Was regelt das strafgesetzbuch?

Gefragt von: Milan Krüger  |  Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2021
sternezahl: 4.9/5 (18 sternebewertungen)

Das Strafgesetzbuch regelt das „materielle Strafrecht“. Dagegen regelt die Strafprozess-Ordnung (StPO) das „formelle Strafrecht“. Was ist der Unterschied zwischen materiellem und formellem Recht? Das materielle Recht sind alle Rechtsnormen, die die verbotenen Straftaten umfassen.

Vollständige antwort anzeigen

Was ist ein Strafgesetzbuch?

Seit über 130 Jahren gibt es in Deutschland das Strafgesetzbuch (StGB). Im StGB stehen die wichtigsten Strafvorschriften und Strafandrohungen für kriminelle Taten. Wenn jemand zum Beispiel einen anderen Menschen beraubt und zusammenschlägt begeht er eine Straftat.

Was regelt das Strafgesetzbuch im Allgemeinen und im Besonderen Teil?

Der Allgemeine Teil umfasst die Lehre vom Verbrechen sowie dessen Rechtsfolgen und allgemeine Vorschriften zur Beurteilung der Straftat. Der Besondere Teil beinhaltet die einzelnen Straftatbestände, geordnet nach geschützten Rechtsinteressen.

Was ist das Strafrecht einfach erklärt?

Das Strafrecht, auch als Kriminal(straf)recht bezeichnet, umfasst im Rechtssystem eines Landes diejenigen Rechtsnormen, durch die bestimmte Verhaltensweisen verboten und als „Straftaten“ mit einer Strafe sanktioniert werden. ... In den meisten Staaten ist das Strafrecht mit einem eigenen Strafgesetzbuch kodifiziert.

Welchen Zweck verfolgt das StGB?

Ziel und Zweck

Strafrecht knüpft an die Verletzung von geschützten Rechtsgütern an. Dabei sollte der gesetzgeberische Einsatz von Strafrecht wegen des verfassungsrechtlichen Verhältnismäßigkeitsprinzips immer nur ultima ratio (letztes Mittel) sein.

Einteilung des österreichischen Strafrechts und Einteilung der Delikte im StGB

17 verwandte Fragen gefunden

Was ist der Zweck des Strafrechts?

„ Zweck des Strafrechts ist es, diejenigen Rechtsgüter zu schützen, deren Erhaltung für ein geordnetes Zusammenleben der Menschen unerlässlich ist und deren Verletzung den Rechtsfrieden innerhalb einer sozialen Gemeinschaft besonders stark gefährden würde.

Warum gibt es das Strafrecht?

Das Strafrecht ist Teil des Öffentlichen Rechts. Es soll Menschen davon abhalten, etwas Verbotenes zu tun. Solche besonders sozialschädlichen Delikte – auch abweichendes Verhalten genannt – stehen durch das Strafrecht unter staatlicher Strafe.

Wo steht das Strafrecht?

Das materielle Strafrecht beschreibt die Voraussetzungen der Strafbarkeit (Tatbestand) und deren Rechtsfolgen. Gesetzlich geregelt ist es im Strafgesetzbuch (StGB) und in zahlreichen nebenstrafrechtlichen, spezialisierten Bestimmungen (zum Beispiel im Außenwirtschaftsgesetz oder im Arzneimittelgesetz).

Was regelt das Strafverfahrensrecht?

Das Strafverfahrensrecht oder auch Strafprozessrecht regelt neben dem Ablauf eines Strafverfahrens an sich, auch die Gerichtsstände und die Zuständigkeiten der Gerichte, sowie die Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Verfahren.

Was steht im StPO?

Die deutsche Strafprozessordnung (StPO) ist der umfassende Gesetzestext, der die Vorschriften für die Durchführung des Strafverfahrens im weiteren Sinne beinhaltet.

Was enthält das StGB?

Aufgeteilt ist das Strafgesetzbuch in einen „Allgemeinen“ (§§ 1 bis 79b StGB) und einen „Besonderen Teil“ (§§ 80 bis 358 StGB). Der Allgemeine Teil enthält die Bestimmungen über den Geltungsbereich des deutschen Strafrechts und die kriminalpolitischen Mittel der Reaktion auf Straftaten, nämlich Strafen und Maßnahmen.

Ist StGB?

Ein Strafgesetzbuch (StGB) ist ein Gesetzeswerk, das das materielle Strafrecht einer Rechtsordnung normiert und strafbewehrte Verhaltensweisen sowie das Strafmaß benennt. In der Regel hat jeder souveräne Staat ein eigenes Strafgesetzbuch.

Wie ist das StGB entstanden?

Das StGB, welches wir heute kennen und das in vielen Punkten von der Urfassung von 1871 abweicht, beruht im Wesentlichen auf dem Preußischen Strafgesetzbuch von 1851 sowie dem Strafgesetzbuch des Norddeutschen Bundes.

Wie viele Paragraphen gibt es im Strafgesetzbuch?

StGB, Inhaltsverzeichnis – Strafgesetzbuch

3322); zuletzt geändert durch Art.

In welchem Geltungsbereich entfaltet das deutsche Strafgesetzbuch grundsätzlich seine Wirkung?

Das deutsche Strafrecht findet damit Anwendung auf alle Taten, die im Inland begangen worden sind. Somit spielt die Staatsangehörigkeit des Täters oder des Opfers keine Rolle.

Wann greift das Strafrecht?

In den §§ 3-7 StGB wird normiert, wann überhaupt das deutsche Strafrecht gilt, nämlich grundsätzlich für in Deutschland begangene Taten, aber in Ausnahmefällen auch für im Ausland begangene Taten gegen inländische (=deutsche) oder international geschützte Rechtsgüter.

Welches Recht ist Strafrecht?

Das Strafrecht gehört zum öffentlichen Recht. Hier geht es darum, begangenes Unrecht durch den Staat zu sanktionieren, also zu bestrafen. Deshalb wird das Strafrecht gelegentlich auch als Kriminalrecht bezeichnet.

Wann ist deutsches Strafrecht anwendbar?

Danach ist deutsches Strafrecht anwendbar, wenn die Tat im Inland begangen wurde. § 9 StGB macht deutlich, was darunter zu verstehen ist: nämlich entweder der Ort, an dem der Täter gehandelt hat oder aber der Ort, an dem der zum Tatbestand gehörende Erfolg eingetreten ist.

Warum bestrafen wir Menschen?

In der Regel wird Strafe heute nach der Vereinigungstheorie mit unterschiedlichen Ansätzen begründet: mit der Veränderung des zu Bestrafenden zum Besseren (Spezialprävention), mit dem Ziel der Abschreckung potentieller anderer Straftäter (Generalprävention), mit dem Ziel des Schutzes anderer (z.