Was macht ein werkzeugmechaniker?

Gefragt von: Frau Prof. Kirstin Werner  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.2/5 (70 sternebewertungen)

Werkzeugmechaniker/innen fertigen Stanzwerkzeuge, Gieß- und Spritzgussformen oder Vorrichtun- gen für die industrielle Serienproduktion und den Maschinenbau, zudem auch feinmechanische bzw. chirurgische Instrumente. ... Auch die Wartung und Instandhaltung von Werkzeugen und Maschinen gehört zum Aufgabengebiet.

Vollständige antwort anzeigen

Einfach so, Was macht man als Werkzeugmacher?

Werkzeugmacher/innen stellen Werkzeuge, Vorrichtungen sowie Formen für die maschinelle Produktion von Teilen her und setzen sie in Stand.

Ähnlich, Was für ein Abschluss braucht man für Werkzeugmechaniker?. Werkzeugmechaniker kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Die große Mehrheit der Azubis startet mit einem Realschulabschluss in die Ausbildung, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat.

Dies im Blick behalten, Ist Werkzeugmechaniker ein guter Beruf?

Auf dem Arbeitsmarkt haben Werkzeugmechaniker aktuell gute Chancen. Die Work Life Balance in dem Beruf ist je nach Bereich mehr oder weniger ausgewogen. Gilt es doch beispielsweise in der Stanz- oder Vorrichtungstechnik auch mit schwerem Gerät umzugehen, was körperlich anspruchsvoll sein kann.

Wie viel verdient ein Werkzeugmechaniker nach der Ausbildung?

Nach deiner Ausbildung darfst du dich offiziell ausgebildeter „Werkzeugmechaniker“ nennen. Du bekommst ein Einstiegsgehalt von etwa 1.900 Euro im Durchschnitt. Je nach Betrieb und Region können es sogar ein paar hundert Euro mehr sein. Mit Berufserfahrung und Schulungen sind nach ein paar Jahren bis zu 2.700 Euro drin.

45 verwandte Fragen gefunden

Wie viel verdient man als Elektriker?

So verdient ein Elektroniker ein Startgehalt von ungefähr 1600-2000 Euro, je nach Betrieb kann es aber auch bis 1500 noch runtergehen. Mit der Zeit wird dein Gehalt jedoch noch ansteigen und nach ein paar Jahren ist als Elektroniker dein Gehalt bei rund 2500-2700 Euro angelangt.

Was braucht man um Zerspanungsmechaniker zu werden?

Das geht zum Beispiel, wenn du nach deiner Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker eine Weiterbildung zum Meister gemacht hast. Ansonsten gilt: Mit Fachabitur oder Abitur erfüllst du die Voraussetzungen. In Frage kommt dann zum Beispiel ein Bachelorabschluss im Konstruktionstechnik, Produktionstechnik oder Maschinenbau.

Was muss man als Zerspanungsmechaniker können?

Zerspanungsmechaniker/innen fertigen Bauteile z.B. für Maschinen, Motoren oder Turbinen. Hierfür arbeiten sie in der Regel mit CNC-Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen.

Was macht man als Industriemechatroniker?

Industriemechaniker/innen organisieren und kontrollieren Produktionsabläufe und sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Sie bauen Maschinen oder ganze Fertigungs- anlagen, installieren und vernetzen sie und nehmen sie in Betrieb.

Was ist ein Formenbauer?

Formenbauer und Formenbauerinnen fertigen Modelle, Formen und Prototypen für die Maschinen-, Flugzeug-, Fahrzeug- und Giesserei-Industrie. Sie wenden dabei sowohl moderne Technologien als auch handwerkliche Bearbeitungstechniken an.

Was ist ein Industriemechatroniker?

Industriemechaniker/innen stellen Bauteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen her, richten diese ein oder bauen sie um. Sie überwachen und optimieren Fertigungsprozesse und übernehmen Reparatur- und Wartungsaufgaben.

Wie viel verdient ein Elektriker pro Stunde?

Wie viel verdient ein Elektriker pro Stunde? Der Stundenlohn eines Elektrikers beträgt in etwa 20 EUR brutto pro Stunde.

Wie viel verdient man als Elektroniker pro Monat?

Im Schnitt verdient der Elektroniker sodann: 1600 Euro bis 2000 Euro brutto pro Monat.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Industriemechaniker?

Gehalt während der Ausbildung

Im ersten Lehrjahr startest du mit einem Gehalt zwischen 970 und 1.050 Euro brutto.

Was verdient ein Meister in der Industrie?

Industriemeister/in Gehälter in Deutschland

Als Industriemeister/in können Sie ein Durchschnittsgehalt von 49.400 € erwarten. Die Gehaltsspanne als Industriemeister/in liegt zwischen 42.200 € und 59.600 €. Für einen Job als Industriemeister/in gibt es in Berlin, München, Hamburg besonders viele offene Jobangebote.

Was verdient ein Formenbauer?

Vergütungsstatistik Werkzeugmacher - Formenbau

Als Werkzeugmacher - Formenbau liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.923 € pro Monat.