Was sind blutspenden?

Gefragt von: Herr Prof. Moritz Schmidt  |  Letzte Aktualisierung: 22. Februar 2021
sternezahl: 4.3/5 (73 sternebewertungen)

Als Blutspende bezeichnet man die freiwillige Abgabe einer gewissen Menge Blutes. Das Blut wird anschließend untersucht, aufbereitet und für medizinische, wissenschaftliche und pharmazeutische Zwecke verwendet. Die entnommene Menge liegt in der Regel bei einem halben Liter.

Vollständige antwort anzeigen

Einfach so, Was bringt mir Blut spenden?

Vorteile von Blutspenden für Deine eigene Gesundheit

Regelmäßiges Blutspenden kann den Blutdruck von Hypertonie-Patienten senken und so das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen verringern. Außerdem ist es wichtig, den eigenen Blutdruck im Auge zu behalten – und das tust Du durch regelmäßiges Blutspenden.

Entsprechend, Wer kann Blutspenden Alter?. Blutspende und Alter

Geburtstag. Ab dann sind regelmäßige Spenden bis zum 68. Lebensjahr möglich. Das Höchstalter für die erste Spende beträgt 60 Jahre.

Daneben, Wer sollte Blut spenden?

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren und mit einem Körpergewicht von mindestens 50 Kilogramm sein Blut spenden. Die Bundesärztekammer hat in ihren Hämotherapie-Richtlinien eine Altersspanne für Spender von 18 bis 68 Jahren festgelegt.

Wo bekomme ich was fürs Blutspenden?

Wer mit seinem Blut Geld verdienen möchte, sollte sich an Krankenhäuser, Universitätskliniken oder Pharma-Unternehmen wenden. Diese entschädigen eine Blutspende in der Regel mit 20–40 Euro.

31 verwandte Fragen gefunden

Wer kann kein Blut spenden?

Wenn eine Blut- oder Plasmaspende die Spenderin oder den Spender gefährdet, dürfen generell kein Blut oder Blutbestandteile abgenommen werden. Menschen, die zum Beispiel unter einer Zuckerkrankheit (Diabetes) leiden und Insulin nehmen, sind daher zum eigenen Schutz von der Spende ausgeschlossen.

Warum darf man unter 18 kein Blut spenden?

Viele junge Menschen sind gesund und daher in der Lage häufiger Blut zu spenden, als manche Erwachsene oder Senioren. Außerdem haben die meisten jungen Erwachsenen zwischen 16 und 18 Jahren ein Eigengewicht von mehr als 50kg. Deswegen erfüllen Jugendliche auch die physischen Anforderungen, um Blut spenden zu können.

Kann ich Blutspenden wenn ich Cortison nehme?

Bei Einnahme von Kortikoiden (= cortisonhaltige Medikamente) liegt eine starke Allergie vor, eine Blutspende ist dann leider nicht möglich. Bei Einnahme von Antihistaminika wie beispielsweise Cetirizin ist das Blutspenden bei Beschwerdefreiheit möglich.

Welche Blutgruppen passen am besten zusammen?

Demnach ist die Blutgruppe nur kompatibel mit B Rhesus negativ oder 0 Rhesus negativ. Bei den Blutgruppen mit beiden Antigenen A und B verhält es sich ein wenig anders (AB-, AB+).

Kann man Blut spenden wenn man Tabletten nimmt?

* Bitte geben Sie die Einnahme von Medikamenten, auch „einfachen“ Schmerzmitteln, unbedingt der Ärztin oder dem Arzt bei der Blutspende an, da sie unter Umständen zur Wirkungslosigkeit gespendeter Blutzellen führen können.

Wird Blutspende bezahlt?

Ob für eine Blut- oder Plasmaspende Geld oder zum Beispiel ein Gutschein ausgegeben wird, unterscheidet sich. Einige Blutspendedienste bieten auch an, die Aufwandsentschädigung an gemeinwohlorientierte Organisationen zu spenden. Eine Bezahlung für die Spende gibt es nicht.

Wird meine Blutspende verkauft?

Deutsches Rotes Kreuz beherrscht den Blutmarkt

Bei privaten Anbietern bekommen Blutspender Geld. ... Dieses macht pro Blutspende einen Gewinn von fast 145 Euro. Deutschlandweit liegt der Gesamtumsatz durch Spenderblut bei etwa einer halben Milliarde Euro pro Jahr.

Wie viele Kalorien verliert man beim Blutspenden?

Mit jeder Blutspende verlierst du etwa 2.000 bis 3.000 Kalorien, weil der Körper das entnommene Blut neu bilden muss. Blutspenden ist jedoch keine geeignete Diät!

Ist Plasma spenden gut für den Körper?

Die Plasmaspende ist schonend für den Körper: Alle Plasmabestandteile, die bei der Spende entnommen werden, bildet der Körper innerhalb von Stunden bis maximal zwei Tagen wieder nach. Daher ist Plasma spenden auch häufiger möglich als Blut spenden.

Ist Blutspenden gut für die Gesundheit?

Risiko für Herzinfarkt sinkt Regelmäßiges Blutspenden hilft der Gesundheit. Blutspenden können Leben retten. Dass dies auch für den Spender gilt, beweist eine neue Studie. Demnach senkt die Blutspende den Blutdruck und schützt damit vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ist Blut abnehmen gesund?

«Laut einer aktuellen finnischen Studie senkt regelmäßiges Blutspenden sogar das Herzinfarktrisiko bei Männern, weil dabei auch Cholesterin ausgeschwemmt wird.» Den Blutverlust kann ein gesunder Körper gut ausgleichen.

Bei welchen Medikamenten darf ich kein Blut spenden?

1. Bestimmte Medikamente vertragen sich nicht mit einer Thrombozytenspende: Schmerzmittel, wie z.B. Aspirin®, Thomapyrin® oder andere Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Azetylsalizylsäure, Ibuprofen, Diclofenac dürfen 14 Tage vor der Spende nicht eingenommen werden.

Kann man mit 17 Blut spenden?

Blutspenden kann man ab 18 Jahren. Wenn Sie zum ersten Mal Blut spenden, dürfen Sie nicht älter als 68 Jahre sein. ... Blut spenden kann, wer gesund ist, mindestens 50 kg wiegt und von unserem Arzt zur Blutspende zugelassen wird.

Warum dürfen alte Menschen kein Blut spenden?

Juni ist Weltblutspendetag. Es ist nur ein kleiner Piks, der Leben rettet, doch nicht jeder kann dabei sein: Unter anderem dürfen Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen, chronisch Kranke, die auf Medikamente angewiesen sind, und Menschen mit einer Infektionserkrankung kein Blut spenden.

Kann man Blut spenden Wenn man Antidepressiva nimmt?

Ja und Nein. Die Einnahme bestimmter Antidepressiva verbietet eine Blutspende, mit anderen ist sie möglich.

Warum darf man nicht Blutspenden wenn man unter 50 kg wiegt?

Grund für den Ausschluss ist Rücksichtnahme auf den Spender. Solchen Leichtgewichten setzt eine Blutspende so zu, dass wir ihnen keinen Gefallen tun würden. Einen zeitlich begrenzten Ausschluss gibt es bei Leute, die frisch tätowiert oder gepierct sind.

Was muss man beachten wenn man Blut spenden will?

Vor der Spende solltest du ausreichend gegessen (am besten fettarme Ernährung) und mindestens 1,5 Liter (Wasser, Tees, Fruchtsäfte) getrunken haben – bitte nicht mit nüchternem Magen zum Blutspendetermin kommen. Zwölf Stunden vor der Blutspende solltest du keinen Alkohol getrunken haben.