Wann ist etwas evidenzbasiert?

Gefragt von: Ralf Albrecht  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 5/5 (70 sternebewertungen)

Der Ausdruck der Evidenzbasierung wird im Gesundheitsbereich vor allem im Zusammenhang mit Evidenzbasierter Medizin verwendet und bedeutet, dass ein nachgewiesener Zusammenhang/eine nachgewiesene Wirksamkeit vorliegt.

Vollständige antwort anzeigen

Die Leute fragen auch, Was heißt evidenzbasiert auf Deutsch?

Evidenzbasierte Medizin (EbM), entlehnt von englisch evidence-based medicine „auf empirische Belege gestützte Heilkunde“, ist eine jüngere Entwicklungsrichtung in der Medizin, die ausdrücklich die Forderung erhebt, dass bei einer medizinischen Behandlung patientenorientierte Entscheidungen nach Möglichkeit auf der ...

Auch zu wissen, Was bedeutet Evidenz in der Medizin?. Evidenzbasierte Medizin (EbM) ist der gewissenhafte, ausdrückliche und vernünftige Gebrauch der gegenwärtig besten externen, wissenschaftlichen Evidenz für Entscheidungen in der medizinischen Versorgung individueller Patienten.

Auch zu wissen, Warum sollte evidenzbasiert gearbeitet werden?

Eine evidenzbasierte Medizin verlangt demnach, dass bei jeder medizinischen Behandlung eine patientenorientierte Entscheidung auf der Basis von empirischer Wirksamkeit getroffen wird. Wichtig zu erwähnen ist, dass evidenzbasiert keinesfalls bedeutet, dass der Fokus lediglich auf dem wissenschaftlichen Beweis liegt.

Was heißt evidence?

Evidenz bezeichnet in der Philosophie das aufgrund von Augenschein oder zwingender Schlussfolgerung unbezweifelbar Erkennbare oder die dadurch erreichte unmittelbare Einsicht. Eine aufgrund von Evidenz gewonnene Gewissheit wird als selbstverständlich empfunden, somit erübrigt sich eine exakte Beweisführung.

15 verwandte Fragen gefunden

Wie spricht man Evidenz aus?

Wenn etwas in einer oder mehreren hochwertigen Studien untersucht wurde, spricht man von guter Evidenz. Bei dieser muss sowohl der Nutzen als auch der Schaden ausreichend erforscht sein. Mit steigender Qualität der Forschung können verlässlichere Aussagen getroffen werden.

Was ist Evidenzbasiertes arbeiten?

Evidenzbasierte Praxis (EBP) ist der „gewissenhafte, ausdrückliche und vernünftige Gebrauch der gegenwärtig besten externen, wissenschaftlichen Evidenz für Entscheidungen in der […] Versorgung individueller Patienten. “

Was ist wissenschaftliche Evidenz?

Der Wechsel der Perspektive ist eng mit dem Begriff evidenzbasierte Medizin verbunden. Gemeint ist damit eine medizinische Betreuung von Patienten, die sich nicht alleine auf Meinungen und Übereinkünfte stützt, sondern wissenschaftliche Nachweise einbezieht, die mit möglichst zuverlässigen Methoden erhoben wurden.

Was ist eine empirische Evidenz?

Empirische Evidenz liegt vor, wenn die getroffene Aussage durch in der Vergangenheit gesammelte Daten bzw. Erfahrungen belegt wird. Oft werden dafür statistische Methoden herangezogen, um die Signifikanz der Daten, also deren Verlässlichkeit, zu bestimmen.

Was ist evidenzbasierte Praxis?

EbP bedeutet, dass aus alltäglichen klinischen Problemen empirisch beantwortbare präzise Fragen abgeleitet werden. In einem weiteren Schritt wird in der verfügbaren Fachliteratur nach der besten „externen“ Evidenz gesucht und die Ergebnisse werden kritisch auf ihre Validität und Angemessenheit überprüft.

Wann ist etwas empirisch?

Das bildungssprachliche Adjektiv empirisch bedeutet „aus der Erfahrung“ bzw. „auf Beobachtungen beruhend“. Für empirisch begründete Aussagen werden meist systematische Beobachtungen oder auch Experimente durchgeführt, um diese zu stützen. Weitere Synonyme zu empirisch sind daher auch „erfahrungsgemäß“ und „erprobt“.

Was ist Empirie?

Empirie [ɛmpiˈʀiː] (von ἐμπειρία empeiría ‚Erfahrung, Erfahrungswissen') ist eine methodisch-systematische Sammlung von Daten. Auch die Erkenntnisse aus empirischen Daten werden manchmal kurz Empirie genannt.

Was sind empirische Grundlagen?

Man versucht mit einem systematischen und standardisierten Prozess Erkenntnisse über ein Untersuchungsobjekt zu gewinnen, die auf Erfahrungen beruhen. Es ist also nicht nur die theoretische Beschreibung von Phänomenen und Theorien, sondern es werden Schlussfolgerungen auf Basis von Beobachtungen gezogen.

Was macht eine empirische Arbeit aus?

In einer empirischen Arbeit verwendest du praktische Methoden, um neue Erkenntnisse zu gewinnen. Sie ist die Alternative zur Literaturarbeit. Beispiele für die empirische Vorgehensweisen sind Umfragen, Gruppendiskussionen oder Beobachtungen.

Was ist das Gegenteil von empirisch?

Das Gegenteil von empirisch wäre zum Beispiel hermeneutisch, wo es sich um Geisteswissenschaften und ihr Nachvollziehen handelt. Ein anderer Gegensatz zu empirisch ist das spekulative Verfahren oder das philosophische Verfahren, wie zum Beispiel bei dem Satz „Es gibt ein Leben nach dem Tode“.