Was sind partnerschaftsbonusmonate?

Gefragt von: Nina Beer  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 5/5 (44 sternebewertungen)

Partnerschaftsbonusmonate sind acht weitere Elterngeld Plus Monate (vier pro Elternteil), die man an vier aufeinander folgenden Lebensmonaten des Kindes beanspruchen kann.

Vollständige antwort anzeigen

Daneben, Wie wird der Partnerschaftsbonus berechnet?

Der Partnerschaftsbonus wird genauso berechnet wie ElterngeldPlus. Je nach Ihrem Einkommen vor der Geburt beträgt der Partnerschaftsbonus pro Elternteil zwischen 150 und 900 Euro monatlich. Wenn Sie mehrere Kinder haben, können Sie Zuschläge bekommen, zum Beispiel bei Zwillingen oder bei älteren Geschwistern.

Außerdem, Wer bekommt Partnerschaftsbonus?. Anspruchsvoraussetzungen. Ein Anspruch auf den Partnerschaftsbonus besteht unter folgenden Voraussetzungen: Von Vater und Mutter wurde zu fast gleichen Teilen (50:50 bis maximal 60:40) Kinderbetreuungsgeld bezogen. Jeder der beiden Elternteile hat mindestens für 124 Tage Kinderbetreuungsgeld bezogen.

Auch die Frage ist, Was sind Partnerschaftsmonate?

Möchtest du im Rahmen von Elterngeld Plus den Partnerschaftsbonus in Anspruch nehmen, müssen du und dein Partner für mindestens 4 Monate gleichzeitig in Teilzeit arbeiten. ... Dein Partner kann sich entscheiden, ob er 2 Partnerschaftsmonate oder 4 Elterngeld Plus Partnerschaftsmonate nutzen möchte.

Wann kann man Partnerschaftsbonusmonate nehmen?

Voraussetzung ist, dass die Eltern gleichzeitig in vier aufeinander folgenden Lebensmonaten des Kindes im Umfang von 25 bis 30 Wochenstunden teilerwerbstätig sind. Die Inanspruchnahme der Partnerschaftsbonusmonate ist nach dem 14. Lebensmonat des Kindes nur dann möglich, wenn sich ab dem 15.

27 verwandte Fragen gefunden

Was ist der Partnerschaftsbonus beim Elterngeld?

Elterngeld und ElterngeldPlus lassen sich kombinieren. Arbeiten Mutter und Vater für vier aufeinanderfolgende Monate gleichzeitig zwischen 25 und 30 Wochenstunden, erhält jeder von ihnen einen Partnerschaftsbonus in Form von vier zusätz lichen ElterngeldPlusMonaten.

Wie beantrage ich Partnerschaftsbonus?

Folgende Voraussetzungen müsst ihr erfüllen, um den Partnerschaftsbonus zu erhalten: Beide Elternteile haben nach den allgemeinen Voraussetzungen Anspruch auf Elterngeld. Beide Elternteile arbeiten durchschnittlich 25-30 Stunden in der Woche. Die Teilzeittätigkeit beider Elternteile muss vier Monate parallel erfolgen.

Können beide Eltern gleichzeitig Elterngeld erhalten?

Beide Elternteile haben zusammen einen Anspruch auf 12 Monatsbeträge Elterngeld. Zusätzlich haben sie Anspruch auf zwei weitere Monatsbeträge (Partnermonate), wenn mindestens ein Elternteil für mindestens 2 Lebensmonate des Kindes auf einen Teil seines bisherigen Erwerbseinkommens verzichtet.

Kann der Mann die Elternzeit splitten?

Jeder Elternteil darf seine gesamte Elternzeit grundsätzlich in zwei Abschnitte aufteilen. Eine weitere Aufteilung ist nur möglich, wenn dein Chef zustimmt.

Wie funktioniert Elternzeit für Väter?

Vielen Vätern ist gar nicht bewusst, dass sie bei der Geburt eines Kindes ebenfalls ein Recht auf Elternzeit haben und zwar in der Menge, wie sie den Müttern zusteht. Das heißt, du als Vater kannst innerhalb der ersten 8 Lebensjahre insgesamt drei Jahre Elternzeit nehmen und diese auf bis zu drei Teile splitten.

