Was ist wurmfortsatz?

Gefragt von: Anni Büttner B.Sc.  |  Letzte Aktualisierung: 29. November 2020
sternezahl: 4.3/5 (41 sternebewertungen)

Der Wurmfortsatz (Appendix vermiformis) ist ein Anhangsgebilde des Blinddarms (Zäkum oder Zökum). Fälschlicherweise wird der Wurmfortsatz selbst manchmal als Blinddarm und seine Entzündung als Blinddarm-Entzündung (Appendizitis) bezeichnet. Seine Hauptfunktion liegt in der frühen Kindheit in der Immunabwehr.

Vollständige antwort anzeigen

In dieser Hinsicht, Was für eine Funktion hat der Blinddarm?

Der Blinddarm ist bei den meisten Spezies mit reichlich Lymphgewebe ausgestattet, vor allem bei jenen mit gering entwickelter Verdauungsfunktion. Daher kommt dem Blinddarm auch eine große Rolle bei der Vermittlung von Immunitätsvorgängen gegenüber durch den Verdauungstrakt aufgenommenen Antigenen zu.

Zusätzlich, Wie läuft eine Blinddarmoperation ab?. In der Regel wird der Blinddarm laparoskopisch entfernt. Bei dieser minimalinvasiven Methode werden über mehrere kleine Hautschnitte eine Kamera sowie diverse chirurgische Instrumente in den Bauchraum eingeführt. Unter Kamerasicht wird der Blinddarm dann, ähnlich wie bei der offenen Operation, freigelegt und entfernt.

Davon, Wo liegt die Appendix?

Horizontale Lage: Die Appendix liegt hinter dem Zökum und verläuft dabei horizontal. Absteigende Lage: Die Appendix liegt hinter dem Zökum, ist nach kaudal ausgerichtet und reicht bis ins kleine Becken.

Was versteht man unter Appendix?

Die Appendix vermiformis, deutsch Wurmfortsatz (umgangssprachlich fälschlicherweise auch „Blinddarm“ genannt) ist ein Anhängsel am Blinddarm (Caecum) bei einigen Säugetieren.

21 verwandte Fragen gefunden

Kann man ohne Blinddarm leben?

Der Wurmfortsatz – oder die Appendix – ist nicht überlebenswichtig: Viele Menschen haben nach einer Blinddarm-OP keinerlei Probleme ohne ihn. Vielleicht übernimmt er jedoch Zusatzfunktionen für die Körperabwehr, die nur unter bestimmten Bedingungen zum Tragen kommen.

Wie stellt man fest dass man eine Blinddarmentzündung hat?

Die typischen Symptome einer Blinddarmentzündung sind:
  1. Übelkeit/Erbrechen.
  2. Appetitlosigkeit.
  3. Fieber.
  4. Durchfall/Verstopfungen.
  5. starke Bauchschmerzen (rechtsseitig)
  6. starkes Schwitzen.
  7. angespannte Bauchdecke an der betroffenen Stelle.
  8. erhöhter Puls.

Wie lange muss man nach einer Blinddarmop im Krankenhaus bleiben?

Die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus richtet sich nach dem Ausmaß der Entzündung sowie der angewandten OP-Technik und liegt zwischen 2 und 5 Tagen. In seltenen Fällen ist ein Aufenthalt von längerer Dauer erforderlich.

Was für eine Narkose bei Blinddarm OP?

“ Vor der OP muss der Patient in Vollnarkose versetzt werden, weil man das schmerzempfindliche Bauchfell mit lokalen Mitteln nur schwer betäuben kann. Es gibt zwei Varianten der Blinddarmoperation. Bei der klassischen „offenen“ OP gelangt der Arzt mit einem Schnitt in den rechten Unterbauch direkt an den Wurmfortsatz.

Wie lange dauert es bis man nach Blinddarm OP wieder fit ist?

Woche nach OP erlaubt. Wenn bei Ihnen der Wurmfortsatz minimalinvasiv (laparoskopisch oder „Schlüsseloch-Methode“) entfernt wurde, dann empfehlen eine körperliche Schonung für ca. zwei Wochen nach dem Eingriff. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Sie wieder Sport treiben.

Wo befindet sich der Blinddarm und welche Funktion erfüllt er?

Der sechs bis acht Zentimeter große Blinddarm, auch Caecum genannt, ist der Beginn des Dickdarms und befindet sich unten rechts in der Bauchhöhle. Bei der Verdauung spielt der Blinddarm bei uns Allesessern keine Rolle.

Was ist eine blinddarmreizung?

Eine Blinddarmreizung ist der umgangssprachliche Begriff für eine Reizung des Wurmfortsatzes (Appendix) am Blinddarmabschnitt des Dickdarms.

Wo hat man Schmerzen bei Blinddarm?

Erste Anzeichen einer Blinddarmentzündung sind Schmerzen um den Bauchnabel herum oder in der Magengegend. Nach wenigen Stunden verlagern sie sich in den rechten Unterbauch und Betroffene leiden an Appetitlosigkeit, Übelkeit und Fieber.

Was bedeutet das Wort Anhang?

Anhang. Bedeutungen: [1] das außerdem (zusätzlich) Beiliegende, das Beigefügte, das (nebenbei) Übermittelte, das Weitere, das Zusätzliche, das nebenbei Bestehende oder Vorhandene, der Dateianhang einer E-Mail (das Attachment)

Was ist eine laparoskopische Appendektomie?

Eine Appendektomie ist die chirurgische Entfernung des Wurmfortsatzes am Blinddarm. Sie wird umgangssprachlich auch Blinddarmentfernung genannt und kommt bei einer Entzündung des Wurmfortsatzes (Appendizitis) oder seltenen Krebsarten zum Einsatz.

Ist ein blinddarmdurchbruch gefährlich?

Unbehandelt kann ein „geplatzter Wurmfortsatz“ (Blinddarm-Durchbruch) im Extremfall durch Blutvergiftung sogar tödlich sein. Manchmal entwickeln sich die Symptome jedoch erst mit der Zeit – weswegen Sie bei unklaren Bauchschmerzen stationär zur Beobachtung aufgenommen werden.

Was ist wenn man kein Blinddarm mehr hat?

„Eine lebenswichtige Funktion hat er aber sicherlich nicht“, erklärt Faiss. „Wer keinen Wurmfortsatz mehr hat, hat deswegen keinen Nachteil. “ Allerdings können sich im Operationsbereich Verwachsungen bilden, die Jahre später möglicherweise Probleme bereiten – von Schmerzen bis hin zum Darmverschluss.

Kann man nochmal einen Blinddarm bekommen?

Eine sehr ernste Komplikation ist es, wenn die Naht an der Stelle, an der der Wurmfortsatz vom Blinddarm abgetrennt wurde, wieder aufgeht, also eine Nahtinsuffizienz besteht: Dadurch kann sich Darminhalt in den Bauchraum entleeren und zu einer Bauchfellentzündung (Peritonitis) führen.

Wie stark sind die Schmerzen bei einer Blinddarmentzündung?

Patienten, welche an einer Blinddarmentzündung leiden, verspüren meistens Bauchschmerzen. Typischerweise beginnt der Schmerz um den Bauchnabel herum und wandert im weiteren Verlauf in den rechten Unterbauch, wo sich der Blinddarm befindet. Der Schmerz nimmt während 6-24 Std. an Stärke zu.