Mechatroniker was tun?

Gefragt von: Herr Prof. Dr. Ronald Brandt  |  Letzte Aktualisierung: 8. Januar 2021
sternezahl: 4.5/5 (32 sternebewertungen)

Mechatroniker Aufgaben.
  1. Wartung und Instandhaltung von Produktionsanlagen.
  2. Austausch von mechanischen und elektrischen Bauteilen.
  3. Einhaltung von Qualitäts-, Arbeitssicherheits- und Umweltstandards.
  4. Technische Dokumentation (Logbuchführung)
  5. Durchführung von Schwachstellenanalysen zur Prozessoptimierung.

Vollständige antwort anzeigen

Ebenso fragen die Leute, Was muss man als Mechatroniker machen?

Mechatroniker/innen bauen aus mechanischen, elektrischen und elektronischen Baugruppen und Komponenten komplexe mechatronische Systeme, z.B. Roboter für die industrielle Produktion.

Davon, Wie viel Geld verdient ein Mechatroniker?. Absolventen des Studiengangs Mechatronik können, je nach Abschluss und Art der Hochschule, mit einem Einstiegsgehalt zwischen 30.000 und 40.000 Euro pro Jahr rechnen. Mit wachsender Berufserfahrung und Sprüngen auf der Karriereleiter ist im weiteren Karriereverlauf zudem mit einem Anstieg des Jahresgehalts zu rechnen.

Auch gefragt, Was für ein Abschluss braucht man als Mechatroniker?

Kfz-Mechatronikerin kannst du mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden, die meisten Ausbilder erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss oder sogar einen mittleren Schulabschluss.

Wo wird der Mechatroniker eingesetzt?

Der Ausbildungsberuf Mechatroniker/Mechatronikerin ist ein Querschnittsberuf, der in unterschiedlichen Wirtschaftszweigen ausgebildet und eingesetzt werden kann: Maschinen- und Anlagenbau. Automobilbau und Zulieferbetriebe. Elektroindustrie.

15 verwandte Fragen gefunden

Was ist der Unterschied zwischen Elektriker und Mechatroniker?

Während sich der Elektroniker auf Installationen, Netze, Steuer- und Schaltanlagen konzentriert, lernt der Mechatroniker eine Mischung aus elektronischem Wissen und Wissen über die Mechanik der Anlagen.

Sind Mechatroniker gefragt?

„Pumpen, das ist Pneumatik und Hydraulik. Das Unternehmen entwickelt und produziert Pumpen für den Fahrzeugbau, etwa Vakuumpumpen, die dem Bremskraftverstärker dienen oder Öl-Pumpen für das Getriebe und die Servolenkung. ...

Welche Schulfächer hat man als Mechatroniker?

Für die Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker/-in sind z.B. Kenntnisse in den Fächern Werken/Technik, Mathematik, Physik und in der Datenverarbeitung von Vorteil. Da KFZ-Mechatroniker z.B. komplexe Baugruppen demontieren und montieren, sind Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem Bereich Werken und Technik ein Muss.

Welchen Abschluss braucht man für Kfz Meister?

Zur Prüfung zum Kfz-Meister zugelassen wird, wer eine erfolgreich abgeschlossene Facharbeiterprüfung oder eine erfolgreich abgeschlossene Gesellenprüfung sowie eine wenigstens zweijährige Tätigkeit in demselben Handwerk vorweisen kann, in dem er auch die Meisterprüfung ablegen möchte.

Wie viel verdient man als Mechatroniker in der Ausbildung?

Dein erstes Gehalt wird zwischen 900 und 990 Euro brutto im Monat liegen. Der genaue Wert hängt von deinem Ausbildungsbetrieb ab. Er wird übrigens im Ausbildungsvertrag schriftlich festgehalten. Im zweiten Jahr steigt dein Lohn auf 970 bis 1.050 Euro im Monat.

Wie viel verdient man als Mechatroniker bei Mercedes?

Gehälter für KFZ-Mechatroniker bei Daimler können von €28.611 bis €43.712 reichen.

Wo verdient man als Mechatroniker am meisten?

Als Mechatroniker/in können Sie ein Durchschnittsgehalt von 37.300 € erwarten. Die Gehaltsspanne als Mechatroniker/in liegt zwischen 30.900 € und 44.800 €. Städte, in denen es viele offene Stellen für Mechatroniker/in gibt, sind Berlin, München, Hamburg.

Welche Werkzeuge braucht man als Mechatroniker?

Folgende Werkzeuge wirst du im Laufe deiner Hobbyschrauber-Karriere brauchen:
  • Inbusschlüssel. ...
  • Maulschlüssel und Ringschlüssel. ...
  • Ratschenkasten. ...
  • Kerzenschlüssel. ...
  • Drehmomentschlüssel. ...
  • Schraubendreher. ...
  • Kombizange, Seitenschneider, Wasserpumpenzange. ...
  • Drahtbürste.

Wie viel kostet es Kfz Meister zu werden?

Die Kosten für die KFZ Meisterschule (Teil I&II) betragen 5.680,- Euro (zzgl. der Prüfungsgebühren für Kraftfahrzeugtechnikermeister).

Wie viel kostet KFZ Mechatroniker Meister?

Was kostet die Weiterbildung zum Kfz-Technikermeister in einem Jahr? Die Gebühren für die einjährige Ausbildung liegen bei 7.990 Euro. Hinzu kommen noch die Kosten von 860 Euro für die Teilnahme an den verschiedenen Meisterprüfungen.

Wer kann Meister werden?

Wer einen fachfremden Meister machen möchte, muss eine mindestens drei bis vierjährige Berufserfahrung vorweisen können. Wer über viel Berufserfahrung aber keinen Berufsabschluss verfügt, kann ebenfalls in den Genuss einer Meister-Prüfung gelangen. Hierfür sind Ausnahmegenehmigungen erforderlich.

Welche Unterrichtsfächer hat man in der Berufsschule als KFZ Mechatroniker?

Wichtige Schulfächer sind für dich Werken und Technik, Mathematik und Physik.
...
Wichtige Inhalte in der Berufsschule sind zum Beispiel:
  • Werken und Technik.
  • Mathematik.
  • Physik.
  • Qualitätsmanagement.
  • Sicherheit.

In welchen Fächern muss man gut sein um Industriekauffrau zu werden?

Wichtige Fächer in der Berufsschule sind für Industriekaufleute zum Beispiel:
  • Allgemeine Wirtschaftslehre.
  • Betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse.
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle.
  • Englisch.
  • Deutsch.

In welchen Fächern muss man gut sein um Bürokauffrau zu werden?

In der Berufsschule findet Unterricht in den Fächern Textverarbeitung, BWL, Rechnungswesen, Bürowirtschaft und Organisationslehre statt. Neben diesen Pflichtfächern werden je nach Schule weitere Fächer (wie z.B. Deutsch, Religion, Sport oder Gesellschaftskunde) erteilt.