Was sind chronische lungenerkrankungen?

Gefragt von: Ilse Vogt  |  Letzte Aktualisierung: 28. März 2021
sternezahl: 4.9/5 (46 sternebewertungen)

Zu den chronischen Erkrankungen der Lunge zählen vor allem die chronisch obstruktive Lungenerkrankung ( COPD ) und das Asthma bronchiale. Informationen zum Lungenkrebs finden sich unter dem Thema „Krebserkrankungen“.

Vollständige antwort anzeigen

Gleichfalls, Welche chronischen Lungenkrankheiten gibt es?




Zu den häufigen chronischen Lungenkrankheiten gehören unter anderem:
  • Chronische Bronchitis.
  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung)
  • Asthma bronchiale.
  • Mukoviszidose.
  • Schlafapnoe.
  • Bronchiektasien.
  • Lungenfibrose.
  • Sarkoidose.


Gleichfalls, Was sind chronische Atemwegserkrankungen?. Chronische Atemwegserkrankungen und chronischer Husten. Als chronische Atemwegserkrankungen werden Krankheitsbilder bezeichnet, die sich primär an den Atemwegen wie Nase, Bronchien oder Lunge abspielen. Die Beschwerden bestehen dabei über einen langen Zeitraum und klingen, wenn überhaupt, nur zeitweise ab.

Gleichfalls, Was zählt zu Lungenerkrankungen?

Unter einer Lungenerkrankung versteht man eine Erkrankung der Atemwege (Bronchien), der Lungenbläschen (Alveolen), des Lungenfells (Pleura) sowie der Blutgefäße der Lunge. Die Pneumologie (Lungenheilkunde) beschäftigt sich mit der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Lungenkrankheiten.

Wie äußern sich Lungenerkrankungen?

Die häufigsten Symptome von Lungenerkrankungen sind unter anderem: Husten. Kurzatmigkeit (Dyspnoe) Keuchatmung.

22 verwandte Fragen gefunden

Wo hat man Schmerzen wenn man was mit der Lunge hat?

Rechtsseitig unter dem Rippenbogen liegen Leber und Gallenblase. Aufgrund der räumlichen Nähe zu Lunge und Zwerchfell können Grunderkrankungen dieser Organe mit Schmerzen beim Atmen einhergehen.

Wie äußert sich Sarkoidose?

Je nachdem, welches Organ betroffen ist, äußert sich eine Sarkoidose unterschiedlich, zum Beispiel: Lunge: trockener Husten, Hustenanfälle, Schmerzen im Brustkorb, pfeifende Atmung oder Atemnot. Lymphknoten: spürbare Knötchen vor allem in den Achseln, am Hals und in der Leistengegend.

Was sind die häufigsten Lungenkrankheiten?

Häufige Lungenerkrankungen
  • COPD. Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) bezeichnet einen beschleunigten Abbau des Lungengewebes, sie wird auch als vorzeitige Alterung der Lunge beschrieben. ...
  • Asthma. ...
  • Lungenkrebs. ...
  • Lungenentzündung. ...
  • Tuberkulose. ...
  • Schlafapnoe und Schnarchen.

Was für Lungenkrebsarten gibt es?

Mediziner unterscheiden verschiedene Arten von Lungenkrebs:
  • Das kleinzellige Lungenkarzinom. Es wächst sehr schnell, gilt daher auch als besonders bösartig. ...
  • Das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom. Dazu zählen das Plattenepithelkarzinom, das Adenokarzinom und das großzellige Karzinom.

Wie äußert sich eine Lungenfibrose?

Die ersten erkennbaren Anzeichen einer Lungenfibrose sind Atemnot, die zunächst nur bei körperlicher Belastung auftritt, sowie trockener Reizhusten ohne Auswurf. In einem späteren Krankheitsstadium kommt es dann auch im Ruhezustand zu Atemnot.

Was zählt unter Atemwegserkrankungen?

Akute Atemwegserkrankungen

Erkrankungen wie Erkältung, Grippe, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung (Laryngitis) und Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis) werden zu den akuten Atemwegserkrankungen gezählt. Ebenso dazu gehören die akute Bronchitis und die Lungenentzündung (Pneumonie).

Was gibt es für Atemwegserkrankungen?

Häufige Erkrankungen der unteren Atemwege
  • Akute und chronische Bronchitis.
  • Asthma bronchiale.
  • Bronchiektasen.
  • COPD.
  • Lungenemphysem.
  • Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Lungenhochdruck.
  • Lungenkrebs.

Wie erkennt man eine chronische Bronchitis?

Das klassische Symptom einer chronischen Bronchitis ist Husten mit Auswurf von zähem Schleim. Der Husten tritt vor allem morgens auf. Eine chronische Bronchitis beginnt oft schleichend und kann zunächst unbemerkt voranschreiten.

Was sind chronische Erkrankungen oder Immunschwäche?

Langandauernde Krankheiten, die nicht vollständig geheilt werden können, bezeichnet man als chronische Erkrankungen. Sie stellen per se eine ständige oder wiederkehrende Belastung für die Gesundheit dar. Viele chronische Erkrankungen sind chronisch-entzündlich und/oder eine Autoimmunerkrankung (s. Kasten).

Wie kann ich testen ob meine Lunge gut ist?

Der Lungenfacharzt kann mit Hilfe der Spirometrie oder einer Body-Plethysmografie, beides medizinische Methoden zur exakten Messung des Atemvolumens, deine Lungenfunktion überprüfen. Anhand der Werte können Lungenkrankheiten wie Asthma, chronische Bronchitis oder ein Lungenemphysem frühzeitig erkannt werden.

Ist Schlafapnoe eine Lungenerkrankung?

Das Schlafapnoe-Syndrom zählt zu den Dyssomnien und somit zu den medizinisch bedeutsamen Schlafstörungen. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung –bezeichnet als Sammelbegriff eine Gruppe von Krankheiten der Lunge, die durch Husten, vermehrten Auswurf und Atemnot bei Belastung gekennzeichnet sind.

Was macht der lungenfacharzt alles für Untersuchungen?

Beim Lungenfacharzt oder in der Klinik wird in der Regel eine Spirometrie in einer luftdicht abgeschlossenen Glaskabine (Bodyplethysmographie) durchgeführt und es schließt sich eine CO-Diffusionsmessung sowie eine Blutgasanalyse an.

Wie lange dauert eine akute Sarkoidose?

Die akute Sarkoidose heilt bei 95 Prozent der Betroffenen innerhalb weniger Monate aus. Die Heilungsrate der chronischen Sarkoidose ist abhängig von ihrem Schweregrad und liegt zwischen 20 und 70 Prozent.