Umknicken welcher arzt?

Gefragt von: Herr Prof. Vinzenz Pieper  |  Letzte Aktualisierung: 21. Februar 2021
sternezahl: 4.7/5 (35 sternebewertungen)

Wenden Sie sich bei einer schmerzhaften Verletzung des Sprunggelenks möglichst schnell an einen Arzt, am besten einen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie oder einen Sportmediziner.

Vollständige antwort anzeigen

Auch zu wissen, Welcher Arzt ist für Bänderriss zuständig?




Welcher Arzt behandelt Bänderrisse? Orthopäden sowie speziell aus- und weitergebildete Sportmediziner sind bei einem Bänderriss im Sprunggelenk die erste Anlaufstelle. Sie kennen die Bewegungsabläufe des Körpers. Sollte es zu einer Operation kommen, wird in der Regel auch ein Chirurg beteiligt sein.

Auch wissen, Welcher Arzt für Verstauchung?. Eine Verstauchung sollte immer ärztlich abgeklärt werden, bestenfalls von einem Facharzt für Orthopädie oder einem Unfallchirurgen. Nach einem Anamnesegespräch folgt eine sorgfältige körperliche Untersuchung, die durch bildgebende Verfahren, wie z.B. Röntgen oder MRT ergänzt werden sollte.

Auch zu wissen ist, Was tun bei Fuss Umknicken?

PECH-Regel:

Die betroffene Partie schonen. E = Eis, also Kühlen (Achtung: Eis nicht direkt auf die Haut legen, sonst drohen Erfrierungen) C = Compression: Elastischen Druckverband anlegen. H = Hochlagern des betroffenen Beines.

Wann mit umgeknickten Fuß zum Arzt?

Wann bei Misstritt zum Arzt? In vielen Fällen heilt die Verletzung nach einem Misstritt von selber, vorausgesetzt das betreffende Körperteil wird für einige Tage geschont. Bei folgenden Symptomen sollte jedoch der Hausarzt aufgesucht werden: Die Körperstelle ist stark geschwollen oder es ist ein Bluterguss vorhanden.

34 verwandte Fragen gefunden

Wie stellt man fest ob ein Band gerissen ist?

Die typischen Symptome eines Bänderrisses sind starke Schmerzen sowie Schwellungen und Blutergüsse mit Blaufärbungen (Hämatom) an der betroffenen Stelle. Bei einem Bänderriss im Sprunggelenk ist der Fuß – je nachdem, welche Bänder gerissen sind – stark in seiner Beweglichkeit eingeschränkt.

Kann man mit einem Bänderriss noch gehen?

Nach einem Bänderriss am Fuß sollten man erst dann wieder Sport treiben, wenn der Druckschmerz abgeklungen und die Beweglichkeit wieder hergestellt ist. Sporttypische Bewegungen sollten möglich sein und keine Instabilitäten im Gelenk mehr bestehen.

Was hilft nach Umknicken?

Dazu tragen Sie mehrere Wochen eine spezielle Gehschiene (Orthese). Ergänzende Physiotherapie hilft, Ihre Muskeln zusätzlich zu kräftigen sowie Ihre Bewegungskoordination und Ihre Reflexe zu verbessern. Dies sind wesentliche Maßnahmen, um einem erneuten Umknicken vorzubeugen.

Wie erkenne ich einen Bänderriss am Fuß?

Einen Bänderriss erkennt man meist an der charakteristischen Instabilität des Gelenks. Der Betroffene fühlt sich unsicher auf dem Fuß und es entsteht ein Bluterguss am Gelenk.

Wie lange dauert Verstauchung am Fuß?

Bei einer leichten Verstauchung kann man nach ungefähr einer Woche wieder normal gehen. Sind die Bänder angerissen oder gerissen, kann es Wochen dauern, bis der Fuß wieder voll belastbar ist.

Wann zum Arzt bei Verstauchung?

Bei Verdacht auf eine Verstauchung sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, um eventuelle Spätfolgen durch unzureichende Behandlung zu vermeiden. Zwar gilt die Faustregel: “Wenn man nach dem Umknicken noch auftreten und laufen kann, ist nichts gebrochen”. Darauf sollten Sie sich jedoch keinesfalls verlassen.

Kann man eine Verstauchung nachweisen?

Lässt sich der Fuß zum Unterschenkel übermäßig leicht verschieben, deutet das auf einen verstauchten Knöchel oder einen Bänderriss hin. Eine Magnetresonanztomographie (MRT) oder eine Ultraschalluntersuchung schaffen Klarheit, ob es sich lediglich um eine Überdehnung oder um einen Bänderriss handelt.

Was passiert wenn man eine Verstauchung nicht behandelt?

Distorsion: Symptome

Sind Blutgefäße gerissen, entsteht zusätzlich ein Bluterguss (Hämatom) an der verletzten Stelle. Wird eine Distorsion unzureichend behandelt, verheilt sie unter Umständen schlecht und das Gelenk ist in Zukunft weniger stabil.

Kann Hausarzt Bänderriss feststellen?

Anamnese und klinische Untersuchung: In den meisten Fällen kann der Arzt die Diagnose Bänderriss durch die Untersuchung des Gelenkes stellen. Manchmal gibt der Ort oder das Ausmaß eines begleitenden Blutergusses Hinweise auf die Art der Verletzung. Entscheidend ist jedoch die veränderte Beweglichkeit im Gelenk.

Wie schnell muss ein Bänderriss operiert werden?

Bänderrisse treten häufig im Sprunggelenk und dem Knie auf. Außenbandrisse am Knöchel verheilen in der Regel von selbst. Beim Kreuzband ist allerdings der Chirurg gefragt. Unkomplizierte Bänderrisse im Sprunggelenk müssen normalerweise nicht operiert werden.

Wie kann man Bänderriss heilen?

„Die meisten Bänderrisse im Sprunggelenk heilen eigentlich von selbst, wenn es nicht gerade das Innenband betrifft”, sagt Tusk. Der klassische Außenbandriss wird in der Regel konservativ mit einem Tapeverband behandelt. „Beim Kreuzband geht das aber gar nicht.

Wird es bei einem Bänderriss immer blau?

Die schwerste Form der Bandverletzung: der Bänderriss

Insbesondere dann, wenn das Außenband am Sprunggelenk reißt, ist meist eine deutliche Blaufärbung zu sehen. Bei Knieverletzungen kommt es hingegen meist nur zu einem Bluterguss. Das Gelenk fühlt sich instabil an und kann nicht vollständig belastet werden.

Kann man beim Röntgen sehen ob die Bänder gerissen sind?

Wesentliche Körperteile, wie Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln und Bänder, werden von Röntgenbildern nicht oder nur schattenhaft erfasst. Hier muss auf andere Untersuchungsmethoden, wie z.B. Sonographie und Kernspintomographie zurückgegriffen werden.

Was kann man gegen extreme knöchelschmerzen tun?

Als Erstmaßnahmen sollte das betroffene Gelenk ruhiggestellt, hochgelagert und gekühlt werden. Ein zusätzlich angelegter Druckverband hilft, die Schwellung gering zu halten. Je schneller diese Maßnahmen durchgeführt werden, desto effektiver lassen sich Schmerzen und Beschwerden begrenzen.

Wie lange tut ein umgeknickter Fuß weh?

Verstauchung, «Vertrampen» oder ganz medizinisch «Distorsion»: Ein umgeknickter Fuss ist schmerzhaft und verheilt oft erst nach Wochen. Operieren ist meist selbst bei Bänderrissen überflüssig – eine optimale Therapie vorausgesetzt.