Was ist ein philosophiestudium?

Gefragt von: Felix Schuster  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 4.9/5 (20 sternebewertungen)

Im Studium der Philosophie lernst du zu Beginn, was Philosophie überhaupt ist. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und bedeutet: die Liebe zum Wissen und zur Weisheit.

Vollständige antwort anzeigen

Ähnlich, Was macht man mit einem Philosophiestudium?

Welche Berufe gibt es mit einem Philosophie-Studium?
  • Wissenschaftliche Forschung.
  • Lehre: öffentliche und private Träger.
  • Ethikkommissionen und Technikfolgeabschätzungsanalysen.
  • Marketing.
  • Unternehmensberatung.
  • Medien: journalistische Tätigkeit oder Arbeit in einem Verlag.
  • Lektor.
  • IT-Dienstleistung.


Hierin, Was ist ein Philosophie Studium?. Das Studium der Philosophie vermittelt zunächst die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, um Literatur zu recherchieren und wissenschaftliche Hausarbeiten verfassen zu können. Wichtige Disziplinen der Philosophie sind die Logik, die Metaphysik, die Erkenntnistheorie, die Ethik und die Wissenschaftstheorie.

Zusätzlich, Ist es schwer Philosophie zu studieren?

Die Philosophie ist mit so manchem Klischee behaftet. Dabei ist der Studiengang ganz schön anspruchsvoll – schließlich haben die Studenten es mit den größten Denkern der Menschheit zu tun.

Was ist die Philosophie?

Philosophie ist ein schweres Wort. Es wird gesprochen: Fi-lo-so-fi. Das Wort ist griechisch. Es bedeutet: Liebe zur Klugheit.

23 verwandte Fragen gefunden

Was tut man als Philosoph?

Philosophen denken über Begriffe wie Freundschaft, Glück, Gerechtigkeit, Wissen, Unendlichkeit, Wörter oder über das Denken nach. Sie arbeiten die Bedeutungen eines Begriffs heraus, wägen diese gegeneinander ab, damit sie eine Vorstellung davon bekommen, was sie unter dem Begriff verstehen.

Wie viel verdient man als Philosoph?

Dementsprechend starten viele Absolventen als Quereinsteiger, was niedrige Gehälter zur Folge haben kann. Den Ergebnissen des StepStone-Gehaltsreports 2017 zufolge beträgt das Einstiegsgehalt von Akademikern mit einem Abschluss in Geisteswissenschaften und Philosophie durchschnittlich 33.300 Euro brutto pro Jahr.

Was brauche ich um Philosophie zu studieren?

Wenn Du Philosophie studieren möchtest, benötigst Du die Allgemeine Hochschulreife. An vielen Hochschulen reicht die Einschreibung, um Philosophie studieren zu können. An anderen, zumeist großen Studienorten, gibt es einen Numerus clausus, der die Zulassung zum Studium beschränkt.

Wann ist man ein Philosoph?

Das Wort Philosophie bedeutet “Liebe der Weisheit”. Ein Philosoph ist aber nicht einfach jemand, der viel weiß und gerne lernt. Ein Philosoph ist jemand, der sich aktiv kritische Gedanken zu großen Fragen macht, die keine offensichtlichen Antworten haben.

Was für ein Studium passt zu mir?

Welcher Studiengang passt zu mir? Der kostenlose Online Studienwahltest von Uniturm.de hilft Dir dabei, den zu Deinen Stärken und Interessen passenden Studiengang zu finden. Der Test berechnet Dir innerhalb von 10 Minuten auf Basis Deiner Neigungen und Fähigkeiten, welche Studienfächer für Dich infrage kommen.

Ist es schwer Geschichte zu studieren?

Dem einen liegt das mehr, dem anderen weniger. Letzten Endes geht es darum, die Studierenden auf die Bachelor-Arbeit vorzubereiten. Wenn man sich für Geschichte interessiert und nicht vollkommen unmotiviert ist, kommt man ziemlich gut in dem Studium zurecht. Das schwierigste ist, danach Jobs zu finden.

Warum sollte man Philosophie studieren?

Philosophie hat in erster Linie mit Neugierde zu tun, mit dem Wunsch zu verstehen. Als akademisches Studium betrieben, hilft sie, Antworten auf die Grundfragen des menschlichen Lebens zu geben. Die Philosophie erkundet Antworten auf Fragen, die sich Menschen seit Jahrtausenden stellen. ...

Wer darf sich Philosoph nennen?

Philosoph ist kein geschützter Begriff. Philosoph darf sich nicht nur nennen, wer einen akademischen Grad in diesem Fach hat. Jeder, der philosophiert, kann sich als Philosophen bezeichnen.

Wie erklärt man einem Kind Philosophie?

Wenn du über die Welt, über das Leben oder über die Liebe nachdenkst, ist das Philosophie. Das Wort kommt aus Griechenland, "philos" bedeutet Freund und "Sophia" Wissen oder Weisheit. Ein Philosoph ist also nichts anderes als ein Freund des Wissens.

Was ist ein Philosoph und was macht er?

Ein Philosoph ist jemand, der sich mit den Fragen des Lebens beschäftigt. Er stellt Fragen, die jeden betreffen. ... Auch darüber, was nach dem Tod geschieht und woher die Dinge kommen, macht sich ein Philosoph Gedanken.

Ist Philosoph ein Beruf?

Philosophen und Philosophinnen befassen sich mit den geistigen Grundlagen und Bedingungen menschlicher Existenz. Sie sind z.B. im redaktionellen Bereich, in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Erwachsenenbildung oder in Wissenschaft und Lehre tätig.

Wie wichtig ist Philosophie?

Was früher geistig beantwortet wurde, werde heute oft durch Konsum ersetzt. Dabei gebe es heute mehr denn je Grund für die Philosophie: „Die Philosophie ist die Möglichkeit, sich in der Welt zu orientieren. Wir leben in einer Welt der Desorientierung, der moralischen Fragen – zum Beispiel um die Sterbehilfe.

Wie viel verdient man als Historiker?

Das durchschnittliche Gehalt eines Historikers:

Obgleich das Einkommen von Region, dem Arbeitgeber sowie natürlich der Berufserfahrung abhängig ist, gilt in Deutschland ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von rund 2.500,00 Euro brutto je Monat als durchaus üblich.

Wie viel verdienen Kulturwissenschaftler?

Gehalt als Kulturwissenschaftler/in

Angehende Kulturpädagogen verdienen rund 2.000 Euro und bei größeren Unternehmen liegt das Einstiegsgehalt bei rund 2.500 bis 2.900 Euro.

Was verdienen Akademiker in Deutschland?

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt von Hochschulabsolvent_innen* lag 2019 in Deutschland bei rund 44.836 Euro. Ein Masterabschluss (Bruttodurchschnitt 46.709 Euro) wirkt sich auf die Höhe des Einstiegsgehalts aus und bringt im Durchschnitt 12 Prozent mehr Gehalt als ein Bachelorabschluss (Bruttodurchschnitt 41.300).