Was ist weißkittelhochdruck?

Gefragt von: Frau Prof. Rebecca Weber  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 4.9/5 (23 sternebewertungen)

Hinter dem Begriff „Weißkittelhypertonie“, die auch auch als Weißkittelhochdruck, Praxishochdruck, Praxishypertonie oder isolierte klinische Hypertonie (englisch: white coat hypertension - kurz WCHT) bezeichnet wird, verstecken sich lediglich bei der Messung in der Arztpraxis oder Klinik auftretende erhöhte ...

Vollständige antwort anzeigen

Zusätzlich, Was ist das Weißkittelsyndrom?

Die Differenz zwischen den beim Arzt und zuhause gemessenen Blutdruckwerten liegt oft bei etwa 20 mmHg oder mehr beim systolischen Wert. Bei einem normalen Blutdruck von 120/80 mmHg ist ein um 20 mmHg erhöhter Wert enorm. Man spricht also vom Weißkittelsyndrom.

Dies im Blick behalten, Wie geht man mit Weisskittelhypertonie um?.
Weißkittelhypertoniewas tun?
  1. Konfrontation. Meiden Sie nicht den Arztbesuch, im Gegenteil konfrontieren Sie sich mit Ihrer Angstsituation!
  2. Entspannende Musik. Hören Sie auf dem Weg zur Arztpraxis Musik, die Sie entspannt.
  3. Entspannter Weg zum Arzt. ...
  4. Entspannung im Wartezimmer. ...
  5. Arzt informieren. ...
  6. Seien Sie stolz auf sich!


Auch die Frage ist, Was lässt den Blutdruck in die Höhe treiben?

Hohe Anforderungen im Job, Konflikte mit Vorgesetzten, aber auch Probleme in der Beziehung können den Blutdruck in die Höhe treiben. Betroffene nehmen solchen Stress allerdings nicht immer bewusst wahr. In jedem Fall ist es bei Bluthochdruck sinnvoll, sich zu fragen, ob unbewusster Stress dem Körper zu schaffen macht.

Bei welchen Blutdruckwerten sollte man zum Arzt?

Bis zu 129/84 wird als normal betrachtet. Als hochnormal(gerade noch normal) gilt ein Blutdruck von 130 - 139 / 85 - 89. In der Blutdruckwerte-Tabelle wird der Blutdruck von 140 - 159 / 90 - 99 als leichte Hypertonie bezeichnet. Bedenklich ist ein Blutdruck von 160 - 179 / 100 - 109.

37 verwandte Fragen gefunden

Ist der Blutdruck höher Wenn man aufgeregt ist?

Dass der Blutdruck bei Aufregung wie bei Anstrengung steigt, ist eine ganz normale Funktion unseres Körpers. Sie sorgt dafür, dass der in solchen Situationen erhöhte Sauerstoffbedarf des Hirns und der Muskeln sichergestellt wird.

Was tun wenn man Angst vor dem Arzt hat?

Was hilft gegen die Angst vorm Arzt?
  1. Machen Sie sich bewusst, warum Sie zum Arzt gehen. ...
  2. Sprechen Sie den Arzt oder das Personal auf Ihre Angst an. ...
  3. Lenken Sie sich während der Wartezeit ab. ...
  4. Nehmen Sie eine Vertrauensperson mit zum Arzt. ...
  5. Notieren Sie sich mögliche Fragen. ...
  6. Vermeiden Sie es, zum Notdienst zu gehen.

Wie kann man den Blutdruck beeinflussen?

Der Blutdruck unterliegt ganz natürlichen Schwankungen. Diese ergeben sich durch den Tagesverlauf, durch Bewegung oder die psychische Verfassung. Doch nicht nur diese Faktoren beeinflussen den Blutdruck.

Was tun wenn der Blutdruck plötzlich zu hoch ist?

Bei einem solchen Bluthochdruck-Notfall muss sofort unter der Telefonnummer 112 der Notarzt alarmiert werden. Es drohen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Ausschlaggebend ist also die Art der Beschwerden, nicht die absolute Höhe des Blutdrucks. Der Blutdruck kann trotz Notfall durchaus auch unter 200/100 mmHg liegen.

Was für Symptome bei hohen Blutdruck?

