Was ist der hausarzt?

Gefragt von: Jeanette Eckert B.A.  |  Letzte Aktualisierung: 16. Dezember 2020
sternezahl: 4.7/5 (8 sternebewertungen)

Ein Hausarzt ist ein niedergelassener oder ein in einer ärztlichen Kooperationsgemeinschaft wie z. B. ein Medizinisches Versorgungszentrum oder einer Berufsausübungsgemeinschaft angestellter Arzt, der ...

Vollständige antwort anzeigen

Auch zu wissen, Was versteht man unter Hausarzt?

Ein Hausarzt ist ein niedergelassener (freiberuflicher) oder ein in einer ärztlichen Kooperationsgemeinschaft wie z.

Dies im Blick behalten, Was macht der Hausarzt alles?. Neben der Behandlung von Krankheiten, beschäftigt sich der Facharzt für Allgemeinmedizin mit dem Bereich Vorsorge, wie beispielsweise Impfungen und Ernährungsberatungen. Zudem begleitet er Patienten nach einer erfolgten Krankenhausbehandlung oder schweren Erkrankung in ihrer Rehabilitationsphase.

Ähnlich, Bei welchen Beschwerden zum Hausarzt?

Der Hausarzt: Vermittler zwischen Patienten und Spezialist

Grippe, Rückenschmerzen, Bluthochdruck oder ein Termin zur Früherkennungsuntersuchung: Viele Menschen in Deutschland gehen bei gesundheitlichen Problemen zuerst zum Hausarzt.

Kann jeder Arzt Hausarzt sein?

Grundsätzlich gilt in Deutschland die freie Arztwahl und zwar für Kassen- wie auch Privatpatienten. Durch diese freie Arztwahl ist es generell im Regelfall relativ einfach den Hausarzt zu wechseln. Da es ein bis zwei Hürden geben kann, sollte jemand der seinen Hausarzt wechseln will, grundsätzlich zwei Punkte beachten.

27 verwandte Fragen gefunden

Kann ich meine Krankenakte vom Hausarzt verlangen?

Besteht ein Anspruch auf Herausgabe des Originals der Patientenakte an den Patienten? Nein, grundsätzlich nicht. Ein Arzt ist verpflichtet, im Interesse der Beweissicherung eine Dokumentation der ärztlichen Behandlung seiner Patienten zu führen und diese zumindest 10 Jahre aufzubewahren.

Was kostet ein Hausbesuch vom Hausarzt?

Jetzt haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Krankenkassen darauf geeinigt, die Vergütung für Heim- und Hausbesuche deutlich anzuheben. Künftig gibt es für jeden ersten Besuch 21 Euro und für einen Mitbesuch 10,51 Euro statt bisher 7,54 Euro.

Welcher Arzt ist für den Darm zuständig?

Der Facharzt für Magen- und Darm-Beschwerden ist der Internist, speziell der Gastroenterologe.

Welcher Arzt ist für Hämorrhoiden zuständig?

Der erste Ansprechpartner für die Frage, ob Ihre Beschwerden von Hämorrhoiden verursacht werden, ist der Hausarzt. Ein guter Hausarzt wird Hämorrhoiden ohne Probleme erkennen und wissen, wann er selbst therapiert und wann er besser an einen Spezialisten überweist.

Welcher Arzt für Knieschmerzen?

Diagnose von Knieschmerzen

Treten nach einem Unfall oder Sturz plötzliche starke Schmerzen im Knie auf, sollten Betroffene umgehend einen Arzt, in akuten Fällen auch einen Unfallchirurgen aufsuchen.

Was sind die Aufgaben eines Arzt?

Die Aufgaben des Arztes sind überall die gleichen: Er soll Krankheiten erkennen und heilen, Beschwerden lindern und Leben verlängern. Er ist dabei ausschließlich seinem Gewissen verantwortlich und den Regeln der ärztlichen Kunst unterworfen.

Was machen alles Ärzte?

Der Arztberuf gilt der Vorbeugung (Prävention), Erkennung (Diagnose), Behandlung (Therapie) und Nachsorge von Krankheiten, Leiden oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen und umfasst auch ausbildende Tätigkeiten.

Welche Pflichten hat der Arzt?

Welche Rechte haben Sie als Patientin - welche Pflichten hat der...
  • Recht auf Gesundheit und Selbstbestimmung.
  • Recht auf freie Arztwahl.
  • Sorgfaltspflicht.
  • Aufklärungpflicht.
  • Einwilligung.
  • Besuchspflicht.
  • Dokumentationspflicht.
  • Pflicht zur Einhaltung von Terminen.

Wie viel verdient man als Hausarzt?

Das Gehalt für Allgemeinmediziner

Das durchschnittliche Monatsgehalt liegt für einen Facharzt für Allgemeinmedizin bei etwa 5.500 Euro brutto, wobei dieser Betrag je nach Arbeitszeit, Berufserfahrung, Anstellung und Region variiert.

Wann muss ich bei Hämorrhoiden zum Arzt?

Spätestens bei Blut im Stuhl sollte man einen Proktologen aufsuchen, einen Facharzt für Enddarmerkrankungen.

Wie kann ich feststellen ob ich Hämorrhoiden habe?

Typische Symptome: Jucken und Nässen

Das führt zu einem unangenehm nassen Gefühl, zu Jucken und manchmal auch Brennen. Starkes Pressen und harter Stuhlgang können außerdem bewirken, dass die prall gefüllten Hämorrhoiden weiter anschwellen und beim Stuhlgang verletzt werden.

Können Hämorrhoiden von selbst verschwinden?

Je nach Stadium und Symptomen werden Hämorrhoiden mit kleineren und grösseren Eingriffen behandelt (z.B. Verödung, Gummibandligatur). Schliesslich gehen Hämorrhoiden innert Tagen oder Wochen häufig auch wieder von alleine zurück - können aber wiederkehrend auftreten.

Für was ist ein Gastroenterologe zuständig?

Als Teilgebiet der Inneren Medizin beschäftigt sich die Gastroenterologie mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der zum Verdauungstrakt gehörenden Hormondrüsen wie der Bauchspeicheldrüse.

Wohin mit Darmproblemen?

Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Kanals äußern sich als Bauchschmerzen und können mit Durchfall, Verstopfung, Erbrechen oder Übelkeit einhergehen. Im Bereich des Oberbauches ist es der Magen, der auf vielfältige Weise Beschwerden hervorrufen kann.

Was machen Proktologen?

Die Proktologie (von altgriechisch πρωκτός prōktós „After, Steiß“ und -logie) ist ein medizinisches Teilgebiet, das sich mit den Erkrankungen des Enddarms, also genauer des Mastdarms und des Analkanals beschäftigt.