Scheckheftgepflegt wie?

Gefragt von: Silvana Schulz  |  Letzte Aktualisierung: 12. April 2021
sternezahl: 4.8/5 (5 sternebewertungen)

Scheckheftgepflegt“ oder „Wartungen laut Serviceheft durchgeführt“ bedeutet, dass alle Wartungen nach den Richtlinien des Herstellers gemacht wurden. Das hängt immer mit den gefahrenen Kilometern und dem vorgeschriebenen Zeitraum zusammen. Du liest diese Ausdrücke in Gebrauchtwagenanzeigen.

Vollständige antwort anzeigen

Auch gefragt, Wann ist ein Scheckheft gepflegt?

Sind die Eintragungen vollständig nach den Herstellervorgaben erfolgt, dann gilt das Fahrzeug scheckheftgepflegt. Weil der Begriff einen guten technisch Zustand und damit einen Mehrwert suggeriert, ist er ein Verkaufsargument. Aber nicht nur das. Er ist auch von rechtlicher Bedeutung – und für den Verkäufer bindend.

Auch die Frage ist, Wann ist ein Auto nicht mehr Scheckheftgepflegt?. Bereits, wenn die Arbeiten in einer freien Werkstatt durchgeführt wurden, gilt das Fahrzeug nicht mehr als scheckheftgepflegt. Das Attribut kann also den Wiederverkaufswert eines Fahrzeugs steigern und dokumentiert eine gute Pflege – der Umkehrschluss gilt aber nicht.

Entsprechend, Was ist das Scheckheft beim Auto?

Das Scheckheft & scheckheftgepflegte Autos.

Beim Scheck- oder Serviceheft, Service- oder Wartungsplan handelt es sich um ein kleines Buch, in dem die vom Fahrzeughersteller empfohlenen Wartungsintervalle und -arbeiten für Ihr Fahrzeug dokumentiert sind.

Was wird bei einem Service alles gemacht?

Dazu gehören unter anderen die Wartung der Bremsen, Überprüfung des Motors samt aller wichtigen Komponenten wie Zahnriemen, Zündkerzen, Lichtmaschine etc. sowie die Kontrolle der Reifen, Lenkung, des Getriebes und der Elektrik.

41 verwandte Fragen gefunden

Was wird bei einem großen Service gemacht?

Beim großen Autoservice überprüft die Werkstatt auch Motor und Getriebe, Achsantrieb, die Fahrzeugelektronik und sicherheitsrelevante Bauteile. Die Service Intervalle für die jeweiligen Überprüfungen des Fahrzeugs werden von den Fahrzeugherstellern vorgegeben. Sie beziehen sich auf: Gefahrene Kilometer.

Was wird bei einer Autoinspektion alles gemacht?

Was beinhaltet eine Inspektion?
  • Die Beleuchtung. Die gesamte Beleuchtungsanlage wird auf ihre Funktion geprüft. ...
  • Verschiedenste Flüssigkeiten. Der Füllstand und Zustand des Motoröls werden in jedem Fall geprüft. ...
  • Die Bremsen. ...
  • Die Bereifung. ...
  • Die Elektronik. ...
  • Das Kombi-Instrument. ...
  • Die Windschutzscheibe. ...
  • Motor und Antrieb.

Was ist das Scheckheft?

Das Scheckheft eines Autos informiert, welche Wartungen wann fällig sind und welche Inspektionen gemacht wurden. Jedes Auto muss nach einer bestimmten Zeit immer wieder gewartet werden. ... Du willst dein Auto verkaufen: Mit dem Scheckheft kannst du nachweisen, dass du alle Inspektionen gemacht hast.

Wo bekomme ich ein neues Scheckheft her?

Im Internet oder beim Händler können Sie ein neues Scheckheft für Ihr Auto kaufen. Mit diesem können Sie dann zu der entsprechenden Werkstatt fahren, um die Informationen in das Scheckheft nachtragen zu lassen.

Was steht alles im Serviceheft?

Je nach Hersteller und Modell stehen im Serviceheft alle technischen Infos zum Wagen. Dazu gehören Daten zu Motor, Getriebe, Karosserie und vor allem die Inspektionsintervalle.

Sollte man ein Auto ohne Scheckheft kaufen?

Auto ohne Scheckheft kaufen: Die Probefahrt ist ein Muss

Autokauf ohne Scheckheft: Eine Probefahrt sollten Sie unbedingt durchführen. Da ein Serviceheft keine Pflicht ist, kann es vorkommen, dass einige Kfz-Besitzer keins führen.

Wie oft muss man eine Inspektion machen?

Inspektionsarbeiten unterliegen einem festen Serviceintervall und sind grundsätzlich alle 30.000 Kilometer oder alle zwei Jahre erforderlich (je nachdem, was zuerst erreicht wird).

Wird der Ölwechsel im Scheckheft eingetragen?

Ja, das wird immer im Serviceheft eingetragen. In manchen gibt's sogar spezielle Felder nur für Ölwechsel. Manche Werkstätten machen es zwar nicht bzw. heften nur Zettel in den Motorraum, aber da sollte man drauf pochen dass es eingetragen wird.

Kann man Inspektion überall machen?

„Nach der aktuellen Rechtsprechung des BGH kann man Wartung und Inspektion von Gebrauchtwagen auch in einer freien Werkstatt vornehmen lassen, ohne die Garantie zu verlieren“, so die Information von Rechtsanwalt Christopher Kunke (Verbraucherzentrale NRW).

Kann ein Scheckheft gefälscht werden?

Das Scheckheft gilt als Garant für korrekte Informationen über die Wartung eines Fahrzeugs. Behauptet ein Verkäufer wahrheitswidrig Eigenschaften, kann der Käufer den Kaufvertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Ist Kundendienst Pflicht?

Im Gegensatz zum TÜV ist eine Inspektion keine gesetzliche Pflicht, sondern vielmehr eine Empfehlung der Hersteller, um Wert und Funktion des Fahrzeugs zu erhalten. Auch mit Blick auf den Erhalt der Fahrzeuggarantie ist das Einhalten der Herstellervorschriften essentiell.

Wie teuer ist eine Autoinspektion?

Werkstätten unterscheiden beim Preis meist zwischen einer großen und einer kleinen Inspektion. Durchschnittlich kannst du mit diesen Kosten rechnen: Große Inspektion: Kosten zwischen 400 und 800 Euro. Kleine Inspektion: Kosten zwischen 250 und 300 Euro.

Was kostet ein neues Serviceheft?

Dank der modernen Technik wird jedes Fahrzeug in eine Datenbank aufgenommen, in der alle Reparaturen und Inspektionen gespeichert sind. Ein neues Scheckheft gibt es für kleines Geld (je nach Hersteller kostet es etwa sechs Euro), sogar im Online-Auktionshaus Ebay kann man sein Glück versuchen.

Was ist ein digitales Serviceheft?

Das digitale Serviceheft ist eine zentral geführte Datenbank, in der sämtliche Wartungsdaten und Servicearbeiten beim Hersteller gespeichert und bei Bedarf abgerufen werden können.