Warum zahnpasta?

Gefragt von: Ortrud Schäfer  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 4.1/5 (54 sternebewertungen)

Vor allem drei Inhaltsstoffe machen eine gute Zahnpasta aus: Fluorid, ein Stoff, der in der Natur vorkommt und der den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Säuren macht. Jede Zahncreme sollte heute Fluorid enthalten. Abrasive (schmirgelnde) Teilchen, die für die gute Putzwirkung sorgen.

Vollständige antwort anzeigen

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache, Was macht die Zahnpasta?

Allroundtalent Zahnpasta

Atemfrische, weiße Zähne, Verhinderung von Zahnstein sowie die Prophylaxe von Karies und Zahnfleischentzüdung. All das soll eine Zahnpasta bewirken. Darüber hinaus soll sie sich leicht aus der Tube drücken lassen und sich beim Putzen angenehm anfühlen.

Ebenso fragen die Leute, Warum ist die Zahnpasta scharf?. Ab einem Alter von sechs Jahren können die Kinder normale Zahnpasta mit 0,1 bis 0,15 Prozent (1000 bis 1500 ppm) Fluoridgehalt benutzen. Meist mögen sie den Geschmack der Erwachsenenzahnpasta nicht oder sie sind wegen der ätherischen Öle (zum Beispiel Menthol) zu „scharf“.

Einfach so, Warum Zahnpasta ohne Fluorid?

Die deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kiefernheilkunde (DGZMK) empfiehlt ausdrücklich auf Zahncremes ohne Fluorid zu verzichten und zur fluoridhaltigen Zahnpasta zu greifen. Karies kann so aktiv vorgebeugt werden.

Ist Zahnpasta nötig?

Ja. Man könnte sich auf Dauer die Zähne ohne moderne Zahnpaste reinigen. Allerding kommt es hier auf eine sehr ordentliche mechanische Säuberung der Zähne und vor allem auf eine Pflege der Zahnräume mit Zahnseide an. Moderne Zahncreme unterstützt allerdings die Pflege und Erhaltung unsere Zähne.

15 verwandte Fragen gefunden

Was macht Fluorid in der Zahnpasta?

Diese Säuren schaden dem Zahn, weil sie Kalzium und Phosphat aus dem Zahnschmelz herauslösen und ihn damit aufweichen. Fluorid wirkt dem entgegen. Es verbessert die Remineralisierung der Zähne, indem es hilft, die Mineralien wieder ins Zahngitter einzubauen. Es härtet die Zähne und macht sie resistenter gegen Säuren.

Was sollte in Zahnpasta nicht enthalten sein?

Schäumungsmittel bis PEG: Schädliche Inhaltsstoffe in Zahncreme. Nicht nur fehlendes Fluorid, auch das aggressive Schäumungsmittel Natriumlaurylsulfat in Zahnpasten schadet Zähnen und Mundflora.

Welche Zahnpasta sollte man verwenden?

Für empfindliche Zähne sei etwa eine calciumhaltige Zahncreme zu empfehlen, zum Beispiel die Logodent Mineralstoff Calcium Zahncreme. Gegen Karies wirke dagegen Fluorid besonders gut, das in den meisten Zahnpastasorten zu finden ist.

Was ist die beste Zahncreme?

Insgesamt zwei Zahncremes des aktuellen Rankings wurden von der Stiftung Warentest mit der Gesamtnote 1,2 bewertet: Die Zahncreme Parodontax Extra Frisch Complete Protection (2019 in der Kategorie "Niedriger Abrieb") sowie "Dental Delight Polar Punch" (2020, "Mittlerer Abrieb").

Warum wird Glycerin in Zahnpasta verwendet?

Feuchthaltemittel sorgen dafür, dass die Zahncreme nicht austrocknet und geschmeidig bleibt. Meistens werden dafür Glycerin, Sorbit, Xylit oder Propylenglycol eingesetzt. Damit sich Putzkörper und Feuchtigkeit in der Zahnpastatube nicht trennen, werden Bindemittel zugesetzt.

Ist Fluorid in Zahnpasta notwendig?

