Was sind mehlkäfer?

Gefragt von: Herr Prof. Dr. Georg Geißler  |  Letzte Aktualisierung: 14. März 2021
sternezahl: 4.4/5 (72 sternebewertungen)

Der Mehlkäfer ist ein Käfer aus der Familie der Schwarzkäfer. Seine Larven werden wegen ihres wurmartigen Aussehens als Mehlwürmer bezeichnet. Käfer und Larve sind Vorratsschädlinge; die Larven werden auch als Futterinsekten für Terrarientiere sowie als Speiseinsekten für den menschlichen Verzehr gezüchtet.

Vollständige antwort anzeigen

Dies im Blick behalten, Wie lange lebt ein Mehlkäfer?

Die Entwicklung vom Ei zum ausgewachsenen Käfer dauert zwischen sechs Monaten in beheizten Räumen und einem Jahr mit Winterruhe in unbeheizten Räumen. Die Larven können bis zu neun Monate ohne Nahrung überstehen und sind kältetolerant. Die ausgewachsenen Käfer haben eine kurze Lebensdauer von ca. sechs Wochen.

Einfach so, Kann man Mehlkäfer essen?. Mehlwürmer (Tenebrio molitor) sind eigentlich gar keine Würmer, sondern die Larven des Mehlkäfers. Sie gehören zur Familie der Schwarzkäfer und werden nach der Verpuppung zum Mehlkäfer. Gegessen werden nur die Larven, nicht der Mehlkäfer selbst.

Dann, Kann ein Mehlkäfer fliegen?

Die Käfer können fliegen, tun dies aber selten. Die Larven ernähren sich, ähnlich wie die Käfer, in erster Linie von stärkehaltigen Stoffen, aber auch kannibalisch von den eigenen Artgenossen. Zudem verzehren sie die abgestreiften Häute der Larven und Puppen.

Was frisst der Mehlkäfer?

Ernährung. Sowohl im Larvenstadium als auch als adultes Tier ernährt sich der Mehlkäfer vor allen Dingen von sich zersetzenden pflanzlichen Abfällen, aber auch von toten Insekten, von Fleisch, Trockenfrüchten usw. Für die Zucht wird er mit Mehl und Kleie gefüttert.

25 verwandte Fragen gefunden

Was essen Mehlwürmer am liebsten?

Zum Futter für die Mehlwürmer eignet sich so gut wie alles. Man sollte jedoch bedenken, dass auch die Mehlwürmer mit ausreichenden Vitaminen und nährstoffreichem Futter gefüttert werden, da diese bei der Verfütterung an Ihre Reptilien weitergegeben werden. Hierzu eignen sich Salat, Haferflocken und Obst.

Ist es gefährlich Mehlwürmer zu essen?

Als Vorratsschädlinge in der Küche sind Mehlwürmer im Mehl zwar nicht gefährlich, trotzdem ist es nicht gerade appetitlich, das Mehl auszusieben und dann wiederzuverwenden. ... Nach der gründlichen Entsorgung ist zu klären, ob schon erwachsene Käfer in der Küche leben.

Was kann man gegen Mehlkäfer tun?

Damit Sie auch wirklich sicher gehen, keine neuen Mehlkäfer in der Küche zu sehen, sollten Sie alles gründlich reinigen. Um die Mehlwürmer vollständig in der Wohnung zu bekämpfen, bieten sich vor allem Hausmittel an. Benutzen Sie in diesem Fall Essig oder ätherische Öle.

Was kann man gegen Mehlwürmer tun?

Räumen Sie in jedem Fall den Vorratsschrank komplett aus und kontrollieren Sie jede Packung und jede Tüte auf einen eventuellen Mehlwurm-Befall. Saugen Sie danach jede noch so kleine Ritze des Schrankes gründlich aus und wischen Sie zudem alle Böden und auch die Seitenwände mit warmem Essigwasser ab.

