Was ist allmacht?

Gefragt von: Marco Berger  |  Letzte Aktualisierung: 6. Juni 2021
sternezahl: 5/5 (53 sternebewertungen)

Mit Allmacht, Allmächtigkeit oder Omnipotenz wird die Fähigkeit bezeichnet, jedes Ereignis – ggf. auch jenseits naturwissenschaftlicher Erklärbarkeit – in Gang zu setzen oder zu beeinflussen.

Vollständige antwort anzeigen

Zweitens, Was nützt ein Gott der nicht allmächtig ist?

Gott existiert und es gibt Übel in der Welt. Wenn Gott existiert, dann ist Gott allmächtig. Wenn Gott allmächtig ist, dann kann Gott das Übel verhindern. Wenn das Übel existiert, dann kann Gott das Übel nicht verhindern.

Man kann auch fragen, Kann man allwissend sein?. Allwissenheit und Allmacht

So schreibt Gerhard Streminger: „Die Eigenschaft der Allwissenheit dürfte bereits im Begriff der Allmacht enthalten sein, denn ein Wesen, dem es an Wissen fehlt, fehlt es auch an Macht. Ist ein Wesen hingegen allmächtig, so ist es auch allwissend.

Die Leute fragen auch, Kann man allmächtig sein?

Allmacht, die an die Logik gebunden ist

Einige Philosophen, wie Thomas von Aquin, behaupten, dass ein Wesen nichts logisch Unmögliches vollbringen können muss, um allmächtig zu sein. ... Demnach ist ein Wesen allmächtig, auch wenn es nicht in seiner Macht steht, seine Allmacht abzugeben und sie gleichzeitig zu behalten.

Was heißt Allmächtiger?

Wortart: Substantiv, adjektivische Deklination, (männlich)

IPA: der [alˈmɛçtɪɡə], ein [alˈmɛçtɪɡɐ] Wortbedeutung/Definition: 1) derjenige, der als allmächtig gilt: Gott.

18 verwandte Fragen gefunden

Was bedeutet allmächtiger Gott?

Eigentlich ist der Begriff „Gott der Allmächtige“ ein Hoffnungsbegriff, den die verdrehen, die ihn im Glaubensbekenntnis aussprechen : Nämlich die Hoffnung darauf, dass sich die Kraft der Liebe durchsetzen wird.

Was bedeutet es allmächtig zu sein?

Mit Allmacht, Allmächtigkeit oder Omnipotenz (lat. omnis „ganz“, „alles“ und potentia, potestas „Macht“) wird die Fähigkeit bezeichnet, jedes Ereignis – ggf. auch jenseits naturwissenschaftlicher Erklärbarkeit – in Gang zu setzen oder zu beeinflussen.

Warum ist Gott barmherzig?

Barmherzigkeit ist in der christlichen Tradition keine natürliche Eigenschaft des Menschen, sondern eine Eigenschaft Gottes, die der Mensch einerseits als himmlisches Motiv durch die ihm innewohnende Gottesliebe besitzt und die ihm andererseits in höherer Form und unerschöpflich durch Gott zuteilwird.

Was ist mit Gott?

Als Gott (weiblich: Göttin) oder Gottheit wird meist ein übernatürliches Wesen bezeichnet, das über eine große und nicht naturwissenschaftlich beschreibbare transzendente Macht verfügt. ... Mit Gott ohne weitere Bestimmung wird meist ein allumfassender Gott bezeichnet.

Was versteht man unter einem Agnostiker?

Atheist und Agnostiker

Ein Agnostiker geht davon aus, dass die Existenz eines übernatürlichen Wesens, eines Gottes oder von Göttern zwar angenommen werden kann, aber grundsätzlich nicht rational zu klären oder zu erkennen ist.

Was ist ein Omnipotentes Wesen?

Grenzenlose Macht besitzend, über alles und jeden herrschend.

Ist Gott Leidensfähig?

Gott ist leidensfähig, denn sonst wäre die Passionsgeschichte Christi keine Offenbarung Gottes. Gott liebt sein Volk und die Gerechtigkeit. Deshalb leidet er mit allen Leidenden, weil er an ihrem Schicksal teilnimmt.

Ist Gott Willens aber nicht fähig Leid zu verhindern dann ist er nicht allmächtig ist Gott fähig aber nicht willens Leid zu verhindern dann ist er nicht gut ist Gott aber gut und allmächtig warum dann das Leid?

Epikurs Trilemma

Eine der ersten Personen, die ein Trilemma formulierte, war der griechische Philosoph Epikur, der die Ansicht eines allmächtigen und wohlwollenden Gottes verwarf. Dazu stellte er folgende Thesen auf: Falls Gott willens, aber nicht fähig ist, Böses zu verhindern, ist er nicht allmächtig.

Kann Gott leiden?

»Kann Gott leiden? « ist ein Zitat aus dem Hegel-Buch H. Ktings. Die Frage formuliert ein Grundanliegen der modernen Theologie und weist zugleich - auch wenn H.

Was macht Gott zu unserem Vater?

JHWH wird im Tanach, in anderen Schriften des Judentums und im jüdischen Gebet als (mein, unser) „Vater“ angesprochen und bezeichnet. Damit ist vor allem sein Handeln als den Menschen zugewandter Schöpfer der Welt und barmherziger Erhalter seines von ihm erwählten Volkes gemeint.

Was bedeutet es wenn man ein reines Herz hat?

Ein Herz, das Erbarmen übt, wird rein. ... Für ein reines Herz werden die Menschen, die Dinge und die Situationen durchsichtig auf Gott. Ein reiner Mensch macht nicht die Augen zu, damit er nur noch ungestört auf Gott blicken kann, sondern er macht die Augen auf, um Gott in allen Dingen zu sehen, und in allen Dingen Gott.

Was ist Barmherzigkeit im Alltag?

„Seit Papst Franziskus das ‚Heilige Jahr der Barmherzigkeit' ausgerufen hat, ist dieser Begriff wieder im Gespräch. ... Sie übersetzt den Begriff der Barmherzigkeit im Alltag als soziale Gerechtigkeit, als Solidarität. Man habe in sich eine Orientierung, dass sich im richtigen Moment das Herz noch einmal melde.

Wer ist der einzige Gott?

Allāh (der Gott) ist der einzige (Quasi-)Eigenname Gottes im Islam. Die sprichwörtlich gewordenen 99 Namen Allahs sind lediglich Attribute, die aber nicht alle im Koran verankert sind.