Fluorid gilt in der Zahnmedizin als unverzichtbar. Steckt es in ausreichender Menge in der Zahnpasta, beugt es Karies vor und härtet den Zahnschmelz. Neben dem regelmäßigen Putzen trägt Fluorid wesentlich zum Zahnerhalt bei. Im Internet wird über den Wirkstoff kontrovers diskutiert.

Warum Zahnpasta ohne Fluorid Kinder?

Kinder Karex wirkt ohne Fluorid – mit BioHAP

Er bildet beim Zähneputzen eine Schutzschicht auf der Zahnoberfläche aus. Diese führt dazu, dass Bakterien am Zahn schlechter anhaften können und der Biofilm (Zahnbelag) deutlich reduziert wird. Der Zahnbelag, der aggressive Säuren bilden kann, ist der Auslöser einer Karies.

In welcher Zahnpasta ist kein Fluorid?

Zahnpasta ohne Fluorid
  • Weleda Kinder-​Zahngel. 50 ml. ...
  • CATTIER Paris Zahncreme mit Heilerde Zitrone. 15 ml, 75 ml. ...
  • Weleda Calendula-​Zahncreme. ...
  • JACK N'JILL Natürliche Zahnpasta. ...
  • Weleda Ratanhia-​Zahncreme. ...
  • LOGONA Extra Frische daily care Pfefferminz-​Zahncreme. ...
  • Lavera Zahncreme Complete Care Fluoridfrei. ...
  • CATTIER Paris Zahncreme mit Heilerde Propolis.

Wie viel Zahnpasta muss man nehmen?

Die richtige Menge Zahnpasta

Eine geringe Menge Zahnpasta ist nur für Kinder empfehlenswert, Erwachsene sollten mehr verwenden: "Bei einer erbsengroßen Menge Zahnpasta ist die Reinigungswirkung zu gering.

Ist Fluorid Zahnpasta schädlich?

Der Fluoridgehalt von Zahncremes ist in Deutschland nämlich gesetzlich auf 0,15% beschränkt (0,05% bei Kindern). Bei normaler Anwendung besteht also überhaupt kein Risiko in der Verwendung von Fluorid Zahnpasten. Wenn Sie beim Zähneputzen versehentlich etwas verschlucken sollten, besteht kein Grund zur Sorge.

Warum Zahnpasta nur für Erwachsene?

Zahncremes enthalten Fluoride, die eine Härtung und Reparatur des Zahnschmelzes bewirken, vor Säuren schützen und das Wachstum der säurebildenden Bakterien hemmen. Zahnpasta für Erwachsene enthält 1000 bis 1500 ppm Fluor. Für Kinder ist diese Menge zu viel.

Ist Fluorid schädlich für den Körper?

Fluorid kann tödliche Wirkung haben - allerdings nur in extremen Mengen. Es stimmt: Fluorid kann gesundheitsschädliche Wirkung entfalten - doch dazu müsste man große Mengen zu sich nehmen. In extremen Massen konsumiert, können Fluoride (Salze der Fluorwasserstoffsäure) sogar töten.

Was bewirkt Fluorid im Körper?

Fluoride tragen zur Härtung von Zähnen und Knochen bei. Sie haben darüber hinaus vermutlich eine Funktion beim Wachstum von Säuglingen. Fluor ist ein nicht-metallisches, gasförmiges und stark reaktionsfähiges Element aus der Gruppe der Halogene.

Was passiert bei zu viel Fluorid?

Dass zu viel Fluorid die Zähne schädigen und eine Zahnfluorose hervorrufen kann, ist schon lange bekannt. Das passiert während der Bildung des Zahnschmelzes, die mit etwa sechs Jahren abgeschlossen ist. Verfärbungen werden mit dem Durchbruch der bleibenden Zähne sichtbar.

Welche Oxide sind in Zahnpasta enthalten?

Inhaltsstoffe
  • Anethol. Anethol ist ein schwach antibakteriell wirkender Duft- und Aromastoff, der in ätherischen Ölen enthalten ist. ...
  • Aluminiumoxid (Alumina) ...
  • Bisabolol. ...
  • Fluoride (Amin-, Zinkfuorid) ...
  • Glycerin. ...
  • Kieselsäure (Hydrated Silica) ...
  • Knorpeltang (Chondrus Crispus Powder), auch Carrageen. ...
  • Kokosbetain (Cocamidopropyl)