Soll ein mindestalter für smartphones geben?

Gefragt von: Frau Dr. Jessica Schumacher MBA.  |  Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2020
sternezahl: 4.2/5 (30 sternebewertungen)

Obwohl viele Kinder bereits vorher nach einem Handy – und vor allem nach einem Smartphone – verlangen, entscheiden sich die meisten Eltern erst bei einem Alter von 12 Jahren dafür.

Vollständige antwort anzeigen

Zweitens, Sollten Handys erst ab 16 erlaubt werden?

Julia von Weiler, Internetexpertin im Fachbeirat des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, fordert nun eine Altersbeschränkung für Smartphones. Sie sollten erst ab 14 Jahren freigegeben werden.

Außerdem, Warum ist es sinnvoll ein Handy zu besitzen?. Ab welchem Alter ein Handy für Ihr Kind sinnvoll ist, müssen Sie letztlich selbst entscheiden. Ein Smartphone sollte erst dann in Frage kommen, wenn das Kind die Gefahren des Internets kennt und weiß, wie es sich schützen kann. ... Schließlich dienen Handys für Kinder auch der Kommunikation untereinander.

Anschließend lautet die Frage, Wann ist das richtige Alter für ein Handy?

Die allgemeine pädagogische Empfehlung ist, dass ein Kind erst ab seinem neunten Lebensjahr ein eigenes Handy besitzen sollte. Damit sollte dein Nachwuchs nur telefonieren, nicht aber im Internet surfen können. Der Grund: Die Gefahren im Netz kann es in diesem Alter meist noch nicht einschätzen.

Kann das Handy süchtig machen Pro und Contra?

Manche kommen von ihrem Smartphone gar nicht mehr los und daddeln selbst abends im Bett noch. Die Handysucht hat aber Nachteile. Das können Sie gegen die ständige Versuchung tun. ... Denn so wie Glücksspielautomaten oder Games manche Menschen abhängig machen, kann auch die Smartphone-Nutzung überhand nehmen.

32 verwandte Fragen gefunden

Warum sind viele gegen Handys im Unterricht?

Lehrer haben besseres zu tun als ständig zu kontrolieren ob die Schüler an ihren Handys rumspielen oder nicht, bzw. zu klären ob sie nur auf die Uhr geguckt, im Internet gesurft oder sonst etwas getan haben. Deswegen haben Handys im Unterricht nichts zu suchen. Es stimmt, dass Handys im Unterricht nicht stören dürfen.

Welche Gefahren bestehen bei der Nutzung von Smartphones?

Die Folgen sind Verspannungen, Kopfschmerzen und chronische Haltungsschäden. Je weiter Du den Kopf senkst, desto größer wird das Gewicht, das auf der Wirbelsäule lastet. Der falsche Umgang mit dem Smartphone, kann aber auch zur Beeinträchtigung des Sehvermögens führen.

Welches Smartphone ist für Kinder geeignet?

Die besten Kinderhandys 2020
  1. Emporia TOUCHsmart. unter 100 Euro. alternativ mit Notruffunktion. ...
  2. CUBOT Outdoor Smartphone. unter 200 Euro. ...
  3. Ulefone Note 7. unter 100 Euro. ...
  4. VTech Kidicom Max. unter 150 Euro. ...
  5. simvalley MOBILE. unter 50 Euro. ...
  6. Blackview BV5500. unter 100 Euro. ...
  7. Nokia 3310. unter 50 Euro. ...
  8. HUAWEI P30 lite. günstiges Einsteiger-Smartphone.

Wie lange sollten 12 Jährige am Handy sein?

11 bis 12 Jahre: Maximal 90 Minuten pro Tag oder Wochenbudget von ca. 10 Stunden frei zur Verfügung stehende Bildschirmzeit; Eltern bleiben mit Kindern im Austausch zu den Inhalten.

Welches Smartphone für 9 Jährige?

