Was sind versicherungsnehmer?

Gefragt von: Klaus-Dieter Altmann  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 4.6/5 (71 sternebewertungen)

Ein Versicherungsnehmer ist die Vertragspartei eines Versicherungsvertrages, die Versicherungsschutz nimmt und den Versicherungsbeitrag schuldet. Vertragspartner ist der Versicherer, der den Versicherungsschutz bietet.

Vollständige antwort anzeigen

Einfach so, Wer ist Versicherungsnehmer und wer versicherte Person?

Der Versicherungsnehmer schließt den Vertrag ab und ist damit der Inhaber der Versicherung. Er erhält den Versicherungsschein. ... Versicherungsschutz erhält immer die vertraglich vereinbarte versicherte Person. Diese kann gleichzeitig der Versicherungsnehmer sein.

Zweitens, Was versteht man unter Versicherungsnehmer?. Der Versicherungsnehmer ist neben dem Versicherungsunternehmen die zweite Vertragspartei in einem Versicherungsvertrag. 2. Rechtspositionen: Der Versicherungsnehmer wird durch den Versicherungsvertrag mit dem Versicherungsschutz durch das Versicherungsunternehmen ausgestattet.

Entsprechend, Kann Halter und Versicherungsnehmer unterschiedlich sein?

Grundsätzlich gilt: Laut § 1 des Pflichtversicherungsgesetzes muss jeder Fahrzeughalter eine Kfz-Haftpflicht abschließen. Der Fahrzeughalter ist aber nicht immer identisch mit dem Versicherungsnehmer. Fahranfänger, Fahrer von Firmenwagen oder auch Lebens- oder Ehepartner sind zum Beispiel eine Ausnahme.

Was passiert wenn der Versicherungsnehmer stirbt?

War der Verstorbene Versicherungsnehmer und zugleich versicherte Person, endet der Vertrag. Die Versicherungssumme wird an den Bezugsberechtigten gezahlt. Ist kein Bezugsrecht vereinbart, fällt diese Summe in den Nachlass und geht auf die Erben über.

28 verwandte Fragen gefunden

Welche Rechte habe ich als versicherte Person?

Anders als in der Schadens- und Unfallversicherung hat der Versicherte bei Auseinanderfall von Versicherungsnehmer und Versichertem keine Rechte und Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag (§§ 44 ff., § 179 Abs. 2 VVG). Die versicherte Person kann allerdings auch nachträglich der Versicherung zustimmen (§ 184 BGB).

Kann versicherte Person Vertrag kündigen?

Eine Kündigung für versicherte Personen ist nur wirksam, wenn der Versicherungsnehmer nachweist, daß die versicherte Person davon Kenntnis erlangt hat (z.B. durch Unterschrift der versicherten Person auf der Kündigungserklärung).

Was bedeutet ausschließlich Versicherungsnehmer?

Versicherungsnehmer und berechtigte Fahrer

Ist nur der Versicherungsnehmer allein zur Fortbewegung des Fahrzeugs berechtigt, gewähren viele Versicherer lohnende Rabatte. ... Für den Versicherungsnehmer bedeutet dies, dass er genau abwägen sollte, wer das Fahrzeug nutzen darf, und keine Ausnahmen davon zuzulassen sollte.

Wer meldet das Fahrzeug bei der Kfz Zulassungsbehörde an Halter oder Versicherungsnehmer?

Sie, als Halter, melden das Fahrzeug in dem Bundesland an, in welchem Sie wohnen. Danach sollte der Versicherungsnehmer bezüglich der Antragsaufnahme zur KFZ-Versicherung, Kontakt zu seinem Vertreter aufnehmen.

Was ist der Anspruchsteller?

Der Anspruchssteller (bei KFZ Haftpflichtschäden auch gerne als „AST“ bezeichnet) ist derjenige im Schadensfall oder Leistungsfall der für sich oder einen Dritten Ansprüche stellt. Bei einem KFZ Haftpflichtschaden wäre der Geschädigte automatisch auch ein Anspruchsteller.

Kann man ein fremdes Auto versichern?

Um diese immensen Kosten zu umgehen, kann ein Fahrzeug über eine andere Person versichert werden. Schließt nun also der Vater oder die Mutter einen Versicherungsvertrag für das Fahrzeug des Kindes ab, handelt es sich bei dem Elternteil um den Versicherungsnehmer.

Kann ich ein Auto versichern dass nicht auf mich zugelassen ist?

Die gute Nachricht lautet: Sie dürfen eine Kfz-Versicherung abschließen, ohne einen Führerschein besitzen zu müssen. Dies ist möglich, da Halter, Fahrer und Versicherungsnehmer bei einem Kfz nicht ein und dieselbe Person sein müssen.

Kann ich ein Auto versichern auch wenn ich nicht der Halter bin?

Sind Halter eines Fahrzeugs und Versicherungsnehmer nicht identisch, so spricht man von einer abweichenden Halterschaft. Dies ermöglicht oftmals eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse für Fahranfänger. Allerdings wird eine abweichende Halterschaft nicht von allen Kfz-Versicherungen akzeptiert.

Welche Versicherung erlischt mit dem Tod?

Die private Haftpflichtversicherung des Verstorbenen endet mit dem Tod, wenn er der einzige Versicherte war. Dann besteht kein zu versicherndes Risiko mehr. Sind weitere Personen mitversichert, können diese den Vertrag übernehmen. Auch hier gilt, der Versicherer muss informiert werden.

Was passiert mit Autoversicherung bei Todesfall?

Beim Tod des Versicherungsnehmers läuft die auf seinen Namen abgeschlossene Kfz-Versicherung weiter. Das gilt für die Kfz-Haftpflicht wie auch für eine zusätzliche Teilkasko oder Vollkasko. Grund: Die Autoversicherung bezieht sich immer auf ein bestimmtes Fahrzeug.

Wie erfährt die Rentenversicherung vom Tod?

Die Rentenversicherung erfährt durch den elektronischen Sterbedatenabgleich vom Tod eines Rentenbeziehers. Dieser findet zwischen den Standesämtern, den Meldebehörden und schließlich der Rentenversicherung statt.

Kann man die versicherte Person ändern?

Die versicherte Person kann, muß aber nicht gleichzeitig der Versicherungsnehmer sein. ... Ist es widerruflich, so kann der Versicherungsnehmer jederzeit die bezugsberechtigte Person ändern. Nur der unwiderruflich Bezugsberechtigte hat einen festen, unveränderlichen Anspruch auf die Leistungen.

Was ist ein bezugsberechtigter?

Eine Bezugsberechtigung ist das vom Versicherungsnehmer einem Lebensversicherungsvertrag einem Dritten eingeräumte Recht, im Versicherungsfall (Tod des Versicherten) von dem Versicherer die Auszahlung der Versicherungsleistung zu verlangen. ... Bei seinem Tod geht die Bezugsberechtigung auf seine Erben über.

Was bedeutet Bezugsrecht bei Lebensversicherung?

Das Bezugsrecht regelt, wem im Versicherungsfall, zum Beispiel dem Tod des Versicherungsnehmers, die vereinbarte Leistung zusteht. Sie können das Bezugsrecht für den Todes- und Erlebensfall selbst festlegen, um spätere Streitereien zu vermeiden.

Was passiert wenn der Fahrer nicht versichert ist?

Fahren lediglich Fahrer, die nicht mitversichert sind, kann im Schadensfall die Deckung diesen entstandenen Schäden verweigert werden. Zudem kann die Haftpflicht auch Regressforderungen gegen den Versicherungsnehmer stellen.