Was ist mittagssonne?

Gefragt von: Klaus Peter Löffler MBA.  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.8/5 (52 sternebewertungen)

In der Mittagszeit ist die Sonne am intensivsten. Halten Sie es wie die Südländer mit ihrer Siesta: Meiden Sie die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr. Daneben hängt das Ausmaß der schädigenden Wirkung von UV-Strahlung natürlich auch von der geographischen Lage, Witterungseinflüssen sowie der Jahreszeit ab.

Vollständige antwort anzeigen

In dieser Hinsicht, Wie viel Uhr ist die Sonne am stärksten?

In der Mittagszeit ist die UV-Strahlung am stärksten: Im Sommer ist sie am intensivsten gegen 13 Uhr (Verschiebung wegen der Sommerzeit) und im Winter gegen 12 Uhr, nämlich dann, wenn die Sonne am höchsten steht (zum sogenannte Sonnenmittag).

Zweitens, Wie lange geht die Mittagssonne?. Mitentscheidend für dein sicheres Sonnenbad: Meide in hiesigen Breiten die starke Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr – in ihr gibt es 90 Prozent der gefährlichen UV-Strahlung eines Tages. Während dieser Stunden bist du im Schatten besser aufgehoben.

Zweitens, Wann ist die Sonne am gefährlichsten?

Um die Mittagszeit ist die Strahlung am höchsten. Zwischen 11 und 14 Uhr sollte man die pralle Sonne meiden. Im August liegt der Wert der UV-Strahlung dann zwischen sieben und acht. Das bedeutet, dass man bereits nach einer halben Stunde einen Sonnenbrand bekommen kann.

Wann ist im Hochsommer die Sonne am stärksten?

Der Sonnenhöchststand wird zur Sommersonnenwende am 21. Juni mit einem Maximum in der Globalstrahlung (gesamte auf die Erde auftreffende Sonnenstrahlung) erreicht. Der tiefste Sonnenstand mit der geringsten mittleren Globalstrahlung wird am 21. Dezember erreicht.

28 verwandte Fragen gefunden

Wann ist der höchste Stand der Sonne?

Sommersonnenwende - hoch und heiß

oder 22. Juni erreicht die Sonne ihren höchsten Stand - 23,5 Grad nördlich des Himmelsäquators. Dadurch klettert sie in Bayern mittags 65,5 Grad über den Horizont. Es ist der längste Tag des Jahres, südlich des Äquators hingegen der kürzeste.

Wann ist die Sonne am stärksten Schweiz?

Anfangs Sommer (ab 21. Juni) ist die UV-Strahlung am höchsten.

Warum ist die Mittagssonne gefährlich?

Der Schnee dort verstärkt die Sonnenstrahlung um bis zu 90 Prozent. Wer seine Haut vor Schäden bewahren will, sollte auf jeden Fall im Sommer die pralle Mittagssonne - zwischen 11 und 14 Uhr - meiden.

Wann ist die Mittagssonne vorbei?

Mittagssonne meiden

In der Mittagszeit ist die Sonne am intensivsten. Halten Sie es wie die Südländer mit ihrer Siesta: Meiden Sie die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr.

Wann sind die UV Strahlen am stärksten?

Tageszeit: Je höher die Sonne am Himmel steht, desto höher ist der Anteil an der UV-Strahlung. Jahreszeit: Im Sommer ist die UV-Strahlung am intensivsten. Geographische Lage: Am Äquator ist die UV-Strahlung am stärksten, weil sie dort im Zenit senkrecht auf die Erde strahlt.

Bis wann sonnen?

"Wer sich längere Zeit in der Sonne aufhält, sollte bereits am Morgen Sonnencreme auftragen", sagt der Dermatologe. Direkte Sonnenbestrahlung solle in der Zeit von 11 bis 15 Uhr ganz vermieden werden. "So bekommt man 75 Prozent der schädlichen Strahlen erst gar nicht ab."

Wie lange soll man sich sonnen?

Ihre Haut darf in der Regel etwas mehr als 30 Minuten ohne Sonnencreme bleiben. - Sehr schnell und tief bräunt die Haut des Typs fünf: Mehr als 60 Minuten können Menschen mit dunkler Haut, braunen Augen und dunklen bis schwarzen Haaren in der Sonne ohne Schutz verweilen.

Wie schnell braun werden?

Schnell braun werden mit Sonnencreme

Daher immer mindestens 30 Minuten vor dem Sonnenbad einen individuellen Lichtschutz auftragen, der Hauttyp, Standort und UV-Index berücksichtigt. Schnell braun werden - gerne! Aber bitte ohne Sonnenbrand. Achtung bei Produkten wie Sonnenöl, die schnellere Bräune versprechen.

Warum ist die Sonne mittags am stärksten?

Zur Mittagszeit strahlt die Sonne mit der stärksten Kraft und heizt den Sommertagen kräftig ein. Doch so richtig warm wird es meistens erst am Nachmittag – die heiße Mittagssonne bringt nicht das Temperaturmaximum des Tages, obwohl sie der Erde doch am meisten Wärmestrahlung verpasst.

Wann ist die Sonne im April am stärksten?

kalendarische Frühjahr dem Sommer und nicht dem Herbst). Tageszeit: Die UV-Strahlung ist am stärksten um die astronomische Mittagszeit, die in Deutschland etwa gegen 13:30 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit erreicht wird.

Wann ist die Temperatur am höchsten?

Zu dieser Zeit steigen die Temperaturen am stärksten an. Aber auch am Nachmittag, wenn die Sonne langsam wieder flacher am Himmel steht, steigt die Temperatur immer noch an, wenn auch weniger rasch. Im Hochsommer werden die höchsten Temperaturen je nach Standort zwischen 17.00 Uhr und 18.30 Uhr erreicht.

Wie lange Kinder in der Sonne?

Ein guter Sonnenschutz wirkt immer, wenn er in ausreichender Menge auf die Haut aufgetragen wird, unabhängig vom Alter. Kinder über drei Jahren können mit entsprechendem Schutz in den Stunden mit schwacher Sonneneinstrahlung - also vor 11 Uhr und nach 16 Uhr - in der Sonne spielen.

Wie gefährlich ist die Sonne wirklich?

Zu viel UV-Strahlung ist außerdem gefährlich für unsere Augen. Zu den akuten Effekten von zu viel Sonne für die Augen zählen Hornhautentzündung, Bindehautentzündung und fotochemische Netzhautschäden. Langfristig kann ein Übermaß an UV-Strahlung zu Linsentrübung führen, als Grauer Star bekannt.

Warum ist die Sonnenstrahlung notwendig aber auch gefährlich?

Heute weiß man jedoch: Auch UVA-Strahlen erhöhen das Krebsrisiko, da sie diejenigen tiefliegenden Zellschichten angreifen, die die Haut durch Teilung erneuern. Wer als Jugendlicher oder junger Erwachsener häufig ins Solarium geht, hat ein um 75 Prozent erhöhtes Risiko, an Hautkrebs zu erkranken!

Warum ist die Sonne so gefährlich?

Autsch! Das tut weh: Hält man sich zu lange in der Sonne auf und setzt den Körper ausgiebig den gefährlichen UV-A- und UV-B Strahlen aus, kann das zu einem Sonnenbrand führen. Die Haut reagiert mit Rötung, Wärme, Wundgefühl und Brennen. In schlimmen Fällen kann dies auch zu Bläschenbildung führen.