Das CUBOT Outdoor Smartphone ist das perfekte Handy für Kinder ab 9 Jahren. Es ist wasser- und staubdicht und dazu auch noch äußerst robust, sodass es nicht so schnell zu Bruch geht. Die Dual-Kamera knipst hochwertige Fotos, durch den schnellen Fokus sogar in Bewegung.

Wie lange sollte man am Tag am Handy sein?

Zwischen drei und fünf Stunden ist das Smartphone jeden Tag im Gebrauch. Der Studie zufolge gibt es für die Nutzer kaum Gründe, ihr Handy auch nur für einen Monat herzugeben. Weder für eine Gehaltserhöhung von 10 % noch für Gratisurlaub am Traumziel oder einen Tag mit ihren Lieblingsstars.

Ist Handy schädlich für Kinder?

„Tatsächlich nimmt das Alter, in dem Kinder ein Handy nutzen, immer weiter ab“, sagt Martin Korte, Neurobiologe an der TU Braunschweig. Einer aktuellen Bitkom-Studie zufolge hat bereits jedes zweite Kind im Alter von sechs bis sieben Jahren ein Smartphone genutzt – mit elf Jahren schon etwa 90 Prozent.

Wie lange sollten 13 Jährige am Handy sein?

20-30 Minuten pro Tag. 7 - 10 Jahre: ca. 30-45 Minuten pro Tag. 11 - 13 Jahre: ca.

Was für ein Handy hat ein 14 jähriger?

Für den smartphone-affinen Nachwuchs ab 14 Jahren müssen Eltern meist etwas mehr auf der hohen Kante haben, als für seine jüngeren Geschwister. Denn der Teenager von heute hat häufig ein echtes Flaggschiff wie das iPhone 6, HTC One M8 oder Samsung Galaxy S5 in der Tasche.

Welches iPhone ist für Kinder geeignet?

Aber wenn auch die Eltern ein iPhone haben und Apps oder Apple Music per Familien-Funktion mit den Kids teilen wollen, ist das Apple-Phone eine gute Wahl. Das kleine iPhone SE mit 4-Zoll-Bildschirm läuft sogar noch mit dem nagelneuen iOS 13, ist also in Sachen Sicherheit auf dem aktuellsten Stand.

Welches Samsung Galaxy für Kinder?

Kinder-Tablet für Kinder und Jugendliche: Samsung Galaxy Tab A8. „Das Tablet für Kinder, das mitwachsen kann“ – mit diesem Slogan bewirbt Samsung das Galaxy Tab A8. Wer also auf der Suche nach einem Gerät ist, an dem auch Jugendliche noch Spaß haben, der liegt mit dem Tab A8 genau richtig.

Welches Handy für meine 10jährige Tochter?

Handy für 10-Jährige

Das Blackview A60* ohne Vertrag ist für Eltern eine günstige Option: Das 6,1 Zoll große Handy verfügt über eine Dual-Kamera, der 16 GB große Speicher lässt sich auf 128 GB erweitern, sodass viele Videos und Fotos darauf Platz finden.

Was passiert wenn man zu viel Handy schaut?

Deine Augen werden müde

Sie können trocken und rot werden und sogar schmerzen. Zudem fällt es dir mit der Zeit schwerer, dich auf eine Sache zu fokussieren. Einer aktuelle Studie zufolge kann das blaue Licht von Smartphones sogar zu Erblindung führen. Tipp: Wende den Blick öfter vom Handy ab und schaue in die Ferne.

Kann man von Handy krank werden?

Ja, Ihr Handy kann Sie krank machen. Mit dem Smartphone mailen, chatten, telefonieren - schwächt nicht nur den Akku, sondern auch Ihre Gesundheit. SMS-Daumen, Video-Schulter und Co. sind die Folgen.

Was macht Handykonsum mit uns?

Ward schlussfolgert, dass ein nahes Handy uns so in Beschlag nimmt, dass Ressourcen im Gehirn besetzt werden. Das Arbeitsgedächtnis in den Stirnlappen der Großhirnrinde, im präfrontalen Cortex, etwa. Es kann dann weniger in anderen Feldern leisten.