Was macht man mit abschreibungen?

Gefragt von: Götz Kurz  |  Letzte Aktualisierung: 29. November 2020
sternezahl: 4.7/5 (4 sternebewertungen)

Im Rechnungswesen bilden Abschreibungen die Wertminderung beziehungsweise den „Wertverzehr” von Wirtschaftsgütern ab, bis diese vollständig abgeschrieben sind. Als Aufwand mindern Abschreibungen den Gewinn des Unternehmens. Hierzu finden sich Regelungen im Handelsgesetzbuch, insbesondere in § 253 HGB Abs. 3 HGB.

Vollständige antwort anzeigen

Einfach so, Was ist der Vorteil einer Abschreibung?

Abschreibungen sind abzugsfähige Wertverluste und gelten als Betriebsausgaben. So mindern diese buchhalterisch ermittelten Wertverluste den Unternehmensgewinn und damit die Steuerlast. ... Unternehmen, die innerhalb eines Jahres zu hohe Abschreibungen gebildet haben, können im Folgejahr einen Ausgleich dafür vornehmen.

Auch die Frage ist, Was ist eine Abschreibung Beispiel?. Beispiel: Wenn zum Beispiel eine Maschine für 10.000 € gekauft wird, die 10 Jahre genutzt und dann kostenfrei entsorgt werden soll, so ist in jedem der 10 Jahre eine Abschreibung in Höhe von 1.000 € vorzunehmen, wenn diese Maschine linear abgeschrieben wird.

Davon, Was sind Abschreibungen für Kosten?

Es ist aber ganz einfach: Abschreibungen sind Aufwand, die in der Buchhaltung den Wertverlust von Vermögensgegenständen des Anlage- und Umlaufvermögens dokumentieren. Da Abschreibungen den Gewinn eines Geschäftsjahres und somit die Steuerlast für den Unternehmer mindern, sind sie vom Finanzamt reglementiert.

Was passiert mit den Abschreibungen?

Eine Investition in Wirtschaftsgüter darf nicht sofort in voller Höhe steuermindernd geltend gemacht werden. Stattdessen wird für die Nutzungsdauer der jährliche Wertverlust des Wirtschaftsguts als Kosten steuerlich abgesetzt. Diese steuerrechtlich zu berechnende Wertminderung nennt man Abschreibung bzw.

29 verwandte Fragen gefunden

Ist eine Abschreibung gut oder schlecht?

Abschreibungen sind aus Sicht von Selbstständigen und Unternehmern meistens ein schlechtes Geschäft: Die Ausgaben für Investitionen fallen sofort an - als Betriebsausgaben dürfen die Anschaffungs- und Herstellungskosten oft jedoch erst Jahre später geltend gemacht werden.

Was ist eine Abschreibung leicht erklärt?

Abschreibung einfach erklärt. Jedes Gut eines Unternehmens ist mit Anschaffungskosten oder Herstellungskosten verbunden oder nutzt sich irgendwann ab. Das Prinzip der Abschreibung legt fest, dass ein Teil der Anschaffungskosten pro Jahr von der Steuer abgesetzt werden darf.

Was versteht man unter Abschreibungen?

Abschreibung (englisch depreciation/amortization) ist im Rechnungswesen die Erfassung und Verrechnung von Wertminderungen, die bei Vermögensgegenständen des Anlage- und Umlaufvermögens eintreten. Gegensatz ist die Zuschreibung.

Was bedeutet etwas abschreiben?

Mit Abschreibungen erfasst man im betrieblichen Rechnungswesen planmäßige oder außerplanmäßige Wertminderungen von Vermögensgegenständen.

Was ist ein abschreiben?

Abschreiben” bedeutet also nichts anderes, als den Buchwert eines Vermögensgegenstandes jährlich zu verkleinern über die geplante Nutzungsdauer hinweg. Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten von Wirtschaftsgütern werden über ihre gesamte Nutzungsdauer planmäßig oder außerplanmäßig abgeschrieben.

