Was sind portaltage?

Gefragt von: Gustav Klaus  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.3/5 (16 sternebewertungen)

Es sind Tage an denen Galaktische Aktivierungsportale offen sind. Daher auch der Name, Portaltage. Diese galaktischen Aktivierungsportale laden uns ein, die Tore des erweiterten Bewusstseins zu betreten und unser Bewusstsein für Energieflüsse und Informationsaustausch zu stärken.

Vollständige antwort anzeigen

Dann, Was sind Portaltage 2020?




Gerade Portaltage fordern uns auf, alte Glaubenssätze und Muster abzulegen, ins Ur-Vertrauen zu kommen, den inneren Frieden und die Liebe zu fühlen und zu leben. Zudem werden alle Tagesqualitäten / Themen durch die Portaltagsenergien verstärkt. Januar 2020: 1. / 4. /12./ 17. / 20. / 25. / 31.

Ebenfalls, Wie fühlt man sich an Portaltagen?.
Die häufigsten körperliche Symptome an den Portaltagen
  1. Kopfschmerzen.
  2. Ohrensausen.
  3. Verspannungen.
  4. Schlaflosigkeit.
  5. Müdigkeit & Erschöpfung.
  6. Schwindel.
  7. Grippale Symptome, Fieber.
  8. Unruhe.


Entsprechend, Was sind Zentrumstage?

Denn die Portaltage sind komprimierte Energie mit Fokus auf Neuausrichtung. Meiner Seele nach, dienen diese Zentrumstage vor allem der Harmonisierung, Ausbalancierung, was die Symmetrie des Kalenders widerspiegelt. Sie sind die Mitte, das Zentrum ~ 20 Tage zum Zentrieren & Balancieren.

Wann sind Portaltage im August 2020?

Portaltage und Mondphasen August 2020

22. - Mo. 31.

45 verwandte Fragen gefunden

Wann sind Portaltage im Oktober 2020?

Portaltag am 12.10.2020.

Woher kommen die Portaltage?

Die Portaltage oder auch GAP Days (Galactic Activation Portal Days) haben ihren Ursprung im Dreamspell Kalender. Was ist der Dreamspell Kalender? José Argüelles war ein amerikanischer New Age Author, Künstler und Visionär von einer heilen Welt. So hat er 1970 schon das Whole Earth Festival ins Leben gerufen.

Was bewirken Portaltage?

Portaltage sind Tage, die laut Maya-Kalender eine ganz besondere Schwingung und besondere kosmische Einflüsse haben. Das “Tor zur geistigen Welt” ist an diesen Tagen “leichter passierbar”. Man kann viel einfacher in Kontakt kommen mit seiner Seele, seinen geistigen Helfern und Allem-Was-Ist.

Was sagt der Maya Kalender wirklich?

Die Maya Prophezeiungen sind vielmehr Vorhersagen, die den Übergang in ein neues Zeitbewusstsein kennzeichnen. Die Maya und auch die Hopi trafen Aussagen, die darauf hinweisen, dass sich große Ereignisse 2015 zutragen und der komplette Übergang in ein goldenes Zeitalter bis zum Jahr 2020 stattfindet.

Wie alt ist der Maya Kalender?

Nun sind sie auf Malereien gestoßen – die ersten bekannten Maya-Kalender. Amerikanische Forscher haben in Guatemala die bislang ältesten kalendarischen Aufzeichnungen der Maya entdeckt. Das astronomische Zahlenwerk ist nach Angaben der Experten von verschiedenen US-Universitäten 1.200 Jahre alt.

Wo und wann lebten die Mayas?

Die Maya sind ein Volk, das in Mittelamerika lebt. Heute sind die meisten Maya Bauern und leben auf der Halbinsel Yucatán. Zwischen 300 nach Christus und 900 nach Christus waren die Maya ein starkes und einflussreiches Volk.

Bis wann ging der Maya Kalender?

Dieser Zahlenwert tritt nach der Schematik des Maya-Kalenders regelmäßig nach 1.872.000 Tagen (ca. 5128 Jahren) ein. Die Datumsangaben der Langen Zählung unterscheiden sich jedoch beim Wiederkehren durch eine unterschiedliche Position im Haab-Jahr. So fällt das Datum 13.0.0.0.0 im Jahre 3114 v.

Was heißt Maya?

Als arabischer weiblicher Vorname bedeutet Maya Quelle oder Fluss. Im Hebräischen kommt der Name als Kurz- und Koseform von dem Wort „Maayan“. Der hebräische Begriff Maayan bedeutet Quelle. In Indien ist Māyā der Name einer Göttin (Sanskrit माया) und ist die Göttin der Illusion bzw.

Wann lebten die Mayas Inkas und Azteken?

Die Azteken lebten vom 14. bis zum 16. Jahrhundert in Mittel- und Südamerika. Die Inka herrschten zwischen dem 13.

Wo sind die Mayas geblieben?

Im Gegensatz zu vielen anderen indigenen Völkern existieren die Maya noch heute und leben im mexikanischen Teil von Yucatán, in Chiapas und in Tabasco, sowie in Belize und Guatemala, ferner auch in El Salvador und Honduras.

Wo sind die Maya hin?

Das gesamte Gebiet der Maya verteilt sich heute auf fünf Länder: Mexiko, Guatemala, Belize, Honduras und El Salvador.