Was gibt es gegen holzwurm?

Gefragt von: Eugen Köster B.Eng.  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.2/5 (64 sternebewertungen)

Der Holzwurm mag mäßige Temperaturen – extreme Hitze und Kälte töten ihn. Daher könnt ihr ein betroffenes Möbelstück in den Backofen (wenn es sehr klein ist) oder in die Sauna geben. Schon bei Temperaturen ab 55 Grad sterben die Larven. Es kann schon ausreichen, das Möbel im Sommer direkt in die Sonne zu stellen.

Vollständige antwort anzeigen

Ebenso fragen die Leute, Was tun gegen Holzwürmer Hausmittel?

Auch Essigsäure ist ein altbewährtes Hausmittel im Kampf gegen die Schädlinge. Geben Sie die Essigessenz mithilfe einer Spritze in die Holzwurmlöcher. Anstelle der Essigessenz können Sie auch Natriumborat einsetzen. Bei der Bekämpfung der Holzwürmer können Sie auch eine Heißluftpistole nutzen.

Zweitens, Was tun gegen Holzwurm im Fachwerk?. Ein altes Hausmittel gegen Holzwürmer ist das Auslegen von Eicheln. Die Larven verlassen das Holz und befallen die Eicheln. Sobald ein Loch in der Schale ist, muss diese ausgewechselt werden. Nach mehreren Wochen sollten so alle Holzwürmer verschwunden sein.

Auch gefragt, Was mag der Holzwurm nicht?

Weiterhin befallen Holzwürmer nur totes und verbautes Holz. Lebendes oder sehr frisches Holz meiden sie hingegen. Allerdings spielt das Alter des Holzes für den Befall keine Rolle. Ob ein Jahrhunderte alter Dachstuhl oder eine erst wenige Jahre alte Gartenbank, ist dem Holzwurm unwichtig.

Wie bekämpft man einen Holzbock?

Ihr könnt den Larven auch mit Kälte den Garaus machen und kleine Teile oder Möbelstücke in eine Gefriertruhe legen. Bei Temperaturen ab -18 Grad sterben die Larven auf jeden Fall. Ihr solltet das Holz dafür aber mindestens 48 Stunden den niedrigen Temperaturen aussetzen. Für das Holz ist diese Methode schonender.

24 verwandte Fragen gefunden

Was kann man gegen Borkenkäfer tun?

Sind Bäume im Garten vom Borkenkäfer befallen, müssen sie gefällt und das Holz vernichtet werden. Gegen sie helfen nämlich weder Gifte noch Dünger. Erste Hinweise sind braunes Bohrmehl am Fuß des Stammes. Im weiteren Verlauf verliert ein befallener Baum seine Rinde und die Krone verfärbe sich von unten nach oben.

Was tun gegen Borkenkäfer in der Wohnung?

Stellen Sie den Befall im Sommer fest, sitzen die Borkenkäfer meist noch in den Fraßgängen. Dann genügt es im Normalfall, wenn sie die befallenen Triebe großzügig herausschneiden. Das Holz und die Rinde sollten sie dann aber nicht auf den Kompost oder in die Biotonne geben.

Wie erkenne ich ob der Holzwurm noch da ist?

Typische Anzeichen eines Holzwurm-Befalls
  1. Ausfluglöcher, Fraßgänge.
  2. Morsche Hölzer, fehlende Holzfestigkeit.
  3. Nage- und Fraßspuren, hörbare Fraßgeräusche.
  4. Lebende und tote Käfer.
  5. Holzmehlhäufchen (Bohrmehl), oberflächige Aufwölbungen, Holzverfärbungen.
  6. Geruch, der von feuchtem Holz oder Mauerwerk ausgeht.

Wie lange kann ein Holzwurm leben?

Gemeiner Nagekäfer lebt nur rund drei Wochen

Ideale Lebensbedingungen für den Holzwurm sind eine hohe Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit im Holz, daher fühlt er sich in feuchten Kellerräumen und undichten Dachstühlen eines Hauses besonders wohl. Unter guten Bedingungen schlüpfen aus den Eiern irgendwann Larven.

Was tun gegen Holzwurm im Brennholz?

Da dieses jedoch auch nur in sehr kleinen Dosierungen vorhanden ist, können Sie sich etwa mit ein wenig Folie helfen: Platzieren Sie diese unter dem Möbelstück oder dem Brennholz, in dem Sie einen Holzwurm vermuten. Lassen Sie Folie und Holzscheite dann für einige Tage oder Wochen unberührt.

Wie gefährlich ist ein Holzwurm?

Warum Holzwürmer schädlich sind

Diese Gänge und Höhlen sind das eigentlich Gefährliche: «Sie verringern den Querschnitt des Holzes und mindern damit die Stabilität des Bauteils», sagt Angelika Rösner, Bauherrenberaterin im Regionalbüro des Verbandes Privater Bauherren (VPB) in Schwerin.

In welches Holz geht der Holzwurm?

Der Holzwurm gehört zu den Trockenholzschädlingen und befällt deswegen alle Arten von verbautem Holz. Frisches Holz meidet er hingegen komplett.

Wie hört sich ein Holzwurm an?

Der Holzwurm macht knabbernde und knuspernde Geräusche. Besonders in stiller Umgebung sind knabbernde und knuspernde Geräusche durch den Holzwurm nicht selten. Neben dem gewöhnlichen gemeinen Nagekäfer sind auch andere Insekten beim Fressen laut.

Wie bekämpft man Holzwürmer in Möbeln?

Der Holzwurm mag mäßige Temperaturen – extreme Hitze und Kälte töten ihn. Daher könnt ihr ein betroffenes Möbelstück in den Backofen (wenn es sehr klein ist) oder in die Sauna geben. Schon bei Temperaturen ab 55 Grad sterben die Larven. Es kann schon ausreichen, das Möbel im Sommer direkt in die Sonne zu stellen.

Ist der Holzwurm noch da?

Ist ein Holzwurm aktiv oder nicht? Häufig sind in alten Möbelstücken oder Holzgewerken in Häusern die typischen Löcher, die ein Holzwurm hinterlässt, zu erkennen. Der aktive Befall kann aber schon lange zurückliegen. Eine moderate Anzahl an „unbewohnten“ Löchern kann nach Prüfung unbeachtet bleiben.

Wann sterben Holzwürmer?

Holzwürmer durch Hitze töten

Sie sterben bei einer Temperatur von etwa 55 °C.

Kann der Holzwurm fliegen?

Der schlüpfende Käfer legt seine Eier gern in das Holz, in dem er selbst aufgewachsen ist. Der Nagekäfer ist grundsätzlich flugfähig und kann sich fliegend neue Eiablageplätze suchen. Der Fraß der Larven konzentriert sich auf das Splintholz. ... Der Gemeine Nagekäfer kann also durchaus auch jahrhundertealtes Holz befallen.

Wie kommt der Holzwurm in die Wohnung?

Holzwürmer werden hauptsächlich durch nasses, feuchtes Holz angelockt. Dieses ist vor allem in Kellern, auf Dachböden oder in leerstehenden Gebäuden zu finden. Jedoch kann es auch in Wohnräumen zu feuchtem Holz durch zum Beispiel häufiges Wischen kommen.

Was kann man gegen Käfer im Zimmer tun?

Saugen Sie Staub und reinigen Sie Schränke sowie Regale. Denken Sie dabei an Ritzen und Spalten, die vorsichtshalber mit Kieselerde bestreut werden sollten. Während frisches Holz für den Parkettkäfer uninteressant ist, fressen insbesondere seine rot- bis schwarzbraunen Larven Parkettböden sowie Holzmöbel.