Was sind gesetzliche vorkaufsrechte?

Gefragt von: Karsten Esser  |  Letzte Aktualisierung: 30. November 2020
sternezahl: 4.2/5 (30 sternebewertungen)

Gesetzliche Vorkaufsrechte
Nach § 577 BGB hat der Mieter einer Wohnung ein Vorkaufsrecht, wenn die Wohnung in eine Eigentumswohnung umgewandelt wird und der Vermieter die Eigentumswohnung an einen Dritten verkaufen möchte.

Vollständige antwort anzeigen

Dies im Blick behalten, Welche Vorkaufsrechte gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen drei verschiedenen Formen des Vorkaufsrechts unterschieden: dem dinglichen, dem schuldrechtlichen sowie dem öffentlich-rechtlichen.
  1. Das dingliche Vorkaufsrecht. ...
  2. Das schuldrechtliche Vorkaufsrecht. ...
  3. Das öffentlich-rechtliche Vorkaufsrecht.


Anschließend lautet die Frage, Wer hat Vorkaufsrecht bei Immobilien?. Wie kann der Mieter von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch machen? Laut § 577 BGB hat der Mieter das Vorkaufsrecht an den Wohnräumen, die er bewohnt. Es sei denn, der Vermieter möchte die Wohnung an Familienangehörige oder Personen des eigenen Hausstands verkaufen. In diesem Fall besteht kein Vorkaufsrecht für den Mieter.

Gleichfalls, Warum Vorkaufsrecht?

Ein bestehendes Vorkaufsrecht bedeutet, dass jemand ein Recht hat das bestreffende Grundstück und/oder die betreffende Immobilie auf dem Grundstück zu kaufen, wenn es zum Verkauf steht. Das bedeutet: Diese Person hat im Verkaufsfall das Vorrecht darauf die Immobilie zu kaufen.

Wann erlischt das Vorkaufsrecht für ein Grundstück?

Als beschränktes dingliches Recht kann das Vorkaufsrecht jederzeit durch Einigung und Eintragung aufgehoben werden, § 875 BGB. ... Wurde das Vorkaufsrecht nur für den ersten Verkaufsfall eingeräumt, so erlischt es, wenn es nicht fristgemäß bei Vorliegen eines Verkaufsfalles ausgeübt wurde.

30 verwandte Fragen gefunden

Haben Gemeinden immer ein Vorkaufsrecht?

Voraussetzung für die Ausübung des Vorkaufsrechts durch die Gemeinde ist das Vorliegen eines Kaufvertrags. ... Das Vorkaufsrecht darf nur dann ausgeübt werden, wenn das Wohl der Allgemeinheit dies rechtfertigt (§ 24 Abs. 3 BauGB). Es muß also ein öffentliches Interesse vorliegen, das das Vorkaufsrecht erforderlich macht.

Wie kann ich ein Vorkaufsrecht umgehen?

Die Besitzer versuchen manchmal, das Vorkaufsrecht zu umgehen, indem sie die Liegenschaft in eine Gesellschaft einbringen, tauschen oder Geschäftsanteile verkaufen. Immer wieder hatte der Oberste Gerichtshof in Fällen mit hohen Scheinangeboten oder fingierten Tauschgeschäften und Schenkungen zu entscheiden.

Wer entscheidet über Vorkaufsrecht Gemeinde?

Nach § 28 Abs. 2 Satz 1 BauGB ist das Vorkaufsrecht durch Verwaltungsakt gegenüber dem Verkäufer auszuüben. Da die Entscheidung hierüber eine Angelegenheit der kommunalen Selbstverwaltung betrifft, ist eine Entscheidung des hierfür zuständigen Gemeindeorgans erforderlich. Dies ist hier der Gemeinderat.

Was bedeutet Vorkaufsrecht für alle verkaufsfälle?

1. Dingliches Vorkaufsrecht. Die Besonderheit des dinglichen Vorkaufsrechtes liegt darin, dass es als Belastung im Grundbuch eingetragen wird und automatisch als Verfügungssperre für jeden Verkaufsfall wirkt. Dingliche Vorkaufsrechte können auch nur an Grundstücken bestellt werden.