Was sind Partnermonate Elterngeld?

Partnermonate ausnutzen: Jeder Elternteil kann grundsätzlich 12 Monate Elterngeld beziehen. Sogar maximal 14 Monate sind möglich, wenn dein Partner/deine Partnerin auch mindestens zwei Monate Elternzeit nimmt - die sog. "Partnermonate".

Kann ein Elternteil 14 Monate Elternzeit nehmen?

Eltern können ab der Geburt ihres Kindes bis zu 14 Monate Elterngeld erhalten. Die beiden Elternteile können den Zeitraum frei untereinander aufteilen. Ein Elternteil allein kann dabei aber höchstens zwölf Monate für sich in Anspruch nehmen.

Wann kann der Mann zwei Monate Elternzeit nehmen?

Es ist zwar möglich, die Elternzeit als Vater zu splitten, allerdings beginnt sie frühestens mit der Geburt des Kindes und muss mindestens 2 Monate betragen, wenn Sie Elterngeld beanspruchen möchten. ... Die ersten 12 der insgesamt 36 Monate können in den ersten 3 Lebensjahren des Kindes in Anspruch genommen werden.

Wann lohnt sich Elterngeld plus nicht?

Sinnvoller ist es in solchen Fällen, Elterngeld Plus zu wählen. Wenn dein Teilzeit-Einkommen in der Elternzeit nicht über 50% des Einkommens vor der Geburt entspricht, wird das Elterngeld Plus auch nicht gekürzt. ... In Teilzeit würde sie nach der Geburt 900 Euro bei 15 Stunden / Woche verdienen.

Was bedeutet 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Monats?

Bezugszeitraum: Die 30-Stunden-Grenze wird im Durchschnitt eines (Lebens-)Monats berechnet. Das bedeutet, dass auch eine wöchentliche Arbeitszeit von mehr als 30 Stunden möglich ist, wenn sie innerhalb des Bezugszeitraums so ausgeglichen wird, dass die 30-Stunden-Grenze im Durchschnitt nicht überschritten wird.

Wann wird Elterngeld plus gekürzt?

Wenn man zu viel verdient, wird das Elterngeld Plus nämlich genauso gekürzt, wie es auch beim klassischen Basiselterngeld schon immer der Fall war. Dazu muss man wissen, dass das Elterngeld kein fester Betrag ist, wie beispielsweise das Kindergeld, sondern einkommensabhängig berechnet wird.

Wie bekomme ich 14 Monate Elterngeld?

Basiselterngeld können Sie für bis zu 12 Lebensmonate bekommen. Wenn beide Partner Elterngeld beantragen und mindestens einer von Ihnen nach der Geburt weniger Einkommen hat als davor, sogar für bis zu 14 Monate. Diese 2 zusätzlichen Monate nennt man "Partnermonate".

Wie hoch ist der Geschwisterbonus beim Elterngeld?

Wenn Sie weitere Kinder haben, die ebenfalls in Ihrem Haushalt leben, dann können Sie einen Zuschlag auf Ihr Elterngeld erhalten, den sogenannten "Geschwisterbonus". Ihr Elterngeld wird dann um 10 % erhöht, mindestens um 75 Euro pro Monat beim Basiselterngeld oder 37,50 Euro pro Monat beim ElterngeldPlus.

Was versteht man unter Elterngeld plus?

ElterngeldPlus können Eltern doppelt so lange bekommen wie Basiselterngeld: Ein Monat Basiselterngeld entspricht zwei Monaten ElterngeldPlus. Wenn Eltern nach der Geburt nicht arbeiten, ist das ElterngeldPlus halb so hoch wie das Basiselterngeld.

Wann kann man die Partnermonate nehmen?

Die Elterngeld-Partnermonate können bzw. müssen in den ersten 14 Lebensmonaten des Kindes genommen werden. Sie betragen mindestens zwei Monate. Innerhalb der 14 Lebensmonate bleibt es dem Elternteil jedoch selbst überlassen, ob beide Partnermonate am Stück genommen oder auf jeweils einen Monat aufgeteilt werden.