Was ist der abwehrende brandschutz?

Gefragt von: Ingelore Pape  |  Letzte Aktualisierung: 29. November 2020
sternezahl: 4.9/5 (74 sternebewertungen)

Im Brandschutz wird grundsätzlich zwischen vorbeugendem und abwehrendem Brandschutz unterschieden. Der abwehrende Brandschutz kommt also dann zum Einsatz, wenn trotz vorbeugender Maßnahmen ein Brand entstanden ist. ...

Vollständige antwort anzeigen

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache, Was versteht man unter baulichen Brandschutz?

Unter Brandschutzeinrichtungen versteht man jede mögliche Einrichtung bzw. jedes Hilfsmittel, das für einen effektiven Brandschutz nötig ist. Brandschutzeinrichtungen können sowohl Teil des abwehrenden Brandschutzes als auch des vorbeugenden Brandschutzes sein.

Dann, Was versteht man unter Brandschutz?. Unter vorbeugendem Brandschutz versteht man präventive Maßnahmen, die der Verhinderung eines Brands im Vorfeld dienen; hierzu zählen auch die Eindämmung bei Brandausbruch und das Schaffen von Voraussetzungen für den abwehrenden Brandschutz, beispielsweise in Form von Flucht- und Rettungswegen.

Zusätzlich, Was gehört zum anlagentechnischen Brandschutz?

Anlagentechnischer Brandschutz
  • der Brandverhinderung dienen,
  • Brände erkennen (BMA),
  • über Brände informieren (BMA, Alarmierung),
  • dem Rauchschutz dienen (RWA -Auslösung),
  • Löschfunktionen haben (Sprinkler, Feuerlöscher, ...)
  • oder die Feuerwehr unterstützen, wie z.B. Feuerwehraufzüge (vgl. Abwehrender Brandschutz).


Was ist beim Brandschutz zu beachten?

Brandschutz bezieht sich auf vorbeugende Maßnahmen zum Verhindern der Entstehung eines Brandes sowie der Ausbreitung von Feuer und Rauch. Außerdem sieht der Brandschutz im Fall eines Brandes die Rettung von Menschen und Tieren vor und soll den Einsatzkräften wirksame Löscharbeiten ermöglichen.

26 verwandte Fragen gefunden

Wer regelt den baulichen Brandschutz?

Zuständig für den vorbeugenden Brandschutz in Gebäuden ist der Architekt oder Ingenieur bzw. Nachweisberechtigte für vorbeugenden Brandschutz. Architekt und Ingenieur müssen alle erforderlichen Maßnahmen treffen, die zur Brandbekämpfung und Evakuierung erforderlich sind.

Wer ist der wichtigste Ansprechpartner für die Klinik bei Fragen zum Brandschutz?

Der Brandschutzbeauftragte übernimmt Aufgaben der Brandprävention (Überprüfung der Fluchtwege, Meldung und Beseitigung von Gefahrenquellen, regelmäßige Funktionsprüfung der Löschmittel, etc.) und dient als zentraler Ansprechpartner für alle Brandschutzfragen im Gebäude.

Welche drei Bereiche gehören zum vorbeugenden Brandschutz?

Der vorbeugende Brandschutz wird in drei Kategorien eingeteilt: den baulichen Brandschutz, den organisatorischen Brandschutz und den anlagetechnischen Brandschutz. In der Vergangenheit wurde der vorbeugende Brandschutz häufig auf bauliche Anlagen beschränkt; dies hat sich in der Praxis nicht bewährt.

Was bedeutet e90 Brandschutz?

Brandschutzgehäuse (auch Brand-Schutzzellen oder F30-Gehäuse) sind Gehäusesysteme aus nicht brennbaren Materialen, welche dem Funktionserhalt (E30/E90) bzw. der Brandlastdämmung (I30) von elektrischen Einrichtungen dienen.

Was ist bei Brand sofort melden gemeint?

