Was ist der adductor?

Gefragt von: William Schiller-Maier  |  Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2020
sternezahl: 4.1/5 (19 sternebewertungen)

Ein Adduktor („Hinführer“) (von lat.: adducere „hinführen“, „hinziehen“) ist ein Muskel zum Heranziehen (Adduktion) eines Körpergliedes. Adduktoren gehören zur Gruppe der Skelettmuskeln. Ihre Antagonisten („Gegenspieler“) sind die Abduktoren.

Vollständige antwort anzeigen

Auch gefragt, Welche Muskeln gehören zu den Adduktoren?

Zu den Adduktoren gehören der Kammmuskel (Musculus pectineus), der lange Adduktor (M. adductor longus), der kurze Adduktor (M. adductor brevis), der große Adduktor (M. adductos magnus) und der schlanke Muskel (M.

Dann, Wie trainiere ich die Adduktoren?. Lege dich auf deine Matte und stelle das obere Bein auf. Bringe das untere Bein in Streckung und ziehen dabei deine Fußspitzen an. Hebe und senke dein unteres Bein dynamisch auf und ab. Diese Übung hat es in sich, da deine Bein-Adduktoren gegen die Schwerkraft arbeiten müssen.

Entsprechend, Warum Adduktoren dehnen?

Die Adduktoren ziehen sich vom Becken fächerförmig zum Oberschenkel und bis zum Kniegelenk. Sind sie verkürzt, behindern sie die freie Beweglichkeit des Beckens vor allem in der Kippung nach vorne und damit eine optimale Einstellung der Wirbelsäule.

Wie viele Adduktoren gibt es?

Ursprung, Ansatz, Innervation und Funktion der 6 Adduktoren des Hüftgelenks.

21 verwandte Fragen gefunden

Was sind Adduktoren und Abduktoren?

Ein Adduktor („Hinführer“) (von lat.: adducere „hinführen“, „hinziehen“) ist ein Muskel zum Heranziehen (Adduktion) eines Körpergliedes. Adduktoren gehören zur Gruppe der Skelettmuskeln. Ihre Antagonisten („Gegenspieler“) sind die Abduktoren.

Was ist der adduktorenbereich?

Eine Zerrung der Adduktoren entsteht häufig durch ein übermäßiges oder plötzliches seitliches Abspreizen des Beines, wie es auch beim Grätschen vorkommt. Weiterhin führen plötzlich eingeschlagene Richtungswechsel, bei denen das Standbein plötzlich wegrutscht, zu dieser Muskelverletzung.

Was kann man tun bei adduktorenschmerzen?

Wer Adduktoren Schmerzen hat, muss nicht unbedingt einen Arzt aufsuchen. Vielmehr kann er auch selber einiges tun, um Beschwerden zu lindern. Hierbei sollte er sich für mindestens 24 Stunden an die sogenannte PECH-Regel ( P = Pause, E = Eis, C = Compression und H = Hochlagerung) halten.

Wie lange dauert eine adduktorenverletzung?

Wird das Training zu früh wieder auf-genommen, drohen chronische Beschwerden und der Heilungsprozess kann drei bis fünf Monate dauern.

Was kann man gegen adduktorenzerrung machen?

Bei akuten Fällen einer Adduktorenzerrung ist eine umfassende Erstversorgung unumgänglich. Diese sieht die sofortige Beendigung der Belastung, die Kühlung der verletzten Region, die Kompression der betroffenen Stelle mit einem Druckverband sowie die Hochlagerung des Beines vor.

Wie trainiere ich die Oberschenkelinnenseite?

HIER SIND UNSERE TOP 7 ÜBUNGEN, WELCHE DIE OBERSCHENKEL INNENSEITE TRAINIEREN:
  1. Stelle dich in eine aufrechte Position. ...
  2. Schwinge das Sprungseil nach vorne, indem du deine Arme austreckst.
  3. Befindet sich das Sprungseil vor dir, springe darüber.
  4. Springe für 30-40 Sekunden, gönne dir danach eine zwanzig sekündige Atempause.

Wie trainiere ich innenschenkel?

Halte dich mit einer Hand an der Seite fest und stelle dich auf Zehenspitzen, während du weiter den Ball zusammendrückst. Bewege dich nun langsam nach oben und unten, etwa 2,5 cm. Wichtig: dein Oberkörper bleibt während der gesamten Übung gerade, die Schultern drückst du nach hinten.

Wie trainiere ich den hinteren Oberschenkel?

Die beliebtesten Übungen für die hintere Oberschenkelmuskulatur
  1. Beckenbrücke. ...
  2. Beckenbrücke mit erhöhten Beinen. ...
  3. Seitlicher Ausfallschritt mit Kurzhanteln oder Kettlebells. ...
  4. Die etwas andere Kniebeuge mit Gymnastikball und Gewichten. ...
  5. Einbeiniges Kreuzheben mit Kurzhantel bzw.

Wo genau liegen die Adduktoren?

Die Adduktoren sind eine Muskelgruppe an der Innenseite der Oberschenkel.

Was sind Adduktoren Schmerzen?

Sehnenentzündung am Innenschenkel (Adduktoren-Tendopathie): schmerzhafte Entzündung der Sehnenansätze an der Innenseite des Oberschenkels, meist in der Leiste. Es handelt sich um ein häufiges, oft hartnäckiges Problem bei Fußballern.

Wie heißt der Oberschenkelmuskel?

Zu den ventralen Oberschenkelmuskeln gehören insgesamt fünf Muskeln: der Musculus sartorius und die vier Anteile des Musculus quadriceps femoris; der Musculus rectus femoris, der Musculus vastus medialis, der Musculus vastus lateralis und der Musculus vastus intermedius.

Wie lange dauert es bis eine leistenzerrung weg ist?

Bei Überlastung und chronischen Beschwerden besteht die wichtigste Therapie in unterschiedlichen Trainingsmaßnahmen. Eine solche konservative Therapie ist langwierig, sie dauert oft 4–6 Monate oder länger.

Wie lange dauert es bis eine Zerrung weg ist?

Muskelzerrung: Bei einer Muskelzerrung sind es meist vier bis sechs Tage. Bis zur vollen sportlichen Belastbarkeit des Muskels nach einer Zerrung kann es jedoch auch zwei Wochen oder länger dauern.

Wie lange dauert es bis ein Muskelfaserriss geheilt ist?

Die Verletzung heilt in der Regel folgenlos aus. Die Heilung bei einem Muskelfaserriss dauert aber: Je nach Schweregrad der Verletzung sollte man zwei bis sechs Wochen lang keinen Sport machen. Bei einem Muskelriss wird eine Pause von vier bis acht Wochen empfohlen.

Was kann man gegen eine leistenzerrung tun?

Bei einer akuten Leistenzerrung bzw. Adduktorenzerrung sollten Sie, soweit möglich, die PECH-Regel einhalten. PECH steht für Pause, Ein bisschen Eis, Compression und Hochlagerung. Dies gilt für die ersten 24 Stunden.

Was kann man gegen Schmerzen in der Leiste tun?

Leistenschmerzen: Was Sie sonst noch tun können
  1. Tragen Sie gutes Schuhwerk und gegebenenfalls Einlagen, um Fehlstellungen der Füße und der Beinachse zu korrigieren.
  2. Strapazieren Sie Ihre Gelenke nicht übermäßig beim Sport.