Was ist ein streifendienst?

Gefragt von: Gebhard Krause  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.9/5 (48 sternebewertungen)

Der Streifendienst ist das einsatzunabhängige, beruflich veranlasste Begehen, Befahren und das Überfliegen eines zugewiesenen Schutzbereiches durch Sicherheitskräfte, um einen Auftrag zu erfüllen. Der Streifendienst gilt als Hauptaufgabe der Schutzpolizei. Er soll Gefahren abwehren und Straftaten verhindern.

Vollständige antwort anzeigen

Zusätzlich, Was ist der Streifendienst?

Polizeibedienstete nehmen im Rahmen des Streifendienstes alle anfallenden Aufgaben wahr. Sie sind in der Regel zu zweit mit dem Funkstreifenwagen unterwegs, um für die öffentliche Sicherheit in einem bestimmten Streifenbezirk zu sorgen.

Neben oben, Was macht die Verkehrspolizei?. Verkehrspolizei bezeichnet: allgemein eine besondere Einheit oder Abteilung einer Polizeibehörde, welche für die Überwachung und Sicherung des öffentlichen Straßenverkehrs und der geltenden Verkehrsregeln zuständig ist.

Daneben, Welche Bereiche und Behörden gehören zur Polizei?

Die deutsche Polizei besteht aus den Landespolizeibehörden der Länder und des Bundes (Bundespolizei, Bundeskriminalamt, Polizei beim Deutschen Bundestag). Aufgabe ist die Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit.

Welche Abteilungen gibt es bei der Polizei?

In dieser Rubrik findest du alles über die verschiedenen Arbeitsbereiche der Polizei.
  • Schutzpolizei. Rund um die Uhr erreichbar. ...
  • Kriminalpolizei. Dem Täter auf der Spur. ...
  • Bereitschaftspolizei. ...
  • Hubschrauberstaffel. ...
  • Hunde- und Reiterstaffel. ...
  • Bundespolizei. ...
  • Bundeskriminalamt. ...
  • Internationale Zusammenarbeit.


23 verwandte Fragen gefunden

Wer bezahlt die Polizei?

Ja, Polizisten sind Beamte, diese werden vom Staat bezahlt und der Staat kriegt das geld vom Steuerzahler ;) Genau,vom Steuerzahler. Ja genau wie Straßen, Schulen und die Feuerwehr sind Polizisten vom Steuerzahler bezahlt.

Welche Dienstgrade gibt es bei der Polizei?

Dienstgrade und Dienstgradabzeichen höherer Dienst
  • Polizeirat (PR): 1 Sterne, Besoldungsgruppe A13.
  • Polizeioberrat (POR): 2 Sterne, Besoldungsgruppe A14.
  • Polizeidirektor (PD): 3 Sterne, Besoldungsgruppe A15.
  • Leitender Polizeidirektor (LPD oder Ldt. PD): 4 Sterne, Besoldungsgruppe A16 /B2 / B3.

Wer ist zuständig für die Polizei?

Sie gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Inneren. Ihre Aufgaben und Befugnisse richten sich nach dem Bundespolizeigesetz (BPolG). Weitere Polizeibehörden des Bundes sind das Bundeskriminalamt (BKA) und die Polizei beim Deutschen Bundestag.

Warum ist die Polizei Ländersache?

Demzufolge regeln die Bundesländer die Richtlinien, Aufgaben und Abläufe der Landespolizei selber, denn nach dem Grundgesetz ist Polizei grundsätzlich Ländersache, vgl. Art. 30 GG. ... Die Landespolizeien sind somit für die innere Sicherheit der 16 Bundesländer zuständig.

Wie heißt der Chef der Polizei?

Neuer Polizeipräsident von München wird Thomas Hampel, derzeit Chef des Landesamts für Asyl und Rückführung. Hampel wurde 1966 in Regen im Bayerischen Wald geboren und begann 1985 seine Laufbahn bei der Polizei.