Verhalten nach Bränden

1. Jeder, auch der kleinste Brand, ist unverzüglich der Betriebsleitung und dem Brandschutzbeauftragten zu melden. 2. Folgeschäden sollten durch Sichern der Brandstelle, Lüften sowie das Beseitigen von Löschwasser gering gehalten werden.

Welche vorbeugenden Maßnahmen zum Brandschutz gibt es?

Hierzu einzelne Maßnahmen, die dem vorbeugenden Brandschutz dienen:
  1. Baulicher Brandschutz. ...
  2. Feuerlösch- und Brandmeldeeinrichtungen. ...
  3. Flucht- und Rettungswege. ...
  4. Löschwasserversorgung. ...
  5. Personenunterweisung und Brandschutzübungen. ...
  6. Zündquellen und Feuerbrücken vermeiden. ...
  7. Unterstützung der Feuerwehr.

Wie heißt die neue Regel für den Brandschutz?

Brandschutz und Prüfverfahren

In Deutschland benötigen alle Bauteile für ein Gebäude die sogenannte CE-Kennzeichnung. CE steht als Abkürzung für Conformité Européenne und bedeutet, dass das Produkt die Anforderungen der Europäischen Gemeinschaft erfüllt. Alle EU-Mitgliedsländer fordern die CE-Kennzeichnung.

Was ist bei Gebäudeklasse 4 zu beachten?

Bei Häusern der Gebäudeklasse 4 (bis 13 m Höhe) müssen die tragenden und aussteifenden Wände und Stützen allerdings bereits „hochfeuerhemmend“ sein und damit eine Feuerwiderstandsdauer von mindestens 60 Minuten aufweisen (F60).

Was gehört zu den baulichen und technischen Brandschutzmaßnahmen?

Brandschutzmaßnahmen, die durch technische Anlagen realisiert werden, zählen zum „Anlagentechnischen Brandschutz”: Dabei kann es sich um präventive Maßnahmen (z.B. Branddetektion, Alarmierung) als auch operative Maßnahmen (z.B. Brandverhinderung, Brandlöschung, Begrenzung der Brandausbreitung, maschinelle Entrauchung) ...

Wie wichtig ist Brandschutz?

Vorbeugender baulicher Brandschutz befasst sich mit Vorschriften, die die Entstehung und Ausbreitung eines Schadenfeuers bei Gebäuden verhindern sollen. Heizräumen, Brennstofflagerräumen, Gasversorgungsanlagen) eine erhöhte Brandgefahr, zum anderen begünstigen Leitungen im Gebäude (z. ...

Wer ist für den vorbeugenden Brandschutz im Betrieb verantwortlich?

Brandschutz ist Chefsache!

Für die betriebliche Sicherheit im Unternehmen und in den Arbeitsstätten ist der Unternehmer bzw. Arbeitgeber verantwortlich. Brandschutz ist unabhängig von Art und Größe des Betriebes im eigenen Interesse Chefsache.

Wer berät den brandschutzbeauftragten?

Die Zuständigen und die Aufgaben des Brandschutzbeauftragten sind durch den Unternehmer bzw. den Arbeitgeber in der schriftlichen Bestellung explizit festzulegen. Je konkreter dies erfolgt, umso einfacher und effizienter erfolgt später die Aufgabenerfüllung.

Wer ist Brandschutzverantwortlicher?

Architekten, Planer und Betreiber sind für die Gewährleistung des Brandschutzes verantwortlich. ... Sie erstreckt sich über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes – von der Planung über den Betrieb bis zum Rückbau.

Wer übernimmt im Brandschutz welche Kontrollen?

Der Unternehmer als oberste Stufe ist verantwortlich für alle Belange rund um den Brandschutz. Er trägt daher auch die Verantwortung für die Sicherheit der Beschäftigten. Zwar kann der Unternehmer diese Aufgaben an nachgeordnete Führungskräfte delegieren, entbindet sich aber dadurch nicht der Verantwortung.