Was ist sicherheitsprüfung kfz?

Gefragt von: Birgit Martin  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 4.1/5 (45 sternebewertungen)

Die Sicherheitsprüfung (Kfz) ist eine Sicht-, Wirkungs- und Funktionsprüfung bei Nutzkraftwagen in Deutschland. Folgende Fahrzeugbaugruppen werden dabei einer Prüfung unterzogen: Fahrgestell, Fahrwerk, Verbindungseinrichtung Lenkung Reifen, Räder Bremsanlage Schließkräfte an fremdkraftbetätigten Türen

Vollständige antwort anzeigen

Daneben, Was ist ein SP?

Die Sicherheitsprüfung (Kfz) (SP) ist eine Sicht-, Wirkungs- und Funktionsprüfung bei Nutzkraftwagen (Nkw) in Deutschland. Folgende Fahrzeugbaugruppen werden dabei einer Prüfung unterzogen: Fahrgestell, Fahrwerk, Verbindungseinrichtung. Lenkung.

Dies im Blick behalten, Welche Fahrzeuge brauchen eine Sicherheitsprüfung?.
Welches Fahrzeug muss zur Sicherheitsprüfung?
  • Kraftomnibusse mit mehr als 8 Sitzplätzen (KOM)
  • Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 7,5 und 12 t.
  • Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 12 t.
  • Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 10 t.


Ebenso können Sie fragen, Was sind Sicherheitsprüfung pflichtige Fahrzeuge?

Die Kfz-Sicherheitsprüfung ist für folgende Fahrzeuge pflichtig: Lastkraftwagen mit einem zulässigem Gesamtgewicht (zgG) von über 7,5 Tonnen. Hänger mit einem zgG von über 10 Tonnen. Kraftomnibusse (KOM) mit mehr als acht Fahrgastplätzen.

Was ist ein SP Pflichtiges Fahrzeug?

Auch Anhänger mit mehr als 10 t zulässigem Gesamtgewicht und Kraftomnibusse, sowie andere Fahrzeuge mit mehr als 8 Fahrgastplätzen sind SP-pflichtig. Bei Fragen zur Sicherheitsprüfung an Ihrem Fahrzeug stehen Ihnen die KÜS-Prüfingenieure gerne zur Seite.

26 verwandte Fragen gefunden

Wie oft muss ein Lkw zur SP?

LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 7 und 12 t: Erste SP: 42 Monate nach Erstzulassung. anschließend jeweils sechs Monate nach der letzten HU.

Wer darf eine SP durchführen?

Die Befugnis zur SP-Durchführung erteilen die zuständigen obersten Landesbehörden oder die von ihnen bestimmten Stellen wie Handwerkskammern oder Kfz-Innungen.

Welche Fahrzeuge brauchen TÜV?

Der Untersuchungspflicht unterliegen alle zulassungspflichtigen Kraftfahrzeuge und Anhänger (§ 29 StVZO). Ausgenommen sind daher Kraftfahrzeuge mit rotem Kennzeichen, aber auch Fahrzeuge mit Versicherungskennzeichen (Roller, S-Pedelecs und Leichtfahrzeuge bis 45 km/h), sowie Selbstfahrende Arbeitsmaschinen.

Wann sp?

Seit dem 01.07.2012 ist die Prüfung sicherheitsrelevanter Fahrzeugsysteme für Nutzfahrzeuge mit Erstzulassungsdatum ab dem 01.04.2006 Pflichtbestandteil der Sicherheitsprüfung (SP).

Wann muss ein Lkw das erste Mal zum TÜV?

Neuwagen in der EU müssen ab 2018 erstmals nach vier Jahren zum TÜV. Danach ist die Untersuchung alle zwei Jahre fällig.

Was versteht man unter Nutzfahrzeug?

Kraftfahrzeug, das auf Grund seiner Bauart zum Transport von Personen, Gütern und/oder zum Ziehen von Anhängefahrzeugen bestimmt ist.

Wann ist eine HU Plus fällig?

Weiter ist eine HU-Plus durchzuführen wenn die Frist der Sicherheitsprüfung (SP) nicht eingehalten wird. Ist die Sicherheitsprüfung (SP) zum Beispiel im Mai fällig und das Fahrzeug wird im Juni oder später vorgestellt, muss eine HU-Plus durchgeführt werden.

Wo muss die SP Plakette angebracht werden?

Das SP-Schild ist gut sichtbar am Fahrzeugheck in Fahrtrichtung hinten links anzubringen. Die Anbringungshöhe ist so zu wählen, daß sich die Oberkante des SP-Schildes mindestens 300 mm und maximal 1.800 mm über der Fahrbahn befindet.

Wann ist die erste UVV fällig?

Bei neuen Fahrzeugen ist die erste Hauptuntersuchung erst nach 36 Monaten fällig. Der Monat der Hauptuntersuchung wird ebenso wie bei der UVV Prüfung durch eine Prüfplakette gekennzeichnet, die auf dem Kennzeichen angebracht ist. Die Prüfplakette wird mit Ablauf des angegebenen Monats ungültig.

Was kostet TÜV beim Pferdeanhänger?

Preis: Zwischen rund 30 Euro (Anhänger ohne Bremse) und circa 100 Euro (Anhänger bis 12 Tonnen).

Wie oft muss ein Wohnmobil zum TÜV?

Ein neuer Wohnwagen bis 750 Kilogramm zulässigem Gesamtgewicht muss drei Jahre nach der Erstzulassung zur Hauptuntersuchung. Wohnmobile bis 3,5 Tonnen: Fällt dein Wohnmobil in diese Klasse, muss es alle zwei Jahre zur HU.

Wie lange darf man ohne TÜV fahren LKW?

HU Termin überziehen - Haben Sie die HU Fristen gemäß StVZO nicht eingehalten, müssen Sie mit einer Verwarnung oder einem Bußgeld (bei bis zu zwei Monaten 15 Euro, bis vier Monate 25 Euro, bis acht Monate 60 Euro) sowie mit einem Punkteeintrag in Flensburg rechnen. Auch droht der Verlust des Versicherungsschutzes.

Wie lange darf ich beim TÜV mit dem Anhänger überfällig sein?

Sollte die Untersuchung vom TÜV abgelaufen sein, wird das Überziehen der HU vom Gesetzgeber wie folgt geahndet: Bei PKW, Motorrädern, leichten Anhängern (nicht sicherheitsprüfungspflichtigen Fahrzeugen): Mehr als zwei Monate: 15 Euro. Mehr als vier Monate und bis zu acht Monaten: 25 Euro.

Welche Fahrzeuge brauchen keinen TÜV?

Ausgenommen sind unter anderem folgende Fahrzeugtypen und -modelle:
  • Stapler und selbstfahrende Arbeitsmaschinen.
  • motorisierte Krankenfahrstühle.
  • Leichtkraftfahrzeuge mit vier Rädern.
  • Kleinkrafträder mit zwei oder drei Rädern.
  • Leichtkrafträder.
  • elektronische Mobilitätshilfen.