Was beinhaltet ein theologiestudium?

Gefragt von: Wenzel Schulte-Keil  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.7/5 (40 sternebewertungen)

Welche Inhalte hat ein Theologie-Studium? ... Biblische Theologie: Altes und Neues Testament. Historische Theologie: Kirchengeschichte von der Antike bis zur Neuzeit. Theologische Ethik: beschäftigt sich mit verschiedenen ethischen Konfliktfeldern in der gegenwärtigen Gesellschaft und reflektiert und diskutiert diese.

Vollständige antwort anzeigen

Außerdem, Was kann ich mit einem Theologiestudium werden?

Eine Auswahl von Berufen und Funktionen, in denen Abgänger/innen der Theologie arbeiten:
  • Diakon (römisch-katholisch)
  • Dozent/in (Universität)
  • Gemeindeleiter/in (römisch-katholisch)
  • Hochschulassistent/in.
  • Missionar/in.
  • Mitarbeiter/in in der internationalen Zusammenarbeit.
  • Mittelschullehrer/in für Religionslehre.


Die Leute fragen auch, Was ist ein Theologiestudium?. Theologie (griechisch θεολογία theología, von altgriechisch θεός theós ‚Gott' und λόγος lógos ‚Wort, Rede, Lehre') bedeutet „die Lehre von Gott“ oder Göttern im Allgemeinen und die Lehren vom Inhalt eines spezifischen religiösen Glaubens und seinen Glaubensdokumenten im Besonderen.

Gleichfalls, Wie lange dauert das Theologiestudium?

Das Studium der Evangelischen Theologie als Vorbereitung auf den Beruf des Pfarrers dauert in der Regel 10 Semester. Es ist gegliedert in ein Grund- und ein Hauptstudium. Hinzu kommt ein Sprachenstudium von zwei Semestern zu Beginn des Studienganges.

Kann man Religion studieren?

Neben der katholischen Theologie und der evangelischen Theologie, die beide auf christliche Glaubensinhalte ausgelegt sind, werden in Deutschland Islamische Theologie und Jüdische Studien an Hochschulen gelehrt. Alle Theologien haben thematische Überschneidungen mit der Religionswissenschaft und Religionspädagogik.

26 verwandte Fragen gefunden

Warum studiert man Religionswissenschaft?

Wenn Du Religionswissenschaft studiert hast, bietet sich Dir neben einer akademischen Laufbahn die Karriere in einer Kultureinrichtung ein. Dazu zählen etwa religionswissenschaftlich oder volkskundlich ausgerichtete Museen, Sachbuch- und Wissenschaftsverlage oder Archive, Bibliotheken und der Medienbereich.

Wie kann ich Religionslehrer werden?

Der Zugang zur Tätigkeit als Religionslehrer/in für katholische Religionslehre ist geregelt. Grundsätzlich wird ein mit den entsprechenden Staatsprüfungen abgeschlossenes Studium für das Lehramt in katholischer Religionslehre, in der Regel in Kombination mit mindestens einem anderen Fach, erwartet.

Wie lange dauert es bis man Pfarrer wird?

Die Regelstudienzeit beträgt dabei zehn Semester und ist somit deutlich länger als Bachelor-Studiengänge, die meist auf sechs Semester angelegt sind. Oftmals dauert das Theologie-Studium in der Praxis sogar noch länger.

Wie lange dauert das Vikariat?

Der zeitliche Ablauf eines Vikariats wird von der jeweiligen Landeskirche geregelt und kann daher hier nur beispielhaft beschrieben werden. In einigen Landeskirchen steht beispielsweise zu Beginn eine Phase des Dienstes in der Schule, die bis zu einem halben Jahr dauern kann.

Wie viel sind 10 Semester?

Zusammen mit einem Bachelor kommen Sie so auf eine Gesamtstudiendauer von 8 bis 10 Semestern, also 4 bis 5 Jahre. Bei den meisten Bachelor- und Masterprogrammen gibt es außerdem eine maximale Studiendauer. Diese Höchstdauer liegt etwa 2 bis 4 Semester über der Regelstudienzeit.

Was ist Theologie einfach erklärt?

Die Theologen beschäftigen sich mit Gott, also besonders mit den Schriften, die über ihn berichten. Die Theologie ist die Wissenschaft von Gott oder vom Göttlichen. Meistens meint man damit, dass das Christentum erforscht wird. ... Der Ausdruck „Theologie“ kommt aus dem Griechischen, wo „theos” Gott bedeutet.

Was ist theologisch?

theología (θεολογία) 'Rede, Lehre, Kenntnis von der Gottheit oder den Göttern und göttlichen Dingen'. theologisch Adj.

Wie kann man Pfarrerin werden?

Die Ausbildung, die ein Pfarrer bis hierin zurückgelegt hat, ist lang. Sie setzt zunächst ein abgeschlossenes Theologiestudium voraus. Das Studium der evangelischen Theologie an Hochschulen beinhaltet folgende Schwerpunkte: Theologische Forschung und Lehre.

Wie viel verdient man als Theologe?

Das Einstiegsgehalt als Theologe liegt durchschnittlich bei 3500 Euro brutto pro Monat.

Was ist Dipl Theologe?

Magister Theologiae, kurz: Mag. theol., ist der akademische Grad, mit dem das grundständige Vollstudium der katholischen und evangelischen Theologie an deutschen und österreichischen Universitäten, Kirchlichen sowie Philosophisch-Theologischen Hochschulen im Rahmen des Bologna-Prozesses regulär abschließt.

Wie lange darf ein evangelischer Pfarrer in einer Gemeinde bleiben?

"Damit werden wir schon mal auf jeden Fall eine halbe Stelle für zehn Jahre finanzieren können", sagt Barthen, der die Zehnjahresfrist deshalb betont, weil in der evangelischen Kirche mittlerweile die Regel gilt, dass Pfarrer nur zehn Jahre lang in einer Gemeinde bleiben und dann die Stelle wechseln sollen.

Was ist ein Vikar in der evangelischen Kirche?

In der Evangelischen Kirche in Deutschland bezieht sich der Begriff Vikar in der Regel auf Theologen in der praktischen Ausbildung nach dem ersten theologischen Examen.

Kann ein Vikar heiraten?

Ein Priester der katholischen Kirche unterliegt generell dem Zölibat und darf nicht heiraten. In Ausnahmefällen dürfen verheiratet evangelische Pfarrer, die zum katholischen Glauben konvertieren, Priester werden und die Ehe fortführen.

Welche Ausbildung braucht ein Priester?

Die Ausbildung beginnt mit der Aufnahme der Priesterkandidaten in das Priesterseminar für das Propädeutikum. Sie dauert in Verbindung mit dem ganzen Studium der Theologie sieben Jahre und endet mit der Priesterweihe.

Wie viel verdient ein Pastor?

Ein Kaplan bezieht zunächst ein Einstiegsgehalt von etwa 22.400 Euro brutto pro Jahr, das Gehalt eines katholischen Pfarrers beginnt bei 28.500 Euro. Alle zwei Jahre erhöht sich das Einkommen, sodass ein Priester nach einigen Dienstjahren rund 36.000 Euro brutto pro Jahr verdient.