Was ist zollwesen?

Gefragt von: Carlos Schubert  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.2/5 (40 sternebewertungen)

Das Zollwesen ist ein Teilbereich der öffentlichen Verwaltung. Aufgabe des Zollwesens ist die Regelung der Einfuhr und Ausfuhr von Gütern und damit verbunden auch die Erhebung von Zollabgaben und Verbrauchsteuern.

Vollständige antwort anzeigen

Dann, Was ist der Zoll einfach erklärt?

Zoll ist eine finanzielle Abgabe, die man zahlen muss, wenn man eine Ware über eine Zollgrenze führt. ... Den zu zahlenden Zoll erhält dann das jeweilige Land, in das man mit den Waren einreist. Jemanden, der in einer Zollbehörde arbeitet, nennt man Zöllner oder Zollbeamter.

Davon, Was bewirken Zölle?. Als Zoll (Pl.: Zölle, abgeleitet aus dem spätlateinischen, gleichbedeutenden teloneum) bezeichnet man eine Abgabe, die beim körperlichen Verbringen einer Ware über eine Zollgrenze erforderlich wird. Zölle sind Steuern im Sinne der Abgabenordnung. ... Der Zoll ist ein Instrument der Außenhandelspolitik.

In Anbetracht dessen, Welche Zollarten gibt es?

Nach der Art des betroffenen Handels unterscheidet man Einfuhr-, Ausfuhr- und Durchfuhrzölle, wobei heute fast nur noch Importzölle von Bedeutung sind. Exportzölle spielen allenfalls in einigen Entwicklungsländern eine gewisse Rolle.

Was ist alles Zollpflichtig?

Unabhängig von der Person des Versenders und des Empfängers sind alle Sendungen von Waren, deren Gesamtwert nicht höher ist als 22 Euro, einfuhrabgabenfrei (Artikel 23 und 24 Zollbefreiungsverordnung). Dies gilt für Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.

35 verwandte Fragen gefunden

Was muss ich alles verzollen?

Hast Du Deinen Urlaub außerhalb der EU verbracht und dort eingekauft, musst Du die Waren grundsätzlich beim Zoll anmelden. ... Der berechnet dann Zoll und Einfuhrumsatzsteuer. Bis zu einem Warenwert von 700 Euro wird pauschal in Höhe von 17,5 Prozent besteuert. Für teurere Waren werden die Abgaben vom Zoll berechnet.

Was muss ich beim Zoll zahlen?

Wann muss ich Einfuhrabgaben (Zoll) für ein Paket bezahlen? Grundsätzlich nur für Sendungen aus Ländern außerhalb der EU. Bei Einkäufen ab 22 Euro werden 19% Einfuhrumsatzsteuer fällig. Bei Einkäufen ab 150 Euro wird zusätzlich Zoll fällig.

Wer bekommt Zolleinnahmen?

Die Zolleinnahmen stehen der EU zu – eine ihrer wenigen direkten Einnahmequellen. Das Aufkommen an Zöllen in Deutschland beträgt regelmäßig rund 5 Mrd. Euro pro Jahr. Darüber hinaus sind Einfuhrzölle gegenüber Nicht-EU-Ländern ein zentrales Instrument der Gemeinsamen Handelspolitik der EU.

Für welche Steuern ist der Zoll zuständig?

Der Bund hat die Steuererhebungskompetenz für die Einfuhrumsatzsteuer, die Verbrauchsteuern auf Genussmittel, Energie sowie für die Luftverkehrsteuer und die Kraftfahrzeugsteuer. Diese Steuern werden von der Zollverwaltung erhoben.

Welche Länder sind zollfrei?

Wer aus seinem Urlaub in Spanien, Frankreich oder Polen Andenken, Kleidung oder Elektronik mit nach Deutschland bringt, muss in der Regel dafür keinerlei Gebühren zahlen. Denn durch die Zollunion ist die Einfuhr von Waren zum privaten Gebrauch zollfrei innerhalb der EU möglich.

Warum erheben Staaten Zölle?

Fiskalzölle: auch als Finanzzölle bezeichnet, dienen als Staatseinnahmen. Viele Entwicklungsländer setzen diese recht hoch an, weil sie Devisen bringen. Schutzzölle: auch Protektionszoll genannt, werden erhoben um inländische Waren vor der Konkurrenz billiger ausländischer Produkte zu schützen.

Wann fallen Zölle an?

Die Einfuhrumsatzsteuer wird im Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 mit einem Steuersatz von 16 Prozent bzw. 5 Prozent berechnet. Allerdings werden Abgaben in einer Höhe von weniger als 5 Euro nicht erhoben.

Was passiert wenn der Zoll?

Briefsendungen werden 7 Tage und Pakete 14 Tage bei den Zollämtern gelagert und danach an den Versender zurückgeschickt. Die Lagerung von Postsendungen bei der Zollstelle ist kostenpflichtig - ab einer Lagerdauer von 10 Tagen werden Lagerkosten in Höhe von mindestens 5 Euro erhoben.

Warum gibt es den Zoll?

Wenn also Waren im Ausland billiger produziert werden können als beispielsweise in Deutschland, so wird auf bestimmte Waren ein Zoll erhoben. Damit werden die Preise angeglichen und die heimischen Hersteller geschützt, die aus verschiedenen Gründen nicht so günstig produzieren können.

Wem ist der Zoll untergeordnet?

Die Bundeszollverwaltung ist als deutsche Zollbehörde Bestandteil der Bundesfinanzverwaltung und dem Bundesfinanzministerium unterstellt. Sie umfasst sowohl die Vollzugsdienste als auch die fiskalische Verwaltung.

Sind Zölle Steuern?

Zölle sind nach der Abgabenordnung Steuern, aber nicht zu verwechseln mit der bei Entstehung von Einfuhrzöllen fast immer zugleich entstehenden Einfuhrumsatzsteuer.

Was bedeutet Erhebung von Steuern?

Allgemeines. Wichtigstes Ziel der Erhebung von Steuern ist die Erzeugung von Einnahmen, die zur Deckung des Staatshaushalts genutzt werden. Die über Steuern gewonnenen Einnahmen werden zu Finanzierung staatliche Aufgaben herangezogen, wie beispielsweise: Entlohnung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst.

Wer zahlt Zoll Importeur oder Exporteur?

In der Regel gehört das zu den Dienstleistungen des Spediteurs. Der stellt es seinem Auftraggeber (Importeur) in Rechnung. Der ZollSCHULDNER, also der, der gegenüber dem Zoll letztlich für die Zahlung der Abgaben (i.d.R. Zoll und Einfuhrumsatzsteuer) verantwortlich ist, ist der Importeur.

Wer verwaltet die Einfuhrumsatzsteuer?

Die EUSt ist eine Verbrauchsteuer i.S.d. AO (§ 21 Abs. 1 UStG). Sie wird von den Zollbehörden verwaltet und erhoben.

Was darf man über die Schweizer Grenze mitnehmen?

Normalerweise lautet die wichtigste Regel für Freimengen und Schweizer Zollgebühren: Bis zu einem Gesamtwert von 300 Franken sind Waren für den privaten Gebrauch zollfrei. Wie bei den meisten Regeln gibt es auch hier Ausnahmen. Und die betreffen Fleisch, Öle & Butter, Alkohol und Tabak.