Was ist ein volkswirtschaftler?

Gefragt von: Frau Dr. Heiderose Pape MBA.  |  Letzte Aktualisierung: 5. Dezember 2020
sternezahl: 4.1/5 (21 sternebewertungen)

Volkswirte (in der Schweiz Volkswirtschaftler) sind Absolventen eines Studiums der Volkswirtschaftslehre. Sie gehören zur Gruppe der Wirtschaftswissenschaftler.

Vollständige antwort anzeigen

Außerdem, Was ist VWL kurz erklärt?

Die Volkswirtschaftslehre (auch Nationalökonomie oder wirtschaftliche Staatswissenschaften kurz VWL) ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaft. Sie untersucht Zusammenhänge bei der Erzeugung und Verteilung von Gütern und Produktionsfaktoren.

Ähnlich, Wie viel verdient man als Volkswirt?. So viel verdienst du mit einem VWL-Studium

Als VWL-Absolvent*in kannst du mit einem monatlichen Einstiegsgehalt von ca. 2.460 € brutto rechnen. Nach ein paar Jahren Berufserfahrung liegt das Durchschnittsgehalt von Volkswirt*innen bei etwa 2.720 € brutto.

Entsprechend, Wo arbeitet ein Volkswirt?

Volkswirte und Volkswirtinnen arbeiten in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen nahe- zu aller Branchen, in der öffentlichen Verwaltung oder bei Kammern und Verbänden. Um als Volkswirt/in zu arbeiten, muss man einen entsprechenden Hochschulabschluss (z.B. Bachelor- abschluss) nachweisen.

Warum ist VWL wichtig?

Der hohe Anspruch der Volkswirtschaftslehre geht einher mit besonders hohen Anforderungen an die Studierenden des Faches. Die Leidenschaft, komplexe Sachverhalte zu ergründen und Probleme mit neuen Ansätzen zu lösen, ist daher unabdingbare Vorraussetzung für ein volkswirtschaftliches Studium.

40 verwandte Fragen gefunden

Was ist der Unterschied zwischen VWL und BWL?

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, untersucht unternehmensinterne Prozesse, wohingegen sich die Volkswirtschaftslehre, kurz VWL, mit gesamtwirtschaftlichen Zusammenhängen beschäftigt.

Ist VWL das Richtige für mich?

Wenn du dich in diesen Punkten wiederfindest und du dir absolut vorstellen kannst, die kleinsten ökonomischen Zusammenhänge des Marktes und des Verbraucherst zu erforschen, ist vielleicht VWL genau das Richtige für dich!

Was macht man als Ökonom?

Ökonomen und Ökonominnen erforschen bzw. lösen betriebsübergreifende und gesamtwirtschaftliche Problemstellungen sowie betriebswirtschaftliche Fragen in unterschiedlichen Funktionsbereichen von Wirtschaftsbetrieben, Institutionen und Verwaltungen.

Was ist ein Dipl Volkswirt?

Diplom-Volkswirte und -Volkswirtinnen analysieren komplexe ökonomische Prozesse. In der öffentlichen Verwaltung setzen sie ihr Fachwissen ebenso ein wie in Unternehmen, Forschungsinstituten, Kammern oder Verbänden.

Wie ist das VWL Studium?

Beim VWL-Studium gehören Wirtschaftstheorie, Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsgeschichte ebenso wie Ökonometrie, Industrie- und Umweltökonomik sowie die Gesundheits- und Arbeitsökonomik zu deinen Fächern. Auch Grundlagen von Finanzwissenschaft, Statistik, Stochastik und Recht werden vermittelt.

Was ist ein VWL Vertrag?

Die Vermögensbildung der Arbeitnehmer fördert der Staat bei bestimmten Sparverträgen durch die Gewähr der sogenannten Arbeitnehmersparzulage. Die Vermögenswirksame Leistung (VWL oder VL) wird direkt vom Arbeitgeber auf das vom Arbeitnehmer benannte Anlagekonto überwiesen. ...

Was fällt alles unter vermögenswirksame Leistungen?

Bei den „vermögenswirksame Leistungen“ handelt es sich um zusätzliches Geld vom Arbeitgeber, das bei der Finanzierung von Bauvorhaben helfen kann. Es fließt beispielsweise in einen Sparvertrag, Banksparvertrag, Bausparvertrag, Fondssparplan oder wird zur Tilgung eines Baukredits verwendet.

Was versteht man unter Makroökonomie?

Die Makroökonomik betrachtet als Wissenschaft von den gesamtwirtschaftlichen Vorgängen die Volkswirtschaft als Ganzes, indem sie gleichartige Wirtschaftssubjekte zu Sektoren (wie Haushaltssektor, Unternehmenssektor) zusammenfasst und ihre ökonomischen Aktivitäten in Form von Aggregatvariablen (wie ...

Ist ein Ökonom?

Als Wirtschaftswissenschaftler (auch Ökonom) bezeichnet man eine Person, die ein Studium der Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen hat oder die sich beruflich mit ökonomischen Fragestellungen beschäftigt.

Wie viel verdient man als Ökonom?

Wenn Sie als Ökonom/in arbeiten, verdienen Sie voraussichtlich mindestens 46.500 € und im besten Fall 64.900 €. Das Durchschnittsgehalt befindet sich bei 54.000 €. Städte, in denen es viele offene Stellen für Ökonom/in gibt, sind Berlin, München, Hamburg.

Was macht ein immobilienökonom?

Ein Immobilienökonom bzw. eine Immobilienökonomin ist im Bereich der Wohnungswirtschaft tätig und übernimmt dort führende, organisatorische sowie überwachende Tätigkeiten im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich.

Was kann ich mit VWL werden?

Berufsaussichten
  • Viele Absolventen mit einem VWL-Abschluss arbeiten in Banken oder bei Versicherungen. ...
  • Als Berater kannst du für Konzerne, Versicherungen, Banken oder Behörden tätig sein. ...
  • Das VWL Studium bereitet dich optimal für die Wirtschaft vor.

Wo kann man am besten VWL studieren?

Die besten Unis für VWL: Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, Uni Mannheim, Uni Bonn, HU Berlin, FU Berlin.