Quetschung wie behandeln?

Gefragt von: Carlos Dietrich B.Sc.  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.7/5 (22 sternebewertungen)

Die Behandlung einer Quetschung
Kühlung: Die betroffene Körperstelle wird fünf Minuten unter fließendes, kaltes Wasser gehalten oder mit Hilfe von Kaltkompressen gekühlt. Die Kompressen sollten in ein Handtuch geschlagen werden, um Erfrierungen der Haut zu verhindern.

Vollständige antwort anzeigen

Gleichfalls, Wie lange dauert es bis eine Quetschung verheilt ist?

Kleinere Quetschwunden und die begleitenden Blutergüsse heilen in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen ohne Narbenbildung ab. Wenn zusätzlich eine offene Hautverletzung vorliegt, ist das Risiko für eine Wundinfektion erhöht.

Ebenso können Sie fragen, Wie behandelt man eine Quetschung?. Erste Hilfe: Quetschungen kühlen

Wickeln Sie das Coolpack beispielsweise in ein Handtuch. Es empfiehlt sich außerdem, die betroffene Extremität hochzulagern und ruhig zu halten. Handelt es sich um eine leichte Quetschung, heilt diese in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen von alleine ab.

Außerdem, Welche Salbe bei Quetschungen?

Arnika (Arnica montana) wirkt wundheilend, schmerzstillend und entzündungshemmend. Sie hilft, das Gewebe zu regenerieren, und eignet sich zur Behandlung aller Verletzungen, die durch Stoß oder Fall entstanden sind. Beinwell (Symphytum officinale) unterstützt die Heilung von Zerrungen, Verstauchungen und Verrenkungen.

Was tun bei Finger gequetscht?

Der Finger ist leicht gerötet und geschwollen

Halten Sie ihn einige Minuten lang in ein Glas kaltes Wasser, um die Schmerzen zu lindern. Damit verhindern Sie auch, dass der Finger noch mehr anschwillt. Sie können auch einen Eisbeutel auf die verletzte Stelle legen.

25 verwandte Fragen gefunden

Kann man den Finger noch bewegen wenn er gebrochen ist?

Eine Fraktur heilt dann besonders gut aus, wenn der gebrochene Knochen lange genug ruhig gestellt wird. Die Hand und insbesondere Finger benötigen aber für die Funktion ständige Bewegung.

Welche Salbe bei gequetschten Finger?

Hausmittel: Sofort mit Kühlpacks kühlen (vorher in ein Tuch wickeln) oder den Finger ausgiebig unter fließend kaltes Wasser halten. Hilfe aus der Apotheke: Arnika-Gel oder Ringelblumen-Salbe (z.B. von Klosterfrau) auftragen (regeneriert schnell die Hautstruktur).

Welche Salbe bei Bluterguss am Auge?

Eine Arnikatinktur oder -salbe auf die betroffene Stelle aufgetragen, beschleunigt den Heilungsprozess, da Arnika eine abschwellende Wirkung hat.

Welche Salbe hilft bei blauen Flecken?

Das Blut, das ins Unterhautgewebe gelangt ist, wird dadurch schneller abgebaut. Salben mit Arnika wirken abschwellend, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Generell helfen Extrakte auch aus den folgenden Pflanzen beim Heilungsprozess: Beinwell, Johanniskraut, Kampfer, Ringelblume, Rosskastanie.

Wie lange dauert es bis ein Bluterguss unterm Fingernagel?

Die schwarze Verfärbung an sich sieht zwar wenig hübsch aus, wächst jedoch mit dem Nagel von selbst wieder heraus. Hier ist Geduld gefragt, denn dieser Prozess kann je nach Ort – Fuß oder Finger – wenige bis einige Monate dauern.

Was tun bei Bluterguss unterm Zehennagel?

