Patin werden katholischer taufe?

Gefragt von: Emil Fritsch  |  Letzte Aktualisierung: 7. Dezember 2020
sternezahl: 4.5/5 (48 sternebewertungen)

Grundsätzlich müssen Sie einer christlichen Kirche angehören. Wenigstens einer der Taufpaten muss außerdem der Konfession angehören, in die der Täufling aufgenommen werden soll. In der katholischen Kirche gehört außerdem dazu, dass Sie getauft, gefirmt und mindestens 16 Jahre alt sind.

Vollständige antwort anzeigen

Auch gefragt, Kann ein evangelischer bei einem katholischen Taufpate werden?

evangelisch ist. Diese Person kann gemeinsam mit einem katholischen Paten Taufzeuge sein. Dadurch kommt einerseits eine besondere Wertschätzung der Eltern für diese Person zum Ausdruck. Zum anderen achtet man dadurch auch die wichtige Funktion, die das Patenamt innehat.

Ebenso können Sie fragen, Kann man die Paten ändern katholisch?. "Die Taufpaten können nicht gewechselt werden. Wobei gesagt werden muss, dass sie nach der Taufe bei keinen weiteren Sakramenten teilnehmen müssen", meint Prüller. Die Aufgabe der Taufpaten bestehe darin, die Kinder an den christilichen Glauben heranzuführen und sie zu begleiten.

Auch zu wissen, Kann man trotz kirchenaustritt Taufpate werden?

Personen, die aus der Kirche ausgetreten sind, können nicht als Taufpatinnen/Taufpaten fungieren. Die Taufpatin/der Taufpate wird vom Täufling oder von seinen Eltern ausgewählt. Die Eltern können selbst nicht Taufpatin/Taufpate sein. Es sollte grundsätzlich eine Taufpatin/einen Taufpaten geben.

Welche Rechte und Pflichten hat ein Taufpate?

Aus der christlichen Tradition heraus haben Taufpaten für die Kirche eine konkrete Aufgabe: Sie sollen für die christliche Erziehung des Kindes da sein und ihm bei seinem Lebensweg helfend zur Seite stehen. Dafür können sie dem kleinen Patenkind zum Beispiel Geschichten aus der Bibel erzählen und vorlesen.

27 verwandte Fragen gefunden

Welche Pflichten habe ich als Patentante?

Das Amt der Patentante oder des Patenonkels ist eine weltweit verbreitete Tradition. Sie übernehmen die Aufgabe, den Schützling bis zur Volljährigkeit zu begleiten und eine zusätzliche Bezugsperson neben den Eltern zu sein. Wichtig ist, dass sich ein Pate der Verantwortung dieser besonderen Verbindung bewusst ist.

Welche Aufgaben hat der Taufpate?

Welche Aufgaben haben Patentante und Patenonkel bei der Taufe? Ähnlich des Trauzeugen kann euch der Taufpate natürlich bei der Gestaltung der Taufe unterstützen. Meistens sind sie aber bei der Feier selbst aktiv. Sie halten den Täufling, entzünden die Taufkerze und tragen den Taufspruch vor.

Kann man Taufpate werden wenn man nicht gefirmt ist?

Re: Muß der Taufpate gefirmt sein???

Die Firmung ist Voraussetzung, um ein Amt in der katholischen Kirche zu übernehmen. Also Patenamt, Lektor, Kommunionhelfer, Pfarrgemeinderat, Verwaltungsrat. Aber der Rest stimmt so natürlich. Für die Trauung ist die Firmung zwar keine zwingende Voraussetzung, ja, da hast Du Recht.

Kann man Taufpate werden wenn man nicht konfirmiert wurde?

Alle getauften Christinnen und Christen, deren Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehören. ... Evangelische Christen müssen konfirmiert oder mindestens 14 Jahre alt sein. Wer allerdings aus der Kirche ausgetreten ist, hat damit das Recht aufgegeben, Taufpate sein zu können.

Kann man Patentante werden auch wenn man nicht getauft ist?

