Was sind endkostenstellen?

Gefragt von: David Jacobs  |  Letzte Aktualisierung: 16. März 2021
sternezahl: 4.7/5 (11 sternebewertungen)

Eine Endkostenstelle ist eine Kostenstellenkategorie, die in der Kostenstellenrechnung zum Zwecke der Verrechnung innerbetrieblicher Leistungen gebildet wird. Endkostenstellen stehen im Gegensatz zu Hilfskostenstellen. Auf Endkostenstellen werden die betrieblichen Erzeugnisse gefertigt.

Vollständige antwort anzeigen

Davon, Was sind Vorkostenstellen und Endkostenstellen?

Vorkostenstellen sind Kostenstellen, deren Kosten nicht auf die betrieblichen Leistungen, sondern auf weitere Kostenstellen (Endkostenstellen oder Hauptkostenstellen) verrechnet werden. Vorkostenstellen heißen auch Hilfskostenstellen. ... Analog Hilfskostenstelle.

Auch gefragt, Was ist eine Vorkostenstelle?. Die Vorkostenstellen können noch von den Hilfskostenstellen unterschieden werden. Dabei handelt es sich um Vorkostenstellen, die ihre Leistungen an die Hauptkostenstellen abgeben. Somit erfolgt die Zuteilung der Kosten indirekt und nicht direkt auf den Kostenträger.

Entsprechend, Was für Kostenstellen gibt es?

Die gängigsten Kostenstellen
  • Material. Beschaffung. Disposition. Lagerhaltung.
  • Fertigung. Produktion / Montage. Qualitätssicherung. Arbeitsvorbereitung. ...
  • Verwaltung. Geschäftsführung. Buchhaltung / Finanzwesen / Controlling. Personalwesen.
  • Vertrieb. Marketing. Vertrieb. Fakturierung. ...
  • Handel. Fabrikverkauf /Direktverkauf. Absatzmittler.


Was sind Haupt und Hilfskostenstellen?

Hauptkostenstellen sind in der Kostenstellenrechnung die Positionen, welche ihre Leistung direkt an die Leistungsprozesse des Produktes abgeben. ... Hilfskostenstellen beschreiben in der Kostenstellenrechnung die Positionen, welche ihre Leistung an die Hauptkostenstellen abgeben.

36 verwandte Fragen gefunden

Warum ist die Bildung von allgemeinen Hilfskostenstellen sinnvoll?

Warum sind Hilfskostenstellen wichtig? Die Hilfskostenstellen sammeln die Gemeinkosten, die auf die Hauptkostenstellen zu verteilen sind. Diese Verteilung erfolgt in der Regel anhand eines Verteilungsschlüssels oder eines Zuschlagssatzes.

Was ist der Unterschied zwischen Einzelkosten und Gemeinkosten?

Gemeinkosten sind solche Kosten, die gemeinsam für eine Anzahl von Aufträgen entstehen. Das Gehalt eines Abteilungsleiters einer Produktionswerkstatt, eines Meisters also, wäre Einzelkosten, bezogen auf diese Abteilung; dagegen Gemeinkosten, bezogen auf die Aufträge, die durch diese Abteilung laufen.

Welche Kosten werden auf Kostenstellen verrechnet?

Um alle Kosten, die in einem Unternehmen anfallen, den Verursachern, Produkte und Dienstleistungen, richtig zuordnen zu können, müssen sie entsprechend verrechnet werden. Einzelkosten können direkt einem Verursacher zugeordnet werden; Gemeinkosten müssen über die Kostenstelle verrechnet werden.

Welche Kostenstellen sind Hauptkostenstellen?

Als Hauptkostenstellen bezeichnet man die Kostenstellen eines Unternehmens, die mit der Herstellung und dem Verkauf der Produkte befasst sind — dazu gehören die Bereiche Material, Fertigung, Verwaltung und Vertrieb.

Welche Kosten fallen in einem Bäckereibetrieb in der Regel an?

Ein Beispiel: Für den Betrieb einer Bäckerei fallen für den Bäcker verschiedene Kosten an: Verwaltungskosten, Miete für die Backstube, den Verkaufsraum und das Lager, Maschinen und Backformen für die Backstube, Regale und eine Theke für den Verkaufsraum, ein Mitarbeiter für die Bäckerei, Regale und Körbe für das Lager ...

Was ist die Aufgabe der Kostenstellenrechnung?

Die Kostenstellenrechnung hat folgende Aufgaben und Funktionen: Bindeglied zwischen Kostenarten- und Kostenträgerrechnung. sachgerechte Verteilung der (Gemein-) Kosten auf die verursachenden Kostenstellen. Kontrolle der Kosten, die in den verschiedenen Kostenstellen anfallen.

Was sind gemein kosten?

Gemeinkosten (auch Overheadkosten) sind in der Betriebswirtschaftslehre Kosten, die einem Kostenträger (z. B. marktfähiges Produkt oder Dienstleistung) nicht direkt zugerechnet werden können.

Was ist ein Betriebsabrechnungsbogen BAB und wozu dient er?

Er ist eine nachträgliche Kostenkontrollrechnung in der Form einer tabellarischen Kostenstellenrechnung. Der BAB dient dazu, bestimmte Kostenarten – in erster Linie die Gemeinkosten – über die Kostenbereiche auf die einzelnen Kostenstellen zu verteilen.

Warum werden Gemeinkosten auf die Kostenstellen verteilt?

Zuerst werden die Gemeinkosten in der Kostenstellenrechnung auf die Kostenstellen verteilt, anschließend werden sie mit dem Gemeinkostenzuschlag auf die Kostenträger angerechnet. So wird eine verursachergerechte Verrechnung gewährleistet, die alle Kostenträger gleichermaßen anteilsmäßig belastet.

Warum werden innerbetriebliche Leistungsverrechnungen vorgenommen?

Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung sorgt dafür, dass interne Leistungen – für die keine Rechnungen von außen gestellt werden – zunächst auf die Hauptkostenstellen (Material, Fertigung, Verwaltung, Vertrieb) belastet werden und damit anschließend auch in die Produktkalkulation eingehen.

Was sind primäre Gemeinkosten?

Primärkosten Definition

Zu Beginn schauen wir uns die Primärkosten oder auch primäre Gemeinkosten genauer an. Darunter versteht man alle Kosten von Gütern und Dienstleistungen, die ein Unternehmen nicht selbst produziert, sondern extern bezieht.

Was versteht man unter Vollkostenrechnung?

Die Vollkostenrechnung ist ein Mittel, um unternehmerische Entscheidungen bewerten und damit treffen zu können. Sämtliche Kosten auf die Produkte werden in der Vollkostenrechnung verrechnet.

Was gehört alles zu den Gemeinkosten?

Unter den Gemeinkosten werden in einem Unternehmen die Kosten zusammengefasst, die nur indirekt unter Zuhilfenahme eines Verteilungsschlüssels und nicht direkt einzelnen Kostenträgern und Kostenstellen zugerechnet werden können.
  • Materialgemeinkosten.
  • Fertigungsgemeinkosten.
  • Verwaltungsgemeinkosten.
  • Vertriebsgemeinkosten.

Wie ist die Kostenstellenrechnung eingeordnet?

Die Kostenstellenrechnung ist ein Instrument der Kosten- und Leistungsrechnung, wobei sie das Bindeglied zwischen Kostenarten- und Kostenträgerrechnung bildet. Grundsätzlich soll dabei die Frage „Wo sind die Kosten angefallen? “ beantwortet werden.