Bei leichten Blutergüssen kann lokale Kühlung und Hochlagern des Fußes helfen. Bei ausgeprägten Befunden hilft nur der Gang zum Arzt, denn die Schmerzen können mitunter massiv sein. Unter Umständen muss der Nagel entlastet werden – dies geschieht durch eine so genannte Trepanation.

Was ist eine Quetschwunde?

1 Definition. Die Quetschwunde entsteht, ähnlich wie die Platzwunde, als Folge einer stumpfen Gewalteinwirkung mit ausgedehnter Quetschung des umliegenden Gewebes.

Wie lange dauert es bis eine Prellung weg ist?

Die Heilungsdauer bei einer banalen Prellung beträgt meist zwei bis drei Wochen, in leichten Fällen auch nur wenige Tage. Bei einer Kontusion, die mit narbigen Veränderungen einhergeht, kann die Heilung auch vier Wochen und länger dauern.

Was tun bei knochenprellung?

Prellung: Behandlung
  1. P-ause: Schonen Sie den betroffenen Körperbereich, um weitere Schäden zu vermeiden. ...
  2. E-is: Kälte zieht Gewebe und Gefäße zusammen. ...
  3. C-ompression: Ein Druckverband mit einer elastischen Binde kann verhindern helfen, dass Blut ins Gewebe austritt und der betroffene Bereich (stark) anschwillt.

Wie lange sollte man eine Schwellung kühlen?

Möglichst sofort nach einer Verletzung mit dem Kühlen beginnen! Akutes Kühlen lediglich für 15 bis 20 Minuten, ansonsten 'wehrt' sich der Körper gegen den Kälteeffekt mit vermehrter Durchblutung, was kontraproduktiv ist. In den ersten 48 Stunden kann man das Kühlen jede Stunde wiederholen.

Was hilft schnell gegen blaue Flecken?

Blaue Flecken behandeln
  1. Arnika. Arnika wirkt abschwellend, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Deshalb sollten Sie Ihren Bluterguss sanft mit Arnika-Salbe massieren. ...
  2. Warme Umschläge. Zu warmen Umschläge sollten Sie erst einige Tage nach Entstehung eines blauen Flecks greifen.

Wie bekomme ich blaue Flecken schnell weg?

Vermeiden kann man sie zwar kaum, doch mit den richtigen Pflegemaßnahmen kann man blaue Flecken schnell loswerden.
...
Die besten SOS-Tipps, mit denen du blaue Flecken loswerden kannst:
  1. Eiskalt kühlen. ...
  2. Wärmebehandlung. ...
  3. Druck-Therapie. ...
  4. Ruhepause. ...
  5. Arnika-Produkte. ...
  6. Pflegen mit Heparin. ...
  7. Essig-Tinktur. ...
  8. Zitrusfrüchte essen.

Wie bekommt man ganz schnell einen Bluterguss weg?

Damit der blaue Fleck schnell verblasst, helfen Salben, beispielsweise mit Arnika. Ein leichter Bluterguss sollte nach kurzer Zeit ohne Behandlung wieder abheilen. Bei einer stärkeren Verletzungen oder blauen Flecken, die lange nicht verschwinden, können Sie ihren Körper bei der Heilung unterstützen.

Was hilft gegen Bluterguss im Gesicht?

Diese Hausmittel helfen dir dabei, den Bluterguss zu behandeln:
  1. Als Erste-Hilfe-Maßnahme solltest du die betroffene Stelle hochlegen und mit Eis kühlen.
  2. Arnika kann dank der abschwellenden Wirkung bei Blutergüssen schnell helfen. ...
  3. Auch Zwiebeln helfen, da sie Alliinase enthalten.

Welches Medikament bei Bluterguss?

Medikamente mit den Enzymen Bromelain und Papain fördern den Heilungsprozess von Hämatomen. Umschläge mit Heilerde sowie Salben und Gele mit Heparin-Natrium, Hirudin oder Hydroxyethylsalicylat können den Heilungsverlauf von Hämatomen beschleunigen.