Was ist Abschreibung steuerlich?

Mit der so genannten Abschreibung können Sie die Anschaffungs- oder Herstellungskosten Ihres Gebäudes, Ihrer Wohnung oder der Baumaßnahme über mehrere Jahre als Werbungskosten absetzen. ... Die Abschreibung zählt, wie zum Beispiel Renovierungskosten und Nebenkosten, zu den Werbungskosten und senkt so Ihre Steuerlast.

Was bringt einem Unternehmen die Abschreibung?

Eine Abschreibung führt zu einer Reduzierung der Steuerlast durch den Erwerb eines Wirtschaftsgutes. Jedes Mal, wenn ein Freelancer sein Geschäftstelefon benutzt, sinkt der Wert seines Apparates. Die Abschreibung ist die Erfassung der Wertminderungen dieses Vermögensgegenstandes.

Was ist Abschreibungen für ein Konto?

In diesen Konten werden alle regulären Vermögensgegenstände des Anlagevermögens gebucht, welche nicht Finanzanlagen sind. Dazu gehören zum Beispiel Abschreibungen auf den Firmenwert, auf Fahrzeuge, auf geringwertige Wirtschaftsgüter, Gebäude, immaterielle Vermögensgegenstände oder sonstige Sachanlagen.

Ist Abschreibung eine Ausgabe?

Hinweis: Abschreibungen sind keine Ausgaben sondern (bilanziell) ausschließlich Aufwand und (kostenrechnerisch) kalk.

Warum werden kalkulatorische Abschreibungen gebucht?

Die kalkulatorische Abschreibung dient unternehmensinternen Zwecken und soll den tatsächlichen Werteverzehr beispielsweise einer Maschine möglichst korrekt erfassen. ... Als Berechnungsgrundlage für die kalkulatorische Abschreibung wird der voraussichtliche Wiederbeschaffungswert verwendet.

Was sind Abschreibungen auf Anlagevermögen?

Unter die Abschreibungen auf sonstiges Anlagevermögen fallen diejenigen Abschreibungen, die sich nicht explizit auf Gebäude, auf geringwertige Wirtschaftsgüter, auf einen Firmenwert, auf sonstige immaterielle Wirtschaftsgüter sowie auf Umlaufvermögen beziehen.

Warum ist die Abschreibung von Anlagegütern notwendig?

Gründe für eine Abschreibung

Diese sind Ursachen technischer Natur, wirtschaftliche Gründe oder rechtliche Gegebenheiten. Die technischen Ursachen einer Abschreibung können ein normaler Verschleiß, durch einen regen Gebrauch, oder ein außergewöhnlicher Verschleiß, zum Beispiel bei Unfällen sein.

Wann darf man abschreiben?

Die Abschreibung beginnt im Zeitpunkt der Anschaffung oder Herstellung. Zeitpunkt der Anschaffung ist der der Lieferung. Zeitpunkt der Herstellung ist der der Fertigstellung. Muss ein erworbenes Wirtschaftsgut noch vom Verkäufer montiert werden, gilt es erst mit Abschluss der Montage als geliefert.

Was versteht man unter planmäßige Abschreibung?

Nach § 253 Abs. 3 HGB müssen alle zeitlich begrenzten Vermögensgegenstände planmäßige über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben werden. ... Dafür wird der aktuelle Vermögensgegenstand mit einer bestimmten Methode abgeschrieben und mindert um diesen Betrag auch den Gewinn des Unternehmens.

Was ist Abschreibung bei Immobilien?

Mit der Absetzung für Abnutzung (AfA) lassen sich die Anschaffungs- und Herstellungskosten einer Immobilie anteilig als Werbungskosten von der Steuer absetzen. ... Keine AfA gibt es für Grundstücke und in der Regel auch nicht für selbstgenutzte Immobilien. Die Abschreibung kann linear oder degressiv erfolgen.