Was ist asylsuchende?

Gefragt von: Verena Gruber  |  Letzte Aktualisierung: 29. November 2020
sternezahl: 4.5/5 (13 sternebewertungen)

Als Asylbewerber oder Asylsuchende, in Österreich Asylwerber, werden Personen bezeichnet, die in einem anderen Staat als dem ihrer Herkunft Asyl suchen und beantragen, also Aufnahme und Schutz vor politischer, religiöser oder sonstiger Verfolgung.

Vollständige antwort anzeigen

Außerdem, Was ist Asyl einfach erklärt?

Auf jeden Fall können sie nicht mehr in ihr Heimat-Land zurück. Dann können sie in einem anderen Land um Asyl bitten. Das Wort „Asyl“ ist schwere Sprache und bedeutet: Eine Person bekommt in einem fremden Land Schutz und Hilfe. Eine Bitte um Asyl läuft in Deutschland immer nach den gleichen Regeln ab.

Dies im Blick behalten, Was ist ein Asylwerber?. Asylwerberinnen und Asylwerber sind Menschen, die außerhalb ihres Heimatlandes sind und um Asyl – also um Aufnahme und Schutz vor Verfolgung – ansuchen und deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist.

Man kann auch fragen, Was ist asylberechtigung?

Asylberechtigte sind Menschen, die in ihrem Herkunftsland politisch verfolgt werden und im Falle einer Rückkehr dorthin schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt wären.

Was versteht man unter Migranten?

Migrant (das lateinische Verb migrare bedeutet auswandern, wandern, reisen) ist ein unpräziser Begriff für eine Person, die ihren Lebensmittelpunkt verlegt.

17 verwandte Fragen gefunden

Was sind Gründe für Asyl?

„aus begründeter Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, politischen Überzeugung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe” außerhalb des Herkunftslandes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie hat oder in dem sie als Staatenloser gelebt hat und dessen Schutz vor dieser Verfolgung ...

Wer hat das Recht auf Asyl?

In Deutschland hat nach Artikel 16a des Grundgesetzes jeder politisch Verfolgte einen Anspruch auf die Gewährung von Asyl. Voraussetzung für die Gewährung von Asyl ist, dass der Geflüchtete durch den Staat in seinem Herkunftsland politisch verfolgt wurde. ...

Was versteht man unter Flucht?

Flucht bezeichnet allgemein eine Reaktion auf Gefahren, (existentielle) Bedrohungen oder als unzumutbar empfundene Situationen. ... Beim Menschen ist die Flucht ein plötzliches und eiliges, manchmal auch heimliches Verlassen eines Aufenthaltsorts oder Landes.

Was ist ein subsidiärer Schutz?

Der subsidiäre Schutz greift ein, wenn weder der Flüchtlingsschutz noch die Asylberechtigung gewährt werden können und im Herkunftsland ernsthafter Schaden droht. kann sowohl von staatlichen als auch von nichtstaatlichen Akteuren ausgehen.

Wie funktioniert das Asylverfahren in Deutschland?

Beim Asylverfahren wird die Identität der Flüchtlinge festgehalten. Haben Sie den Antrag gestellt, bekommen Sie in der Regel einen weiteren Termin für eine Anhörung beim BAMF. Zudem erhalten Sie einen Laufzettel, welcher in der Zwischenzeit abgehakt werden kann.

Was ist ein anerkannter Flüchtling?

Sie erhalten eine Aufenthaltserlaubnis (befristete Aufenthaltsgenehmigung) nach § 25 Abs. 1 AufenthG. Anerkannte Flüchtlinge nach GFK sind Menschen, die als politisch Verfolgte anerkannt wurden und ihre direkte Einreise nach Deutschland nicht nachweisen konnten. Sie erhalten eine Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs.

Was versteht man unter politisch Verfolgten?

Politische Verfolgung ist die Verfolgung wegen einer politischen Überzeugung und einer der Gründe, die als Voraussetzung für die Anerkennung als Flüchtling im Sinne der Genfer Konventionen anerkannt sind. ... Opfer von politischer Verfolgung sind oftmals Dissidenten.

Was ist ein anerkannter Asylbewerber?

Ein anerkannter Flüchtling hat in Deutschland dieselben Rechte wie ein Asylberechtigter. Er enthält zunächst eine Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre und eine Arbeitserlaubnis. Danach wird der Schutzstatus überprüft.

Wer zählt zu Migranten?

Als Personen mit Migrationshintergrund (im weiteren Sinn) definiert werden „alle nach 1949 auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland Zugewanderten, sowie alle in Deutschland geborenen Ausländer und alle in Deutschland als Deutsche Geborenen mit zumindest einem nach 1949 zugewanderten oder als Ausländer in ...

Wann spricht man von Menschen mit Migrationshintergrund?

Eine Person hat einen Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde.

Wie viele Ausländer gibt es in Deutschland 2020?

Von den 21,2 Millionen Personen mit Migrationshintergrund waren 11,1 Millionen Deutsche und 10,1 Millionen Ausländer (52,4 bzw. 47,6 Prozent). Rund zwei Drittel der Personen mit Migrationshintergrund – 13,7 Millionen bzw.

Warum Asyl in Deutschland?

Das Asylrecht hat in Deutschland als Grundrecht Verfassungsrang. Es dient in seinem Kern dem Schutz der Menschenwürde, schützt aber auch das Leben, die körperliche Unversehrtheit, die Freiheit und andere grundlegende Menschenrechte. Es ist das einzige Grundrecht, das nur Ausländerinnen und Ausländern zusteht.

Wer kann einen Asylantrag stellen?

Jeder von ihnen kann bei jeder Polizeibehörde oder auch bei einzelnen Polizisten einen Asylantrag stellen. Daraufhin wird geprüft, ob Österreich oder ein anderes EU-Land zuständig ist. Während dieses Verfahrens darf der Asylwerber im Land bleiben.

Wer hat Recht auf Asyl in Europa?

Asyl (von griech. ... Nach europäischem Recht wird Asyl auch Personen gewährt, die aufgrund von Bürgerkriegen oder einer anderen Gefahr für ihre körperliche Unversehrtheit (subsidiärer Schutz) vorerst nicht in ihr Heimatland zurückkehren können.