Was ist infektiologie?

Gefragt von: Antonio Janßen  |  Letzte Aktualisierung: 26. Februar 2021
sternezahl: 4.1/5 (14 sternebewertungen)

Die Infektiologie, eigentlich Infektologie, ist die Lehre vom Gesamtgebiet der Infektionen und der Infektions- und Infestationskrankheiten.

Vollständige antwort anzeigen

Was machen infektiologen?

Infektiologen sind speziell ausgebildet und spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie von Infektionserkrankungen. Ferner bieten Infektiologen auch reisemedizinische Beratung vor Auslandsreisen, Impfsprechstunden, Gelbfieberimpfung und Impfungen bei Immunsuppression an.

Wie wird man infektiologe?

Es muss eine 12 monatige Ausbildung in Infektiologie an einer befugten Weiterbildungsstätte erfolgen. Falls bereits ein teil der Facharztausbildung Innere Medizin in einer weiterbildungsbefugten Klinik absolviert wurde, reduziert sich die Weiterbildungszeit nach der Facharztprüfung auf 6 Monate.

Wie werde ich tropenmediziner?

Weiterbildung: 27 Monate Tropen intensiv

Während der Weiterbildungszeit ist ein dreimonatiger Kurs in Tropenmedizin Pflicht. Darauf folgen dann jeweils 12 Monate in einer tropenmedizinischen Einrichtung und in der Patientenversorgung in den Tropen.

Was machen infektiologen?

Infektiologen sind speziell ausgebildet und spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie von Infektionserkrankungen. Ferner bieten Infektiologen auch reisemedizinische Beratung vor Auslandsreisen, Impfsprechstunden, Gelbfieberimpfung und Impfungen bei Immunsuppression an.

Bedeutung der Infektiologie für Forschung und Lehre

18 verwandte Fragen gefunden

Wie wird man infektiologe?

Es muss eine 12 monatige Ausbildung in Infektiologie an einer befugten Weiterbildungsstätte erfolgen. Falls bereits ein teil der Facharztausbildung Innere Medizin in einer weiterbildungsbefugten Klinik absolviert wurde, reduziert sich die Weiterbildungszeit nach der Facharztprüfung auf 6 Monate.

Warum Infektiologie?

Warum Infektiologie? Die Infektiologie ist mit ihren zahlreichen epidemiologischen, pathogenetischen, präventiven und therapeutischen Aspekten ein enorm vielfältiger und herausfordernder Teil der Medizin im 21. Jahrhundert.

Wer ist der Gründungsvater der Infektiologie?

Werner Lang hatte das Wort „Infektiologie“ erfunden – damit sollten im Unterschied zur Medizinischen Mikrobiologie vor allem die klinischen Aspekte der Infektionsmedizin umrissen werden. Zur selben Zeit gründete Walter Marget die Zeitschrift Infection, noch heute das offizielle Organ der DGI.

Wem untersteht das Robert Koch-Institut?

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.

Was zählt zu den Infektionskrankheiten?

Infektionskrankheiten sind Krankheiten, die durch Erreger wie Bakterien, Viren oder Pilze übertragen werden. Je nachdem, welche Organe und Körperstrukturen sie betreffen, können Infektionskrankheiten unterschiedliche Symptome hervorrufen.

Ist ein Virologe ein Arzt?

Der Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie ist kein zweites Studium nach dem Medizinstudium, sondern eine Weiterbildung, die fünf Jahre dauert.

Was verdient ein Chefarzt Neurochirurgie?

Arzt 4.747,01 € Facharzt 6.265,29 € Oberarzt 7.847,64 € Chefarzt-Vertreter 9.231,40 €

Wie viel verdient ein Oberarzt im Monat?

In dem Tarifvertrag TdL bekommst Du ein Einstiegsgehalt von 7.847 Euro brutto im Monat. Nach 3-jähriger Oberarzttätigkeit verdienst Du dann 8.308 Euro brutto und nach 6 Jahren als Oberarzt erhältst Du ein Gehalt von monatlich 8.968 Euro brutto, also etwa 108.000 Euro im Jahr.

Was sind die häufigsten Infektionskrankheiten?

Zu den häufigsten Infektionskrankheiten zählen die Influenza (Grippe), Magen-Darm-Infektionen sowie Augen- und Ohrenentzündungen. Und natürlich gibt es die sog. Kinderkrankheiten wie Masern, Röteln, Mumps oder Windpocken, die auch für Erwachsene gefährlich sein können.

Was gibt es für bakterielle Infektionskrankheiten?

  • Borreliose.
  • Campylobacter.
  • Clostridium difficile.
  • EHEC.
  • FSME.
  • Hantaviren.
  • Legionellen.
  • Salmonellen.

Was ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt?

Auch längst bekannte Krankheits- erreger gehören bis heute zu den gefährlichsten und verbreitetsten der Welt. So sind die weltweit häufigsten lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten HIV/AIDS, Tuberkulose und Malaria.

Sind Empfehlungen des RKI verbindlich?

Die Empfehlungen der STIKO entfalten keine unmittelbare rechtliche Wirkung. Die obersten Landesgesundheitsbehörden entscheiden jedoch gemäß § 20 Abs. 3 IfSG auf der Grundlage der Empfehlungen der STIKO über ihre öffentlichen Empfehlungen, die u.a. für das soziale Entschädigungsrecht in § 60 IfSG relevant sind.

Ist das RKI weisungsbefugt?

Nicht berechtigt ist das Robert Koch Institut, das RKI ist absolutes Fachkompetenz-Zentrum, jedoch nicht weisungsbefugt. Weisungsbefugt sind die kommunalen Gesundheitsämter, auch in Mönchengladbach.

Ist das RKI weisungsgebunden?

Das Robert-Koch- Institut (RKI), dem die STIKO angegliedert, aber nicht weisungsgebunden ist, bestätigt auf Anfrage des Deut- schen Ärzteblattes (DÄ), dass es eine Neuberufung des Gremiums gegeben hat.