Was macht bauchschmerzen beim stillen?

Gefragt von: Henning Götz  |  Letzte Aktualisierung: 29. November 2020
sternezahl: 4.4/5 (15 sternebewertungen)

Bestandteile aus der Muttermilch können Bauchschmerzen beim Baby verursachen. Außerdem können gestillte Babys empfindlich auf Nahrungsbestandteile in der Muttermilch reagieren. Sie bekommen Bauchschmerzen, wenn die Mutter beispielsweise Kohl, Hülsenfrüchte oder Knoblauch gegessen hat.

Vollständige antwort anzeigen

Außerdem, Was kann beim Stillen blähen?

Blähungen. Bestimmte Nahrungsmittel wie Kohlarten, Knoblauch, Lauchgemüse, Zwiebeln, Spargeln, Hülsenfrüchte, frisches Brot und gewisse Früchtesorten bzw. Säfte haben den Ruf, bei gestillten Kindern Blähungen resp. sogenannte Koliken zu verursachen.

Ebenso können Sie fragen, Was sollte man beim Stillen nicht essen und trinken?. Während der Stillzeit auf bestimmte (allergene) Lebensmittel zu verzichten, zum Beispiel auf Kuhmilch, Ei, Fisch und Nüsse, hat Studien zufolge keinen erkennbaren Nutzen für die Vorbeugung von Allergien beim Kind. Stillende Frauen sollten daher keine Lebensmittel aus ihrem Speiseplan entfernen.

Ebenso können Sie fragen, Was darf ich nicht essen wenn das Baby Blähungen hat?

Du brauchst auch mageres Eiweiß – gute Eiweißquellen sind Huhn, Eier, Hülsenfrüchte, Linsen, Fisch und mageres Rindfleisch – und gesunde Fette, wie in Olivenöl, Nüssen, Körnern, Avocados und fettreichen Fischen wie Lachs oder Makrele.

Auf was muss ich achten wenn ich stille?

Hier sind ein paar Tipps, die Sie beim Stillen beachten sollten:
  • Der Energiebedarf ist in der Stillzeit erhöht, weshalb rund 500 kcal zusätzlich mit der Ernährung aufgenommen werden sollten. ...
  • Essen Sie ausgewogen und abwechslungsreich. ...
  • Trinken Sie ausreichend viel Wasser.


33 verwandte Fragen gefunden

Was darf man beim Stillen nicht trinken?

Vermeiden Sie gleichzeitig Getränke, die die Eisen- und Calcium-Aufnahme hemmen, wie Kaffee und schwarzer und grüner Tee. Die Qualität der Muttermilch für Ihr Kind wird nicht beeinflusst, wenn Sie selbst Milch trinken.

Welchen Saft darf man trinken wenn man stillt?

Trinken in der Stillzeit

Wir empfehlen stilles Wasser, ungesüßte Tees wie den HiPP Stilltee oder zur Abwechslung ein Glas Saftschorle. Auf Ihren Kaffee am Morgen müssen Sie nicht unbedingt verzichten – allerdings sollten es nicht mehr als zwei bis drei Tassen täglich werden.

Wie lange dauert es bis das Essen in der Muttermilch ist?

Gemüse befindet sich in der Regel sogar nur vier Stunden im Verdauungstrakt. Getränke, z.B. Obstsäfte, werden sehr schnell aufgenommen und können ihre Wirkung auch schon nach wenigen Stunden in der Muttermilch zeigen. Auch Koffein, z.B. aus Kaffee, oder Alkohol ist ähnlich schnell in der Milch nachweisbar.

Was soll man essen Damit Muttermilch Fett ist?

Spezieller Nährstoffbedarf in der Stillzeit

Um den erhöhten Bedarf an Kalzium zu decken, sollen stillende Mütter reichlich Milchprodukte, Nüsse und Trockenobst zu sich nehmen, auch einige Mineralwasser haben einen hohen Kalziumgehalt.

Was verursacht Blahungen beim Stillen?

Begünstigt werden Blähungen beim Baby auch, wenn es zu viel Luft beim Trinken an der Brust oder der Flasche schluckt. Manchmal ist auch die Umstellung von Milch auf feste Nahrung erst mal zu viel für den kindlichen Darm. Aber auch Stress, Unruhe und Reizüberflutung fördern Blähungen.

Wann hört das mit den Blähungen beim Baby auf?

Gelegentliche Blähungen sind normal und auf die sich entwickelnde Darmflora zurückzuführen; echte Koliken können vielschichtige Ursachen haben. In den allermeisten Fällen haben die Kinder die Kolik-Phase etwa im vierten Lebensmonat hinter sich. Oft bewirken Blähungen ein Aufstoßen oder den Abgang von Winden.

Was sind blähende Speisen?

Der Klassiker in Sachen blähende Lebensmittel sind natürlich Hülsenfrüchte. Erbsen, Bohnen, Kichererbsen oder Linsen sind sehr gesund und punkten mit viel Protein und Eisen, wirken aber stark blähend.

Welche Gewürze sollte man meiden beim Stillen?

Allerdings: Besonders konzentrierte Kräuterextrakte wie Öle sollten Schwangere meiden.
  • Ingwer.
  • Kardamom.
  • Nelke.
  • Oregano.
  • Zimt.

Welche Getränke sind gut für stillende Mütter?

Geeignete Getränke während der Stillzeit:
  • kochsalz- und nitratarmes Mineralwasser. medium oder still.
  • Saftschorlen. am besten mit 1/3 Saft und 2/3 Wasser.
  • Rooibostee. ...
  • Kräutertees mit Fenchel, Kümmel und Anis fördern die Milchproduktion und wirken ebenfalls krampflösend.
  • spezieller Stilltee (bei Bedarf)

Was kann man für Tee beim Stillen trinken?

Dazu gehören vor allem die sogenannten Stilltees, die in der Regel Kräuter wie Anis, Fenchel und Kümmel beinhalten. Auch Früchtetee kann während der Stillzeit getrunken werden, solange er keinen Hibiskus enthält. Bei säurearmen Früchtemischungen sind Sie in diesem Fall fast immer auf der sicheren Seite.

Was hemmt die Muttermilchbildung?

Als milchfördernd gelten Malzgetränke und die Teesorten Fenchel, Kreuzkümmel, Anis sowie spezielle Stilltees. Alkohol, Kaffee, Salbei- und Pfefferminztee hemmen hingegen die Milchproduktion.

Wie viel Cola kann man in Stillzeit trinken?

Es stimmt, das Cola nicht gesund ist, viel Zucker und Koffein enthält und man deshalb natürlich auf die Menge achten sollte, die man zu sich nimmt. Aber das trifft auch auf alle zu, die nicht gerade in einer Schwangerschaft oder Stillzeit stecken. Wichtig ist: In der Stillzeit maximal 200 bis 300 mg Koffein pro Tag!

Wie lange darf ich nicht stillen wenn ich Alkohol getrunken habe?

Stillende Mütter, die gerne mal ein Glas Wein, Sekt oder Bier trinken wollen, sollten darauf achten, dass zwischen dem Verzehr von Alkohol und dem nächsten Stillen ausreichend Zeit liegt. Nach einem kleinen Glas sollten es mindestens zwei Stunden sein. Bei diesem 'Vorgehen' sind keine Folgen für das Baby zu erwarten.