Was ist ein vermögensgegenstand?

Gefragt von: Nadja Beck  |  Letzte Aktualisierung: 28. Januar 2021
sternezahl: 5/5 (52 sternebewertungen)

Ein Vermögensgegenstand ist ein vom Handelsgesetzbuch, in der Fachliteratur und in der Rechtsprechung verwendeter Begriff, der alle materiellen und immateriellen bilanzierungsfähigen Sachen und Rechte umfasst.

Vollständige antwort anzeigen

Was zählt zu Vermögensgegenstände?

Zu den Vermögensgegenständen gehören nicht nur Gegenstände im Sinn des BGB (Sachen und Rechte), sondern auch Güter, die keine Sachen und Rechte sind (z.B. rechtlich ungeschützte Erfindungen). b) Ein weiteres Merkmal von Vermögensgegenständen ist ihre selbstständige Bewertbarkeit.

Was sind Vermögensgegenstände in der Bilanz?

Vermögensgegenstand/Wirtschaftsgut. Nach dem Vollständigkeitsprinzip des § 246 Abs. 1 HGB sind in der Bilanz alle Vermögensgegenstände und Schulden zu erfassen, die dem Kaufmann rechtlich zustehen und/oder wirtschaftlich zuzurechnen sind.

Ist ein Auto ein Vermögensgegenstand?

Nach den Regeln der Buchhaltung ist eine Immobilie bzw. ein Auto ganz klar als Vermögensgegenstand in die Bilanz aufzunehmen.

Sind Werbeausgaben ein Vermögensgegenstand?

Ausgaben für Miete, Schulungen oder Werbekampagnen hingegen führen nicht zu Vermögensgegenständen (also keine Aktivierung), sondern sind Aufwand. Es fehlt die Bilanzierungsfähigkeit. Alternative Begriffe: asset / assets (englisch), Vermögenswert / Vermögenswerte, Wirtschaftsgut / Wirtschaftsgüter (Steuerrecht).

Vermögensgegenstand, Definition

25 verwandte Fragen gefunden

Ist ein Grundstück ein Vermögensgegenstand?

Grundstücke sind handelsrechtlich als Vermögensgegenstände in der Bilanz ihres Eigentümers auszuweisen. ... Bei wirtschaftlicher Zurechnung zum Grundstück ist unbeachtlich, ob es sich um einen Anteil an einer Gesamthands- oder Bruchteilsgemeinschaft handelt.

Ist eine Forderung ein Vermögensgegenstand?

Forderungen sind als Vermögensgegenstand Bestandteil der Aktiva einer Bilanz. ... Forderungen entstehen insbesondere durch eine Lieferung oder Leistung, bei der der Gefahrübergang auf den Käufer erfolgt ist und dieser nicht unmittelbar bezahlt hat.

Was sind immaterielle Vermögensgegenstände Beispiele?

immaterielle Vermögensgegenstände sind in der Bilanz von Kapitalgesellschaften vor den Sachanlagen und den Finanzanlagen auszuweisen, hierzu gehören Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte sowie Lizenzen an diesen und ähnliche Rechte und Werte, der erworbene (derivative) Geschäfts- oder Firmenwert sowie auf diese ...

Wie werden Vermögensgegenstände in der Bilanz untergliedert?

Erste Gliederung der Bilanz in Aktiva und Passiva

Links finden sich die sogenannten Aktiva, rechts die Passiva. Das entspricht dem grundlegenden Aufbau einer Bilanz. Auf der Aktivseite, also links, finden sich alle Vermögensgegenstände des Unternehmens. ... Aktiva und Passiva müssen immer (!)

Was zählt zum BAfög Vermögen?

Was ist das BAföG-Vermögen? Das BAföG kontrolliert nicht nur dein Gehalt und das Einkommen deiner Eltern, sondern auch deine Vermögenswerte. Diese dürfen die maximale Summe von 10.000 Euro nicht überschreiten, anderenfalls wird die Höhe deines BAföG entsprechend minimiert.

Was sind Vermögenswerte Beispiele?

Immobilien, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Edelmetalle, Fonds, Kunst, Antiquitäten, Oldtimer, Schiffe, Firmenbeteiligungen, Luxusautos und vieles mehr werden als Vermögenswerte bezeichnet.

Wie kann man das Eigenkapital ermitteln?

Das bilanzielle Eigenkapital berechnet sich durch die Summe aller Vermögensgegenstände abzüglich der Summe aller Schulden. In diesem Fall besitzt das Unternehmen ein bilanzielles Eigenkapital in Höhe von 165.000 €.

Wo finde ich das Fremdkapital in der Bilanz?

Das Fremdkapital ist der Teil des Kapitals, der nicht den Eigentümern zusteht, sondern anderen Kapitalgebern (Gläubigern) zuzurechnen ist. Das Fremdkapital ist in der Bilanz aus der Passivseite ersichtlich: es umfasst die Verbindlichkeiten (§ 266 Abs. 3 C. HGB ) sowie die Rückstellungen (§ 266 Abs.

Wo finde ich Beteiligungen in der Bilanz?

1 Satz 3 HGB). Bei Anteilen an einer Personengesellschaft (z.B. OHG, KG) geht man unabhängig von der Beteiligungshöhe von einer Beteiligung aus. In dem Fall werden die Anteile unter dem Bilanzposten Beteiligungen (§ 266 Abs. 2 A.

Was sind selbst erstellte immaterielle Vermögensgegenstände?

Selbst erstellte immaterielle Vermögensgegenstände weisen das Merkmal der Unentgeltlichkeit auf. D.h. es wurde kein Entgelt — im Sinne von Anschaffungskosten — für diesen speziellen immateriellen Vermögenswert an einen fremden Dritten entrichtet.

Was sind immaterielle Gegenstände?

Nutzungsrechte, Lizenzen, Patente, Fabrikationsverfahren, Kundenstamm und Geschäftswert sind typische immaterielle Wirtschaftsgüter. Entgegen den materiellen Wirtschaftsgütern sind immaterielle Wirtschaftsgüter körperlich nicht fassbar.

Was sind Sachanlagen Beispiele?

materielle Gegenstände des Anlagevermögens. Sachanlagevermögen umfasst Grundstücke und Bauten, Anlagen und Maschinen, Betriebs- und Geschäftsausstattung, geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau (§ 266 II HGB). Gegensatz: immaterielle Vermögensgegenstände (immaterielle Wirtschaftsgüter) und Finanzanlagen.

Wann ist eine Forderung realisiert?

Entstehung der Forderung. Die Forderung entsteht, wenn der Vertrag wirtschaftlich erfüllt ist. Zu diesem Zeitpunkt tritt auch die Gewinnrealisierung ein (§ 252 Abs. ... 4 HGB der Gewinn verwirklicht und die Forderung ist einzubuchen.

Wann bucht man sonstige Vermögensgegenstände?

Sonstige Vermögensgegenstände sind ein Sammelposten für Ansprüche, die nicht unter den vorrangigen anderen Posten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Forderungen gegen verbundene Unternehmen oder Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht auszuweisen sind.

Wann muss eine Forderung gebucht werden?

Forderungen werden im Zeitpunkt der Entstehung gebucht. Damit wird bereits ein Gewinn realisiert. Gleichzeitig entsteht die Umsatzsteuer unabhängig von einer Rechnungsstellung.