Was ist eine verfolgbare straftat?

Gefragt von: Herr Prof. Dr. Halil Merkel B.A.  |  Letzte Aktualisierung: 13. Januar 2021
sternezahl: 4.6/5 (5 sternebewertungen)

Verfolgbar ist eine Straftat nur dann, wenn keine erkennbaren Verfolgungshindernisse (z.B. „Taten“ eines – schuldunfähigen – Kindes) vorliegen. Ein Anfangsverdacht kann sich beispielsweise aus Strafanzeigen ergeben, aber auch aus amtlich bzw.

Vollständige antwort anzeigen

Daneben, Was ist eine Straftat von erheblicher Bedeutung?

Eine Straftat von erheblicher Bedeutung liegt vor, wenn sie mindestens der mittleren Kriminalität zuzurechnen ist, den Rechtsfrieden empfindlich stört und geeignet ist, das Gefühl der Rechtssicherheit der Bevölkerung erheblich zu beeinträchtigen.

Ähnlich, Wann liegt ein Anfangsverdacht vor?. Anfangsverdacht liegt vor, wenn sich zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für eine Straftat ergeben (§ 152 Abs. 2 StPO ). Er ist erforderlich, damit die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren einleitet. Der Anfangsverdacht ist abzugrenzen vom hinreichenden Tatverdacht und vom dringenden Tatverdacht.

Auch gefragt, Was tun bei Verdacht auf Straftat?

Liegt ein solcher dringender Tatverdacht vor, so besteht die Möglichkeit des Erlasses eines Haftbefehls gem. § 112 StPO bzw. einer vorläufigen Festnahme nach § 127 Absatz 2 StPO sowie der vorläufigen Einziehung der Fahrerlaubnis nach § 111a StPO.

Was bedeutet hinreichend verdächtig?

Ein hinreichender Tatverdacht ist eine Verdachtsverdichtung, die Voraussetzung für eine Anklage bei Gericht ist. Hinreichender Tatverdacht ist dann gegeben, wenn bei vorläufiger Beurteilung der Beweissituation eine spätere Verurteilung wahrscheinlich ist.

21 verwandte Fragen gefunden

Was bedeutet tatverdächtig?

Tatverdächtiger (siehe auch Verdächtiger) ist derjenige, der objektiv der Beteiligung an einer Straftat verdächtig ist. Das ist jede Person, gegen die ein Anfangsverdacht einer Straftat von Seite der Ermittlungsbehörden besteht. Dieser Begriff ist abzugrenzen von dem Begriff des Beschuldigten.

Wann stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein?

Die Staatsanwaltschaft muss das Verfahren gemäß § 170 Abs. 2 StPO einstellen, wenn kein hinreichender Tatverdacht vorliegt. Dies wird mit den Anforderungen an die Eröffnung des Hauptverfahrens durch das Gericht gem. ... Der hinreichende Tatverdacht kann aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen fehlen.

Was passiert wenn ich eine Strafanzeige bekomme?

Wenn du Anzeige erstattet hast und die Polizei das Ergebnis ihrer Ermittlungen der Staatsanwaltschaft vorgelegt hat, entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob sie Anklage erhebt. Die Staatsanwaltschaft ist, wie das Wort schon sagt, die Anwältin des Staates.

Was kann man tun wenn man angezeigt wird?

2 Antworten

Wenn jemand angezeigt wird, beginnt die Polizei Ermittlungen gegen ihn. Er wird zur Vernehmung vorgeladen, und der ganze Vorgang wird dann an die zuständige Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Diese entscheidet dann, ob Anklage erhoben, oder das Verfahren eingestellt wird.

Wann macht sich ein Arbeitnehmer strafbar?

Auch Arbeitnehmer begehen mitunter eine Straftat, wenn sie bei Tricksereien mitmachen. ... Genauso macht sich strafbar, wer als Arbeitnehmer trotz Kurzarbeit mehr arbeitet und dafür von seinem Arbeitgeber an der Steuer vorbei Geld bekommt, regelmäßig zumindest wegen Einkommenssteuerhinterziehung.

Wann greift das Legalitätsprinzip?

Das Legalitätsprinzip ist in Deutschland die Verpflichtung der Strafverfolgungsbehörde (Staatsanwaltschaft, Polizei, Zoll und Steuerfahndung), ein Ermittlungsverfahren zu eröffnen, wenn sie eine den Anfangsverdacht rechtfertigende zureichende Kenntnis von einer (möglichen) Straftat erlangt hat (§ 152 Abs.

Was ist ein begründeter Verdacht?

Dieser konkrete Tatverdacht liegt vor, wenn ein auf bestimmte Tatsachen begründeter Verdacht besteht, dass von einem Täter eine der in § 111 oder § 100a StPO aufgeführten Katalogtaten begangen wurde (u.a. Bildung krimineller Vereinigungen, Volksverhetzung, Geldfälschung, schwerer sexueller Missbrauch usw.).

Was ist ein konkreter Verdacht?

1. Für eine Durchsuchung beim Verdächtigen genügt der über bloße Vermutungen hinausreichende, auf bestimmte tatsächliche Anhaltspunkte gestützte konkrete Verdacht, dass eine Straftat begangen worden ist und der Verdächtige als Täter oder Teilnehmer an dieser Tat in Betracht kommt.

Was ist mittlere Kriminalität?

Die mittlere Kriminalität umfasst alle übrigen Vergehen, wenn sie nicht jedenfalls wegen ihrer Qualifizierungstatbestände zur besonders schweren Kriminalität zählen (Freiheitsstrafe von mehr als fünf Jahren Dauer) oder wegen der Gesamtstrafenbildung nach der Strafgewalt des Landgerichts verlangen (Freiheitsstrafe von ...

Was passiert wenn man wegen Körperverletzung angezeigt wird?

Eine vorsätzliche leichte Körperverletzung zieht nach StGB eine Strafe nach sich, sofern die Tat angezeigt und im Prozess nachgewiesen wurde. Der Strafrahmen bewegt sich nach Paragraph 223 StGB zwischen einer Geldstrafe bis hin zu Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren.

Was passiert wenn man jemanden anzeigt?

2 Wochen wirst du eine schriftl. Vorladung bekommen. Dort musst du dann eine Aussage machen und ein Protokoll unterschreiben. Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann, ob es zu einem Gerichtsverfahren kommt oder nicht.

Wann wird ein Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt?

Eine Einstellung durch die Staatsanwaltschaft wegen Geringfügigkeit nach § 153 StPO ist möglich, wenn der Staatsanwalt von einer geringen Schuld ausgeht. Dies setzt allerdings voraus, dass es sich bei der Straftat um ein Vergehen handelt und es an einem öffentlichen Interesse an einer Strafverfolgung fehlt.

Wann wird ein Verfahren wegen Körperverletzung eingestellt?

Nach § 153 a StPO kann ein Strafverfahren eingestellt werden, wenn es sich um Vergehen (siehe dazu bereits oben zu § 153 StPO) handelt und die Schwere der Schuld nicht entgegensteht. Zudem wird das Verfahren erst eingestellt, nachdem der Beschuldigte die ihm erteilten Auflagen oder Weisungen erfüllt hat.

Wie lange darf sich die Staatsanwaltschaft Zeit lassen?

Die Verjährungsfrist beträgt mindestens 5 Jahre. Da ist also noch viel, viel Zeit, das Verfahren zu Ende zu bringen. Kann natürlich auch sein, daß die Sache inzwischen eingestellt wurde und man Dich darüber nur nicht informiert hat.