Was ist ein schiefer?

Gefragt von: Herr Prof. Dr. Christof Schubert  |  Letzte Aktualisierung: 29. November 2020
sternezahl: 4.5/5 (19 sternebewertungen)

Schiefer ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche tektonisch deformierte und teilweise auch metamorphe Sedimentgesteine. Ihr gemeinsames Merkmal ist die ausgezeichnete Spaltbarkeit entlang engständiger paralleler Flächen, sogenannter Schieferungsflächen, die sekundär durch die Deformation entstanden sind.

Vollständige antwort anzeigen

Ebenfalls, Was ist Schiefer für ein Gestein?

Schiefer ist ein leicht umgewandeltes Ablagerungsgestein (geologisch: sehr schwach metamorphes Sedimentgestein), das hierzulande vor allem in der erdgeschichtlichen Zeit des Devon (vor 350 bis 400 Mio Jahren) entstand. ...

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache, Wie ist Schiefer entstanden?. Tonschiefer. Tonschiefer entsteht aus Tonstein oder Schieferton bei geringen Metamorphosegraden. Als Schieferung bezeichnet man engständige, ebene, parallele, durch gerichteten Druck erzeugte Trennflächen im Gestein. Schieferungsflächen stehen stets senkrecht zur Druckrichtung.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache, Wo kommt Schiefer her?

Entstehung von Schiefer

Es bildet sich Tonstein. Das metamorphe Gestein, welches in unseren Breitengraden abgebaut wird, ist vor allem vor 350 bis 400 Millionen Jahren entstanden. Bei der Bildung der Gebirge wurde das Material zudem nicht nur senkrecht verfestigt, sondern auch noch vielfach seitlich gefaltet.

Was ist Schiefer für eine Farbe?

"Normaler" Schiefer wird farblich als blaugrau, seidenmatt glänzend beschrieben. Darunter verstehen wir heute z.B. Moselschiefer oder InterSIN-Qualitäten. Bei diesen Schiefervorkommen werden hellere und dunklere Schattierungen unterschieden. Die Farbe grün ist bei Schiefer relativ selten.

25 verwandte Fragen gefunden

Welche Arten von Schiefer gibt es?

Welche Schieferarten gibt es? Im engeren Sinne der Gesteinskunde zählen nur Tonschiefer und kristalline Schiefer zu den Schiefern. Dafür ist ausschlaggebend, dass echter Schiefer nicht nur geschichtet ist, sondern auch geschiefert.

Was kommt unter Schiefer?

Als Deckunterlage bei Schieferdächern werden meist Holz, Holzwerkstoffe und Holzfaserplatten verwendet, es können jedoch auch Mauersteine, Bauplatten und Betonelemente gewählt werden, soweit sie ausreichend nagelbar sind.

Wie wird Schiefer hergestellt?

Die Herstellung von Schiefer benötigt nur eine Bearbeitung (d.h. eine Formatierung) mit einem sehr geringen Energieaufwand, im Gegensatz zu Produkten, die entweder vorbehandelte Rohstoffe (zementgebundene Produkte) oder erst durch Brennen selbst (z.B. Ziegel) zum Bedachungsprodukt werden.

Wie entsteht Quarzit?

Entstehung. Quarzit entsteht durch Metamorphose meistens aus Sandstein, aber auch Kieselschiefer, Radiolarite oder Hornstein sind als Ausgangsgestein möglich. ... Die ursprünglichen Porenräume und das Sedimentgefüge sind, je nach Grad der Metamorphose, fast vollständig verschwunden.

Was kostet eine Schieferplatte?

Platten der Größe 30 mal 30 Zentimeter eignen sich dabei für Dachneigungen ab 25 Grad, während bei einer Neigung ab 40 Grad Steine im Format 25 mal 25 Zentimeter eingesetzt werden. Kosten pro Quadratmeter: zwischen 60 und 80 Euro für Material und Arbeitsleistung.

Wo wird in Deutschland Schiefer abgebaut?

Schieferbergbau in Deutschland

In Deutschland gab es Schieferbergbau im Harz, im Frankenwald, Thüringen, Vogtland, im Siegerland, an der Lahn, im Taunus, in der Gegend um Kaub und auf dem Hunsrück, sowie nördlich der Mosel in der Eifel und im westfälischen Raum.

Wie kann man Schiefer bearbeiten?

Sind Sie mit der Schnittkante nicht zufrieden, können Sie die Kante noch mit Schleifpapier verfeinern. Dafür nehmen Sie feines Schleifpapier und schleifen entlang der Kante. Aufgrund der porösen Eigenschaft können Sie Schiefer sehr einfach mit dem Schleifpapier bearbeiten.

Ist Schiefer radioaktiv?

Schiefer in hoher Qualität ist frei von Schadstoffen und nicht radioaktiv.

Wie bekomme ich Schiefer wieder schwarz?

Marmor, Granit & Co. Fensterbänke oder anderes aus Schiefer verliert mit der Zeit seinen schwarzen Glanz. Diesen kann man mit herkömmlichem Babyöl wieder herstellen.

Kann man Naturschiefer streichen?

In einigen Fällen ist trotzdem das Streichen von Schieferflächen ein erwünschtes Vorhaben. Der Werkstoff ist kein dankbares Streichobjekt. Es ist generell mit speziellen Natursteinfarben möglich, aber ein Restrisiko des ungenügenden Halts immer gegeben.

Was bedeutet Schiefertafel?

Wortbedeutung/Definition:

1) gerahmte Tafel zum Schreiben, deren Platte aus Schiefer besteht.

Wie schwer ist Schiefer?

Schiefer wiegt etwa 2.8 Tonnen pro m3 (siehe Tabelle zu Schiefergrössen und Gewicht). Der Schiefer eines 30 mm dicken 9' Pooltisches wiegt also etwa 340 kg (so schwer wie ein schweres Klavier).

Ist Schiefer kalkhaltig?

Normalerweise härtet Schiefer nicht auf,aber es gibt auch kalkhaltigen Schiefer. Wenn Schiefer Kalk enthält,dann richtig viel, also unbedingt testen! Ob deiner aufhärtet, kannst Du relativ leicht überprüfen – schütte Essig oder Zitronensäure drauf. Schäumt es, ist Kalk drin und er härtet auf(siehe Kalkgehalt).

Wie hitzebeständig ist Schiefer?

Eine Schieferarbeitsplatte ist recht langlebig, hitzebeständig und recht wasserunempfindlich. Allerdings kommt Schiefer nicht an die Härte einer Granitarbeitsplatte heran und ist nicht kratzfest.