Woher kommt der Mehlwurm?

Sie gelangen etwa zum Beispiel über verunreinigte Lebensmittel ins Haus. Erwachsene Tiere können fliegen und durchs Fenster kommen. Sie stammen entweder aus Vogelnestern in Hausnähe oder aus dem Garten. Züchten in Ihrer Nähe Menschen Mehlwürmer als Futtertiere, kann auch hier ein erwachsenes Tier entkommen sein.

Was tun gegen Mehlkäfer im Haus?

Entsorgen Sie alle Vorräte, in denen Sie Mehlwürmer vermuten. Räumen Sie den gesamten Vorrat aus und kontrollieren Sie jede einzelne Verpackung, ob Sie darin einen Mehlkäfer oder Mehlwürmer entdecken. Sollten die Trockenvorräte Fäden ziehen, befinden sich vermutlich die Eier des Mehlkäfers darin.

Wie sieht der Mehlkäfer aus?

Mehlkäfer haben einen länglichen flachen Körper, der dunkelrotbraun bis schwarz gefärbt und etwa zehn bis 18 Milimeter lang ist. Das aus der Familie der Schwarzkäfer stammende Tier hat sechs Beinchen, seine Deckflügel sind mit Längsrillen versehen. Mehlkäfer können sogar fliegen, das tun sie allerdings sehr selten.

Wo legen Mehlkäfer ihre Eier ab?

Die Weibchen der Mehlkäfer legen ihre Eier am Boden ab, diese fallen durch das Gitter in den unteren Eimer in die Weizenkleie.

Wie viele Eier legt ein Mehlkäfer?

Das Weibchen des Mehlkäfers legt über einen Zeitraum von einigen Wochen jeden Tag bis zu 40 Eier (insgesamt etwa 200 bis 400 Stück) in geeignetes Nährsubstrat ab. Die Gesamtentwicklung vom Mehlwurm zum ausgewachsenen Mehlkäfer nimmt mindestens ein Jahr in Anspruch.

Haben Mehlwürmer Augen?

Der Mehlwurm

Würmer wie der Regenwurm (Lumbricus terrestris) haben keine Beine, Antennen und Punktaugen, all diese sind aber bei dem Mehlwurm vorhanden. Er bewegt sich mit seinen drei Paar Beinen fort.

Wie lange dauert es bis Staubläuse weg sind?

In einem Raum mit weniger als 60 Prozent Luftfeuchtigkeit können die Tiere nur schlecht leben. Bei weniger als 14 Grad Celsius entwickeln sich die Eier nicht mehr. Und wenn die Staubläuse 0 Grad Celsius etwa drei Stunden lang oder mehr als 42 Grad Celsius für fünf Stunden lang ausgesetzt sind, sterben sie.

Wie werde ich Käfer los?

Häufige schwarze Mini-Käfer daheim sind Pelzkäfer, Teppichkäfer oder Dickmaulrüssler. Effektive Hausmittel sind Hitze von 60° Celsius, Kälte von – 18° Celsius, Blumentopf-Falle, gründliche Reinigung mit heißem Essig-Wasser, Staubsauger und Entsorgung. Biologische Mittel gegen Käfer sind Kieselgur und Nematoden.

Was kann man gegen Maden in der Küche tun?

Die besten Hausmittel gegen Maden in der Küche
  1. Mische einen Liter Wasser mit einigen Esslöffeln Essigessenz.
  2. Gib die Lösung in eine ausgewaschene Sprühflasche und besprühe die Maden damit.
  3. Nach einigen Minuten kannst du die toten Maden mit einem Kehrbesen aufsammeln und entsorgen.

Wie gesund sind Mehlwürmer?

Tatsächlich sind Insekten besonders reich an Nährstoffen und Vitaminen, Mehlwürmer zum Beispiel enthalten etwa die gleiche Menge an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren wie Fisch. Noch dazu schont die Insektenzucht die Umwelt.