einer Erhöhung der Serumtransaminasen und bei längerfristigen Anwendung zu einer Leberschädigung bis hin zur Zirrhose kommen. Die Häufigkeit einer Erhöhung der Leberwerte unter Diclofenac bezifferte Professor Labenz auf 4 Prozent.

Was kann man gegen erhöhte Leberwerte tun?

Leberwerte senken: Hausmittel
  1. Artischocke. Die Inhaltsstoffe Cynarin und Cynaridin sollen geschädigte Leberzellen reparieren und den Gallenfluss anregen. ...
  2. Mariendistel. Sie enthält Silymarin, das die Regeneration der Leberzellen fördern und die Leber stärken soll. ...
  3. Salbei. ...
  4. Heublume. ...
  5. Frische Säfte.

Was schadet der Leber am meisten?

Und zwar eines, das ziemlich viel wegsteckt: Medikamente, Alkohol, fettes Essen, Zucker. Trotz dieser Belastungen erfüllt die Leber meist ein Menschenleben lang ihren Dienst – sogar wenn sie selbst vielleicht schon längst nicht mehr gesund ist.