Was sind zäsuren?

Gefragt von: Herr Prof. Dr. Ronny Gross  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.4/5 (17 sternebewertungen)

Die Zäsur ist in der Verslehre ein sich durch eine Wortgrenze ergebender Einschnitt im Vers. Wenn der Einschnitt zwischen zwei Versfüße bzw. Metren fällt, so wird er als Dihärese bezeichnet.

Vollständige antwort anzeigen

Dies im Blick behalten, Was ist eine Zäsur Beispiel?

Eine Zäsur ist stets erkennbar an der kurzen Pause, die zwischen zwei Versteilen liegt. Im folgenden Beispiel aus dem Nibelungenlied befindet sich die Zäsur zwischen mæren // wvnders und gantz // ja. WIr sind doch nunmehr gantz // ja mehr denn gantz verheeret!

Was das betrifft, Was ist ein metrischer Einschnitt?. Als Zäsur wird in der Verslehre (Metrik) ein gesetzmäßig festgelegter Einschnitt, also eine kurze (Sprech-)Pause, innerhalb eines Verses bezeichnet.

Auch zu wissen, Was bedeutet Zäsur in der Politik?

Auf anderen Ebenen geschichtlicher Entwicklung bezeichnet man merkliche Einschnitte durch Ereignisse, welche die weitere Entwicklung merklich beeinflussten, ebenfalls als Zäsur. ...

Was ist ein Einschnitt?

Wortbedeutung/Definition:

1) das Schneiden in etwas. 2) (scheinbar) durch Schneiden in etwas getriebene Kerbe. a) durch Abtragung entstandene Vertiefung im Gelände. 3) übertragen: Ereignis, das einen Ablauf entscheidend verändert.

29 verwandte Fragen gefunden

Wie bezeichnet man einen markanten Einschnitt zwischen zwei Zeitepochen?

In der Geschichtsforschung ist eine Zäsur ein markanter Einschnitt, also die Grenze zwischen zwei Zeitepochen.

Was ist eine Zäsur im Sonett?

Ein Versfuß ist hierbei ein vollständiger Jambus, also die Abfolge einer unbetonten und einer betonten Silbe. Eine solche Zäsur ist für den Alexandriner charakteristisch und demnach ebenso für das barocke Sonett. Die Zäsur bezeichnet einen metrischen Einschnitt, der beim Lesen als kurze Pause wahrgenommen wird.

Was ist eine historische Zäsur?

Aus der ursprünglichen Wortbedeutung als „Hauen”, „Hieb”, „Schnitt” und ihrer späteren Verwendung als Bezeichnung für eine Sprechpause in der Verslehre abgelei- tet, bezeichnet die historische Zäsur verschiedenste Fugen und Einschnitte innerhalb eines historischen Kontinuums; sie bildet den markanten Punkt, den ...

Was ist einen Sonett?

Das Sonett (Plural: die Sonette, von lateinisch sonare ‚tönen, klingen', sonus ‚Klang, Schall' und italienisch sonetto) ist eine Gedichtform. Der Name bedeutet „kleines Tonstück“ (vgl.

Was ist ein Sonett einfach erklärt?

Das Sonett (ital. Sonetto, von sonus = Klang, Schall) ist eine aus dem Italienischen stammende Gedichtform mit strengem Aufbau. Im Deutschen besteht es aus meist fünffüßigen Jamben. Zum Sonett gehören zwei vierzeilige Quartette und zwei dreizeilige Terzette.

Wie viele Verse hat ein Sonett?

Das Sonett besteht aus 14 Versen. Meistens besteht ein Sonett aus zwei Strophen mit je vier Versen, den sogenannten Quartetten, und zwei dreiversigen Strophen, den Terzetten. Das grundlegende Reimschema des Sonetts ist abba abba ccd eed, allerdings kann dies besonders in den Terzetten variieren.

Was ist typisch für die Neuzeit?

Zu ihnen gehören die großen geografischen Entdeckungen der Erde, die Verbreitung des Humanismus von Italien über ganz Europa, die Reformation, die die Allmacht und Einheit der mittelalterlichen Kirche erschütterte und schließlich aufhob, die Emanzipation des Bürgertums vom bisher alleinherrschenden Adel und die ...

Was sind die wichtigsten Kennzeichen des Zeitalters Neuzeit?

Bedeutung. Kennzeichnend für den Beginn der Neuzeit ist auch das markante Anwachsen des Welthandels nach Amerika (entdeckt 1492), sowie nach Indien und Ostasien (Entdeckung des Seewegs 1498).

Wie heißt die Zeit nach dem Mittelalter?

Als wesentlich für den Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit betrachtet man im Allgemeinen die Zeit der Renaissance (je nach Land spätes 14. Jahrhundert bis 16.

Was versteht man unter einem Metrum?

Metrum (Mehrzahl „Metren“ oder „Metra“, von griechisch μέτρον métron ‚Maß, Maßstab; Silbenmaß, Versmaß') bezeichnet: in der antiken Verslehre eine Gruppe von mindestens zwei Verselementen, aus deren geregelter Abfolge das Versmaß besteht, siehe Metron.

Warum ist das Sonett typisch für den Expressionismus?

Der „Inhalt“ der Sonette hat ohne weiteres die wichtigste Bedeutung im Expressionismus. In ihm werden die von Wilhelm Große vorgeschlagenen Themen dieser Zeit, nämlich „Untergang und Aufbruch“, „Großstadtlyrik“ und „Ich-Zerfall“, deutlich.

Was ist ein Umarmenderreim?

Ein umarmender Reim folgt dem Schema abba. In einer Strophe mit vier Versen reimen sich der erste und der letzte Vers sowie die der zweite und der dritte Vers.

Was sagt ein Umarmender Reim aus?

Ein umarmender Reim kann außerdem überraschend wirken, da der vermeintliche erste Reim ohne Paar am Ende doch noch aufgelöst wird und dadurch eine Einheit bildet. Durch die Umarmung wird der Inhalt einer Strophe gewissermaßen abgeschottet.