Was ist eine leistungskette?

Gefragt von: Frida Brunner B.Eng.  |  Letzte Aktualisierung: 19. August 2021
sternezahl: 4.2/5 (10 sternebewertungen)

Die Leistungen der Leistungskette, d.h. die an den Auftragnehmer erbrachte und die von ihm ausgeführte Leistung, werden bezüglich ihres Leistungsinhalts gleich behandelt (so auch Abschn. 3.15 Abs. 2 Satz 1 UStAE).

Vollständige antwort anzeigen

Außerdem, Was ist eine Dienstleistungskommission?




(1) Wird ein Unternehmer (Auftragnehmer) in die Erbringung einer sonstigen Leistung eingeschaltet und handelt er dabei im eigenen Namen und für fremde Rechnung (Dienstleistungskommission), gilt diese sonstige Leistung als an ihn und von ihm erbracht.

Auch zu wissen, Was ist Leistungseinkauf?. Der Leistungseinkauf umfasst die ambulante und stationäre Leistungserbringung und umfasst unter anderem die folgenden Tätigkeiten: Gemeinsames Verhandeln von OKP Tarifverträgen in den Bereichen Pflege, Spital stationär und ambulante Versorgung.

Auch gefragt, Wann ist eine Vermietungsleistung erbracht?

Ein Vermittler erbringt eine Vermittlungsleistung, wenn er ein Umsatzgeschäft erkennbar im Namen des Vertretenen abgeschlossen hat. Bei der Vermittlungsleistung handelt es sich um eine sonstige Leistung.

Was heißt im eigenen Namen auf fremde Rechnung?

Wer auf fremde Rechnung handelt, trägt kein eigenes Verkaufsrisiko, hat aber andererseits auch nur einen Anspruch auf Provision. Handelt jemand nicht für fremde Rechnung, ist er entweder Eigenhändler, wenn er in eigenem Namen handelt oder unechter Agent, wenn er in fremdem Namen handelt.

45 verwandte Fragen gefunden

Was bedeutet im fremden Namen?

In fremdem Namen bedeutet: Der Vermittler stellt (lediglich) eine unmittelbare Rechtsbeziehung (Leistungsaustausch) zwischen dem Leistenden und dem Leistungsempfänger her.

Was bedeutet im Namen und auf Rechnung?

Geschäftsbesorgungs-Bereich stammt. Im Ergebnis würde das bedeuten: Wenn jemand "im Namen und für Rechnung "eines Anderen handelt, dann verpflichtet er im Wege der Vertretung unmittelbar den Anderen und Gewinn und Verlust muss dieser Andere ebenfalls direkt tragen.

Ist Vermittlungsprovision umsatzsteuerpflichtig?

Als so genannte sonstige Leistung unterliegen Dienstleistungen und damit auch die Vermittlungsleistung der Umsatzsteuerpflicht. Die Vermittlungsprovision als Entgelt der Vermittlungsleistung ist daher zum regulären Steuersatz zu versteuern.

Wann sind Provisionen steuerfrei?

Provisionen werden als Arbeitslohn angesehen, wenn die Leistungen, die ihnen zugrunde liegen, im Rahmen eines Dienstverhältnisses ausgeführt werden. ... Wird die Provision allerdings nur einmalig, ohne einen Bezug auf bestimmte Lohnzahlungszeiträume, gewährt, muss sie als sonstiger Bezug versteuert werden.

Wann ist Miete umsatzsteuerpflichtig?

Der Vermieter kann nach § 9 Absatz 1 UStG seine Mieteinnahmen als umsatzsteuerpflichtig behandeln lassen, wenn die Immobilie einem anderen Unternehmer für dessen Unternehmen überlassen ist. Den Verzicht auf diese Steuerbefreiung nennt man die Option der Umsatzsteuer.

Was versteht man unter einer Kommission?

Das Substantiv Kommission (die) ist die Bezeichnung für einen „Ausschuss“ oder ein „Gremium“. Meist wird der Begriff verwendet, um eine Gruppe von Fachleuten zu beschreiben, die ausgewählt wurden, um ein Problem zu besprechen und zu bearbeiten. Eine andere Bedeutung hat der Begriff in der Kaufmannssprache.

Was ist ein Agenturgeschäft?

Ein Agenturgeschäft liegt vor, wenn eine Partei Gegenstände von Dritten veräußert und selbst lediglich als Vermittler auftritt. Ein Klassiker des Agenturgeschäfts ist ein Autohändler, der gebrauchte Fahrzeuge seiner Kunden verkauft.

Wie ist eine Provision zu versteuern?