Das Patenamt ist ein kirchliches Amt. Wer nicht getauft ist, keiner christlichen Kirche angehört oder ausgetreten ist, kann nicht Taufpate werden. Ausweg 1: Sie benennen einen zusätzlichen Paten, der Kirchenmitglied ist.

Kann eine Patenschaft rückgängig gemacht werden?

Aber: Grundsätzlich kann eine Patenschaft nicht gegen den Willen des Paten aufgelöst werden. Sie kann von den Eltern des Patenkindes auch nicht wieder aberkannt werden. Wichtig: Wenn du als Pate aus der Kirche austrittst, dann ruht das Patenamt. Außerdem kannst du das Patenamt auflösen lassen.

Kann man eine Patenschaft wieder entziehen?

Streng genommen ist die Patenschaft sogar fester als die Elternschaft. ... Kann man das Patenamt rückgängig machen? ... »Dennoch können Patinnen und Paten nicht aus dem Kirchbuch und aus dem Stammbuch der Familie gestrichen werden.

Wie kann ich eine Patenschaft aberkennen?

Eine Patenschaft kann man aberkennen, in dem man den zuständigen Pfarrer/Pfarramt darum bittet. Der "ehemalige Pate" bekommt dann Post vom Pfarramt, dass er "raus" ist. Eigentlich eine schlimme Sache, aber warum soll man Altlasten mit sich rumschleppen, wenn es trifftige Gründe dazu gibt.

Wer kann Taufpate werden Evangelisch?

Initiationsfeste: Kommunion, Konfirmation und Jugendweihe

In der katholischen Kirche gehört außerdem dazu, dass Sie getauft, gefirmt und mindestens 16 Jahre alt sind. In der evangelischen Kirche liegt das Mindestalter für Taufpaten bei 14 Jahren. Getauft und konfirmiert sollten Sie auch hier sein.

Was braucht man als Taufpate evangelisch?

Voraussetzung für die Übernahme einer Patenschaft in der evangelischen Kirche ist in der Regel, dass der Pate getauft und konfirmiert ist bzw. im religionsmündigen Alter getauft wurde und aktuell auch Kirchenmitglied ist. Die entsprechende Bescheinigung wird in der evangelischen Kirche auch als Patenschein bezeichnet.

Kann Muslime Taufpate werden?

Die beiden großen Kirchen legen Wert darauf, dass mindestens einer der Paten der eigenen Konfession angehört. Weitere Paten - bei den Katholiken dann Taufzeugen genannt - dürfen auch Mitglied anderer christlicher Kirchen sein. Atheisten, Ausgetretene oder Muslime kommen nicht infrage.

Wer kann alles Taufpate werden?

Bei einer katholischen Taufe können höchstens zwei Personen über 16 Jahren Taufpaten werden. Einer davon muss Mitglied der katholischen Kirche sein. Der andere kann Atheist sein oder eine andere Religion haben, ist dann aber offiziell nur Taufzeuge.

Wen nimmt man als Taufpaten?

Wer kommt als Taufpate infrage – kirchliche Voraussetzungen

mindestens einer der Paten einer christlichen Kirche angehört. Ist dies nicht der Fall, ist die Übernahme eines Patenamtes nicht möglich. ... In der katholischen Kirche muss einer der Paten zudem mindestens 16 Jahre alt und selbst getauft und gefirmt sein.

Wann ist die Patenschaft zu Ende?

Da der Konfirmandenunterricht auch als nachgeholte Taufunterweisung verstanden wird, endet das Patenamt formal mit der Konfirmation des Täuflings (häufig mit der Übergabe des „Patendanks“). Bei der Taufe von Erwachsenen sind Paten in der Regel nicht vorgesehen.

Was muss man für die Firmung machen?

In der katholischen Kirche ist die Firmung (auch Firmsakrament, Sacramentum confirmationis) die Fortführung der Taufe und bildet zusammen mit dieser und der Erstkommunion die Sakramente der christlichen Initiation. Die Firmung wird als Gabe der Kraft des Heiligen Geistes an den Gläubigen verstanden.