Hoher Blutdruck: Symptome
  • Morgendlicher Kopfschmerz und schlaflose Nächte. ...
  • Sichtbare Nervosität. ...
  • Roter Kopf. ...
  • Schwindelgefühl und Ohrensausen. ...
  • Plötzliches, unbegründetes Nasenbluten. ...
  • Kurzatmigkeit und geringe Belastungsfähigkeit. ...
  • Übelkeit. ...
  • Bluthochdruck-Symptome - was tun?

Kann sich ein zu hoher Blutdruck wieder normalisieren?

Diese Maßnahmen sind bei einer leichten Hypertonie (etwa 140/90 mmHg) oft allein ausreichend, um den Blutdruck wieder zu normalisieren. In jedem Fall unterstützt ein gesunder, aktiver Lebensstil grundsätzlich die Wirksamkeit einer medikamentösen Behandlung.

Hat Trinken Einfluss auf den Blutdruck?

Forscher haben herausgefunden, dass bei der Aufnahme einer großen Flüssigkeitsmenge, beispielsweise eines ½ Liter Wassers in kurzer Zeit, der Blutdruck messbar ansteigt. 92 Aber bereits nach 30 Minuten hat der Körper seinen Blutdruck wieder auf den ursprünglichen Wert eingestellt.

Hat das Wetter Einfluss auf den Blutdruck?

Niedriger Blutdruck durch warmes Wetter

Thermische Einflüsse wie starke Kälte können Gefäße verengen und den Blutdruck steigern, im Gegensatz dazu führen rasch steigende Temperaturen zu Gefäßerweiterung, Absinken des Blutdrucks, Förderung der Ödem Bildung, man fühlt sich schlapp und müde.

Welche Blutdruckwerte sind gefährlich?

Als gesundheitlich optimal gelten Werte, die unterhalb der Schwelle von 120/80 mmHg liegen, ohne die Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen. Leichter Bluthochdruck beginnt bei 140/90 mmHg, mittlerer bei 160/100 mmHg. Bei mehr als 180/110 mmHg gilt der Bluthochdruck als schwer.

Bei welchen Blutdruckwerten ins Krankenhaus?

Geschwindigkeit des Druckanstiegs beachten. Unsicherheit besteht allerdings häufig bei der Frage, ab welchen Blutdruckwerten denn überhaupt ein Notfall vorliegt und ein Notarzt erforderlich ist. Oft wird in diesem Zusammenhang ein systolischer Wert von 220 mmHg als Grenze genannt bzw. diastolisch von 120 mmHg.

Warum ist der Blutdruck rechts höher als links?

Die Unterschiede zwischen beiden Armen ergeben sich meist durch ein unterschiedliche Muskeldichte beziehungsweise eine höhere Muskelspannung an einem der beiden Arme. Sind die Werte an einem Arm jedoch deutlich höher als am anderen, kann dies einen Hinweis auf eine Erkrankung der Gefäße geben.

Warum schießt der Blutdruck in die Höhe?

Wenn wir uns aufregen oder körperlich anstrengen, setzt der Sympathikus als Teil des vegetativen Nervensystems ein und lässt den Blutdruck in die Höhe schießen. In Ruhephasen übernimmt der Parasympathikus, das Herz schlägt ruhiger, die Gefäße weiten sich, der Blutdruck sinkt wieder.

Was kann plötzlichen Bluthochdruck auslösen?

Auslöser einer Bluthochdruckkrise ist häufig Stress oder eine vergessene Medikamenteneinnahme. Während einer Bluthochdruckkrise treten in der Regel keine ernsten Beschwerden auf. Häufig ist es ausreichend, wenn sich die Betroffenen hinlegen und ausruhen. Entspannt der Körper, sinken meist auch die Blutdruckwerte.

Wie beruhigt man einen Patienten?

In einer Behandlungssitzung beruhigen Sie den Patienten, indem Sie ihm begütigend zureden. Vermeiden Sie unnötige Geräusche. Sorgen Sie dagegen für eine entspannte Stimmung und lenken den Patienten ab.

Was kann man gegen Angst machen?

Diese Aktivitäten helfen Menschen, wenn sie die Angst vor der Angst spüren:
  1. Meditation.
  2. Atemübungen.
  3. Yoga.
  4. autogenes Training.
  5. progressive Muskelentspannung.
  6. Entspannungsmusik.
  7. sich selbst massieren.
  8. Musik machen.