Hat man als Nachbar Vorkaufsrecht?

Der Grundstücksnachbar hat ein Vorkaufsrecht, wenn sechs Voraussetzungen vorliegen: 1. ... muss der Vorkaufsberechtigte Eigentümer eines Grundstücks sein, welches an das Grundstück angrenzt, dessen Verkauf beabsichtigt ist. 2.

Ist ein Vorkaufsrecht Wertminderung?

Vorkaufsrecht in der Immobilienbewertung

Für die Immobilienbewertung spielen Vorkaufsrechte eine untergeordnete Rolle. Da das Vorkaufsrecht nur jeweils dazu berechtigt, in den Vertrag eines Dritten als Käufer einzutreten, geht von dem Verkaufsrecht eine Wertminderung nicht hervor.

Wie lange gilt das Vorkaufsrecht?

Es ist ein höchstpersönliches Recht, das ins Grundbuch eingetragen werden kann (§ 1073 ABGB). Vorkaufsrechte müssen bei beweglichen Sachen innerhalb von 24 Stunden, bei Grundstücken innerhalb von 30 Tagen durch den Vorkaufsberechtigten wahrgenommen werden, ansonsten erlöschen sie (§ 1075 ABGB).

Hat ein Erbe ein Vorkaufsrecht?

Verkauft ein Miterbe seinen Erbteil an einen Dritten, so steht den übrigen Miterben ein gesetzliches Vorkaufsrecht zu. Dieses ist aber nur beim Verkauf gegeben. Verschenkt der Miterbe seinen Anteil, so müssen die anderen Miterben dies hinnehmen.

Kann ein Vorkaufsrecht vererbt werden?

1Das Vorkaufsrecht ist nicht übertragbar und geht nicht auf die Erben des Berechtigten über, sofern nicht ein anderes bestimmt ist. 2Ist das Recht auf eine bestimmte Zeit beschränkt, so ist es im Zweifel vererblich.

Wie kann man das Vorkaufsrecht der Gemeinde umgehen?

Die Ausübung des gemeindlichen Vorkaufsrechtes wird dadurch abgesichert, dass die Notare verpflichtet sind, die Verkaufsfälle bei den Gemeinden zu melden und eine Abschrift des Kaufvertrages zu übersenden. Allerdings ist es relativ leicht, die Ausübung des Vorkaufsrechts zu vermeiden.

Kann man ein Vorkaufsrecht verkaufen?

Bei einem schuldrechtlichen Vorkaufsrecht kann der Verkäufer an einen Dritten verkaufenmuss aber ggf. Schadenersatz an den Vorkaufberechtigten zahlen (siehe Punkt 1). Dieses Vorkaufrecht ist jedoch nicht als Belastung der Immobilie im Grundbuch verankert sondern bezieht sich auf die Rechtsbeziehung von Personen.

Wann hat die Gemeinde kein Vorkaufsrecht?

(2) Das Vorkaufsrecht steht der Gemeinde nicht zu beim Kauf von Rechten nach dem Wohnungseigentumsgesetz und von Erbbaurechten. (3) 1Das Vorkaufsrecht darf nur ausgeübt werden, wenn das Wohl der Allgemeinheit dies rechtfertigt.

Wann hat die Gemeinde oder die Stadt ein Vorkaufsrecht?

Beim Kauf von Grundstücken steht der Gemeinde in bestimmten Fällen ein Vorkaufsrecht zu, beispielsweise bei Grundstücken, für die nach dem Bebauungsplan eine Nutzung für öffentliche Zwecke festgesetzt ist, oder bei Grundstücken, die in einem Überschwemmungsgebiet liegen.

Wer trägt die Kosten bei Vorkaufsrecht?

Insofern führt der Notar im Vertrag aus, wann bei Ausübung des Vorkaufsrechts Ihre Notarkosten vom Verkäufer zu tragen sind, der sie dann regelmäßig vom Vorkaufsberechtigten erstattet bekommt. Wenn es keine spezielle Regelung (bei Ausübung des Vorkaufsrechts) gibt, sind die Kosten von Ihnen zu tragen.