Grundsätzlich stellt die Provision einen steuerpflichtigen Arbeitslohn dar. Wer sie erhält, muss sie also voll versteuern, so wie jede andere Art von Gehalt oder Einkommen auch. Einmalige Provisionszahlungen, die keinen bestimmten Bezug zu einem Lohnzahlungszeitraum haben, müssen Sie als sonstige Bezüge angeben.

Wie wird eine einmalige Provision versteuert?

Provisionen sind steuerpflichtiger Arbeitslohn, wenn sie im Rahmen eines Dienstverhältnisses gezahlt werden. Handelt es sich um eine einmalige Zahlung, bei der kein bestimmter Bezug zu einem Lohnzahlungszeitraum besteht, so sind Provisionen als sonstige Bezüge zu erfassen.

Wie sind Provisionen zu verbuchen?

Die Provision musst du entweder als Gutschrift oder als Provisionsabrechnung (zzgl. oder ohne Vorsteuer) manuell oder im Programm erstellen und als Gegenkonto 4760 auswählen. Das müsste über *Freie Buchung* möglich sein.

Wann entsteht die Umsatzsteuer bei Provisionen?

Für Lieferungen und sonstige Leistungen entsteht die Umsatzsteuer mit Ablauf des Voranmeldungszeitraums, in dem die Leistungen erbracht wurden. Es kommt weder auf den Zeitpunkt der Rechnungsstellung noch auf den Eingang des Rechnungsbetrags an.

Was zahlt ein Handelsvertreter an Steuern?

Fazit. Freie Handelsvertreter und Vermittler erhalten Provision, diese wird aber generell wie ein reguläres Gehalt versteuert. Daher müssen sie neben der Einkommensteuer auch Gewerbesteuer und Umsatzsteuer abführen. Bei der Umsatzteuer kommt es allerdings auf die Branche an, in der sie tätig sind.

Wie sieht eine Provisionsabrechnung aus?

Provisionsabrechnung: Ein Beispiel

Beträgt der monatliche Umsatz durch den Vertrieb von Produkten 30000 Euro, dann steigt das monatliche Grundgehalt auf 4800 Euro. Die Rechnung lautet folgendermaßen: 1800 Euro + 30000 x 0,10 = 4800 Euro.

Was ist ein Kommissionär Beispiel?

Beispiel. Ein Werkzeughersteller schließt mit dem Kommissionär Herr Meier einen Kommissionsvertrag, wonach dieser in den Bundesländern Bayern und Hessen die Werkzeuge des Unternehmens an Baumärkte verkauft. Herr Meier schliesst die Geschäfte in eigenem Namen ab, aber auf Rechnung des Kommittenten (Werkzeughersteller).

Was bedeutet Besorgungsleistung?

Eine Besorgungsleistung liegt vor, wenn ein Unternehmer es übernimmt, einen Dritten zur Erbringung einer Leistung an den Auftraggeber zu veranlassen. Der Unternehmer handelt in eigenem Namen, aber auf fremde Rechnung.

Was bedeutet mit Provision?

Definition: Was ist "Provision"? Regelmäßig in Prozenten einer Wertgröße (z.B. vom Umsatz) berechnete Form der Vergütung für geleistete Dienste; z.T. auch als Arbeitsentgelt für Arbeitnehmer, meist neben anderen Leistungen gewährt.

Wann wird die Provision ausgezahlt?

Gemäß § 87 a Abs. 4 HGB wird die Provision fällig am letzten Tag des Monats, in dem über den Anspruch abzurechnen ist. Abzurechnen hat der Unternehmer über entstandene Provisionsansprüche mangels anders lautender Vereinbarungen monatlich, und zwar spätestens am Ende des der Ausführung des Geschäftes folgenden Monats.

Was ist eine Tippgeberprovision?

Sie wissen von einem Grundstück, das veräußert werden soll? Ob Häuser, Wohnungen oder Grundstücke – geben Sie uns einen Tipp und erhalten Sie als Dankeschön eine Provision in Höhe von bis zu 10% der Gesamtprovision.

Was bedeutet Eigengeschäft beim Autokauf?

Unter einem Eigengeschäft versteht man den Regelfall, dass der Händler das Fahrzeug im eigenen Namen und auf eigene Rechnung an den Käufer veräußert. Er ist damit im Außenverhältnis zum Käufer in sämtlichen vertragsrechtlichen Belangen berechtigt und verpflichtet.

Ist eine Provision eine sonstige Leistung?

Behandlung: Das Entgelt (z.B. Provision) des eine Vermittlungsleistung ausführenden Unternehmers ist als sonstige Leistung der Umsatzsteuer unterworfen; in welchem Staat die Besteuerung geschieht, bestimmt sich nach den Bestimmungen über den Ort der Vermittlungsleistung.