Was macht man bei der Schutzpolizei?

Hauptaufgabe der Schutzpolizei ist, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung innerhalb des zugewiesenen Schutzbereiches zu gewährleisten (Gefahrenabwehr). Die Aufgaben umfassen die Kriminalprävention, die Erfassung einer gesetzeswidrigen Handlung und die Ahndung von Ordnungsdelikten.

Was braucht man für die Polizei?

Voraussetzung: positiver Abschluss der 8-jährigen Pflichtschule (vierte Klasse Hauptschule oder Neue Mittelschule oder Gymnasium) (Alter: ab 14).

Wie viel verdient man als Polizist in NRW?

Der Vergleich zeigt: Berufseinsteiger der Polizei bekommen das höchste Gehalt in Nordrhein-Westfalen (NRW). Das bevölkerungsreichste Bundesland zahlt Polizisten im ersten Jahr 2595,50 Euro brutto pro Monat. Das entspricht auf zwölf Monate hochgerechnet einem Jahresgehalt von 31.146 Euro.

Wie lange fährt die Polizei Streife?

oder noch eine umfangreiche Überprüfung machen wollen (grins) - Ab 22:30 Uhr wird es dann wieder "gefährlich". Ohne so einen richtigen Einsatz ist die Nachtschicht richtig langweilig. Es ist durchaus möglich, dass sie dort noch Streife fährt. Du musst zu jeder Tages-und Nachtzeit mit Polizeitreifen rechnen.

Was verdient ein Polizist im Streifendienst?

Einmal den Polizeimeister, das sind in der Regel die Polizisten im Streifendienst, sowie im Wachdienst. Du erhältst mit diesem Dienstgrad ein Polizei-Verdienst nach der Bundesbesoldungsordnung A7. Das bedeutet Du bekommst je nach Lebensalter in dem Beruf ein Polizei-Gehalt zwischen 2.436,20 und 3.073,37 Euro im Monat.

Wie viel verdient man als Polizist?

Im höheren Dienst bist du ein echter Großverdiener, schon dein Einstiegsgehalt liegt hier bei etwa 4500 Euro. Das höchste Gehalt, das du bei der Polizei verdienen kannst, liegt bei über 7000 Euro pro Monat.

Wie sind die rechtliche Stellung und die Aufgaben der länderpolizeien geregelt?

Nach dem Grundgesetz ist Polizei wie die Ausübung aller staatlichen Befugnisse grundsätzlich Ländersache, vgl. Art. 30 GG. Organisation, Aufgaben und Befugnisse sind in erster Linie in den Polizeigesetzen der Länder geregelt, in einigen Ländern ist ersteres Gegenstand eines separaten Polizeiorganisationsgesetzes.

Was ist der Unterschied zwischen der Polizei und der Bundespolizei?

der erste Unterschied zwischen der Bundespolizei und der Landespolizei ist, dass: die Bundespolizei eine Bundesbehörde ist und überall in Deutschland ihre Dienststellen hat und. die Landespolizei nur Dienststellen innerhalb ihres Bundeslandes hat.

Welche Polizei gibt es in Deutschland?

"Die" Polizei gibt es nicht

Dabei gibt es nicht "die" Polizei in Deutschland, sondern mit zwei Bundespolizeien (Bundeskriminalamt und Bundespolizei, dem ehemaligen Bundesgrenzschutz) und 16 Länderpolizeien mindestens 18 eigenständige Polizeien.

Ist die Polizei eine Behörde?

in Deutschland eine Behörde, die gemäß den Polizeigesetzen der Länder oder des Bundes den klassischen Polizeivollzugsdienst oder verwaltungspolizeiliche Aufgaben z. B. als Ordnungsbehörde wahrnimmt. ... Sie ist organisatorischer Teil der Polizei, gehört aber nicht zum Polizeivollzugsdienst.