Thrombozytenspende wer darf?

Gefragt von: Hilde Albrecht-Kuhn  |  Letzte Aktualisierung: 13. März 2021
sternezahl: 4.5/5 (11 sternebewertungen)

Grundsätzlich kann jeder gesunde volljährige Mensch zur Blutspende zugelassen werden. Da wir uns hier jedoch mit einer speziellen Form der Blutspende, der Blutplättchen- oder Thrombozytenspende befassen, sind bei der Zulassung zur Blutspende in unserem Haus einige zusätzliche Faktoren zu berücksichtigen.

Wann darf ich keine Thrombozyten spenden?

Menschen mit schweren chronischen und aktiven Erkrankungen. Wenn eine Blut- oder Plasmaspende die Spenderin oder den Spender gefährdet, dürfen generell kein Blut oder Blutbestandteile abgenommen werden.

Ist Thrombozyten spenden gefährlich?

Mögliche Nebenwirkungen einer Blut- und Plasmaspende

Kreislaufprobleme (vor allem, wenn die Spenderinnen und Spender vorher zu wenig getrunken haben), von leichtem Schwindel bis zur Bewusstlosigkeit. Übelkeit, sehr selten mit Erbrechen. Schmerzen und Bluterguss (Hämatome) an der Einstichstelle, lokale Entzündungen.

Was ist eine Thrombozytenspende?

Bei der Thrombozytenspende werden dem Spender in einem ähnlichen Verfahren wie bei der Plasmaspende über einen so genannten „Zellseperator” nur die Thrombozyten aus dem Blut gefiltert und er erhält noch während der Spende die restlichen Blutbestandteile zurück.

Wie viel bekommt man für eine Thrombozytenspende?

Für eine Thrombozytenspende erhalten Sie eine Vergütung zwischen 25 und 40 Euro. Gespendet werden kann unter anderen in Kliniken oder bei Blutspendediensten oder beim Deutschen Roten Kreuz.

Thrombozytenspende

20 verwandte Fragen gefunden

Wie viel bekommt man für plasmaspende?

Entscheiden Sie sich für Plasmaspenden, fällt die Vergütung höher aus. Erstens können Sie öfter Plasma spenden als Vollblut - nämlich einmal pro Woche - zum anderen erhalten Sie pro Spende zwischen 25 bis 40 Euro. Im besten Fall "verdienen" Sie mit Plasmaspenden also etwa 2.000 Euro im Jahr.

Wie viel bekommt man für eine Knochenmarkspende?

3000 Dollar für eine Knochenmarkspende.

Wann kann ich Thrombozyten spenden?

Als Thrombozytenspender müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen: Sie müssen mindestens 18 Jahre, jedoch nicht älter als 60 Jahre alt sein. Sie müssen gesund sein (ausführlicher Fragebogen, Untersuchung und Blutabnahme durch uns).

Wie läuft eine Thrombozytenspende ab?

Die Thrombozyten sammeln wir in einem speziellen Beutel, die bei dieser Spende nicht benötigten Bestandteile Ihres Blutes leiten wir mithilfe der Maschine wieder zurück in Ihren Kreislauf. Dieser Zyklus wiederholt sich, bis wir die gewünschte Abnahmemenge erreicht haben. Das kann bis zu zwei Stunden lang dauern.

Wo kann ich Thrombozyten spenden?

Ohne die Gabe gespendeter Thrombozyten wäre die Blutgerinnung bei diesen Patienten stark eingeschränkt bis völlig aufgehoben, sodass es zu spontanen Einblutungen in die Haut oder das Gehirn kommen kann. Die Thrombozytenspende ist an unseren Institutsstandorten München, Nürnberg und Regensburg möglich.

Was kann man neben Blut noch spenden?

Männer können sich den roten Saft etwa alle zehn Wochen abzapfen lassen, Frauen alle zwölf Wochen.
  • Blutplasma spenden. Öfter als Blut darf Blutplasma gespendet werden. ...
  • Thrombozytenspende. ...
  • Samenspende. ...
  • Muttermilch. ...
  • Haare verkaufen.

Wie oft kann man Thrombozyten spenden?

Zwischen zwei Thrombozyten-Spenden müssen mindestens 14 Tage vergehen. Innerhalb von zwölf Monaten sind maximal 26 Thrombozyten-Spenden möglich.

Ist Blutspenden schlecht für den Körper?

Regelmäßiges Blutspenden senkt den Blutdruck von Hypertonie-Patienten und kann so das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen vermindern. Und es hat noch weitere gesundheitsfördernde Effekte, auch für Spender, die nicht an Bluthochdruck leiden.

Wann kann ich kein Blut spenden?

Derzeit gilt in ganz Bayern eine Ausgangssperre zwischen 21.00 und 05.00 Uhr. Sollte absehbar sein, dass Sie aufgrund der Blutspende erst nach 21.00 Uhr nach Hause kommen, stellen wir Ihnen gerne eine Bestätigung über die Teilnahme am Blutspendetermin aus.

Wann darf man kein Plasma spenden?

Plasma spenden darf jeder, dessen gesundheitlicher Zustand unbedenklich ist. Direkt nach Operationen und Impfungen oder der Einnahme von Antibiotika sollten Sie kein Plasma spenden, sondern einige Wochen abwarten. Auch Tattoos oder Piercings sollten bei einer Plasmaspende mindestens vier Monate zurückliegen.

Wann darf man nicht Blutspenden gehen?

Blutspenden kann man ab 18 Jahren. Wenn Sie zum ersten Mal Blut spenden, dürfen Sie nicht älter als 68 Jahre sein. Wiederholspender dürfen bis 75 (genau gesagt, bis einen Tag vor dem 76. Geburtstag) Blut spenden.

Wie läuft eine Blutplasmaspende ab?

Bei der Plasmaspende wird dem Spender das Blut entnommen und in einem speziellen Gerät (Plasmapherese-Gerät) während der Spende sofort in die einzelnen Bestandteile zerlegt. Die vom Plasma getrennten Blutbestandteile (z.B. rote, weiße Blutkörperchen) werden dem Spender direkt wieder zurückgegeben.

Was passiert mit dem Körper nach dem Blutspenden?

Nach der Blutspende tickt die Uhr

In der Regel erhalten Empfänger heutzutage nur die Blutbestandteile, die sie benötigen. Deshalb wird die Vollblutkonserve in rote Blutkörperchen, Blutplasma und Blutplättchen aufgeteilt. Auf diese Weise können mit einer Spende mehrere Patienten versorgt werden.

Was ist die Funktion der Blutplättchen?

Thrombozyten sind kleine Blutkörperchen, die eine wichtige Rolle bei der Blutstillung (Hämostase) und bei der Reparatur von Gewebsdefekten nach einer Blutgefäßverletzung spielen. Um diese Funktionen erfüllen zu können, müssen die Thrombozyten „gesund“ und in ausreichender Anzahl im Blut vorhanden sein.

Wie oft kann man zur Blutspende gehen?

Der Mindestspendeabstand beträgt eine Woche, in der Regel laden wir unsere Spender etwa aller drei Wochen zur Spende ein. Nach einer Thrombozytenspende empfehlen wir einen Abstand von einer Woche bis zu einer Vollblutspende.