Was ist ein abrechnungszeitraum?

Gefragt von: Xaver Jacobs  |  Letzte Aktualisierung: 14. März 2021
sternezahl: 4.2/5 (8 sternebewertungen)

Der Abrechnungszeitraum ist eine ganz wesentliche Angabe bei der Erstellung von Heiz- und Hausnebenkostenabrechnungen. Er ist gekennzeichnet durch ein Anfangsdatum "Von:" , dem ersten Tag der Abrechnungsperiode, sowie einem Endedatum "Bis:", dem letzten Tag der Abrechnungsperiode.

Vollständige antwort anzeigen

Auch die Frage ist, Was ist der Abrechnungszeitraum bei Nebenkosten?

Der Abrechnungszeitraum für die Nebenkosten beträgt zwölf Monate und muss nicht mit dem Kalenderjahr übereinstimmen. Dennoch müssen Sie innerhalb von einem Jahr sämtliche relevanten Unterlagen hierfür zusammentragen und mit den Vorauszahlungen Ihrer Mieter abgleichen.

Gleichfalls, Was ist die Abrechnungsperiode?. Von einer Abrechnungsperiode spricht man, wenn etwaige Transaktionen in einen bestimmten Zeitraum fallen. Diese eingereichten Buchungen können dabei erst viel später ausgezahlt werden, werden aber dieser Abrechnungsperiode zugeordnet. Meist werden die Abrechnungen wöchentlich, 14-tägig oder monatlich verbucht.

Anschließend lautet die Frage, Wann endet der Abrechnungszeitraum bei Auszug?

Haben die Mietvertragsparteien vereinbart, dass der Mieter die Betriebskosten zu zahlen hat, so muss der Vermieter nach § 556 Abs. 3 BGB jährlich über die Nebenkosten abrechnen. Die Abrechnung muss dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitgeteilt werden.

Bis wann muss die Heizkostenabrechnung erfolgen?

Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.

23 verwandte Fragen gefunden

Wann kommt die Heizkostenabrechnung 2020?

Die Heizkostenabrechnung muss dann spätestens ein Jahr nach diesem Berechnungszeitraum vorliegen. Läuft der Zeitraum beispielsweise bis zum 31. Dezember 2020, muss die Abrechnung also spätestens am 31.

Bis wann muss die Nebenkostenabrechnung für 2018 vorliegen?

Abrechnungsfrist für Nebenkostenabrechnung

Dein Vermieter hat nach Ablauf des Abrechnungszeitraums ein Jahr Zeit, dir die Nebenkostenabrechnung zukommen zu lassen. Die Abrechnung für das Jahr 2017 musst du beispielsweise spätestens am 31. Dezember 2018 erhalten.

Wie lange hat der Vermieter Zeit für die Schlussrechnung?

Der Vermieter hat drei Jahre lang Anspruch auf Zahlung ausstehender Nebenkosten. Diesen Anspruch muss er jedoch innerhalb einer Frist von 12 Monaten nach Ablauf des Abrechnungszeitraumes geltend machen, indem er dem Mieter innerhalb dieser Zeit eine Nebenkostenabrechnung zukommen lässt.

Bis wann muss ich ausgezogen sein?

Zum Auszug verpflichtet sind Sie erst an dem Tag, an dem Ihr Mietvertrag endet, um 24 Uhr. Ihre neue Wohnung wartet bereits? Dann können Sie schon vor dem Einzug aktiv werden: Mit der kostenlosen Umzugsmitteilung machen Sie es Banken, Behörden und Co. leichter, alle Unterlagen auf Ihre neue Adresse umzustellen.

Wie lange hat man Zeit Mietkaution zurück zu zahlen?

Eine genaue Frist zur Rückgabe der Kaution schreibt das Gesetz nicht vor. Es heißt nur, dass der Vermieter das Geld so schnell wie möglich nach Beendigung des Mietverhältnis auszahlen soll. ... Die übrige Kaution muss der Vermieter also sofort an den Mieter auszahlen, wenn die Wohnung ordnungsgemäß übergeben worden ist.

Wie lange dauert eine Periode Wirtschaft?

Regelfall ist die Übereinstimmung des Geschäftsjahres mit dem Kalenderjahr, Abweichungen sind jedoch zulässig (etwa bei Saisonbetrieben). Aus diesem Grunde übernimmt die gesamte Wirtschaft als Rechnungsperiode meist das zwölf Monate dauernde Kalenderjahr.

Wird Nebenkosten jeden Monat bezahlt?

Um Nebenkosten von den Mietern zurückzuerhalten, verlangen die meisten Vermieter entweder monatliche Pauschalzahlungen oder monatliche Vorauszahlungen vom Mieter. Zahlt der Mieter jeden Monat einen pauschalen Betrag, muss er keine Nachzahlungen leisten, auch wenn sich für den Vermieter höhere Kosten ergeben.

Wie mache ich eine richtige Nebenkostenabrechnung?

Damit die Nebenkostenabrechnung formal richtig ist, gilt es einige Mindestvoraussetzungen zu beachten:
  1. Angabe des Abrechnungszeitraums.
  2. Zusammenstellung der Gesamtkosten.
  3. Angabe und Erklärung des verwendeten Verteilerschlüssels.
  4. Kostenanteil des Mieters.
  5. Abzug der vom Mieter geleisteten Vorauszahlungen.

Was ist wenn ich keine Nebenkostenabrechnung bekomme?

Keine Nebenkostenabrechnung im laufenden Mietverhältnis? Wenn der Mieter einen laufenden Mietvertrag hat und der Vermieter nicht über die Betriebskosten abrechnet, dann hat der Mieter ein Zurückbehaltungsrecht nach § 273 BGB. ... Er kann den Vermieter darauf verklagen, eine Abrechnung zu erstellen.

Wie lange darf eine Endabrechnung dauern?

Laut Gesetzgebung (§ 40 Abs. 4 EnWG) ist festgelegt, dass nach Ende eines Abrechnungszeitraumes innerhalb von 6 Wochen eine Abrechnung erfolgen muss. In der Regel beträgt der Zeitraum für die Strombelieferung 12 Monate. Nach Ablauf dieser Zeit beginnt die sechswöchige Frist für die Abrechnung.

Wie lange kann der Vermieter Ansprüche geltend machen?

Der Gesetzgeber sieht die dreijährige Verjährungsfrist aber im Mietrecht als zu lange an – der Mieter soll sich nicht drei Jahre nach Rückgabe einer Mietwohnung mit etwaigen Ansprüchen seines Vermieters wegen Beschädigungen konfrontiert sehen. § 548 Abs. 1 BGB ist für einen Vermieter natürlich nachteilig.

Was passiert wenn Nebenkostenabrechnung zu spät kommt?

Kam die Abrechnung zu spät, kann der Mieter eine Aufforderung zur Nachzahlung in der Regel komplett ignorieren. Der Vermieter muss innerhalb von zwölf Monaten nach Ende des Abrechnungszeitraums abrechnen. Der Abrechnungszeitraum ist im Mietvertrag geregelt und fällt in der Regel mit dem Kalenderjahr zusammen.

Wann kommt die Nebenkostenabrechnung 2020?

Dann muss die Nebenkostenabrechnung für das Kalenderjahr 2019 spätestens am 31. Dezember 2020 im Briefkasten des Mieters liegen.