Was sind zuständige stellen?

Gefragt von: Roman Henke  |  Letzte Aktualisierung: 6. Juli 2021
sternezahl: 4.5/5 (42 sternebewertungen)

Als „zuständige Stellen“ bezeichnet man berufsständische Kammern, in denen sich die Unternehmen einer bestimmten Branche und Region organisieren. Die zuständigen Stellen vertreten die Interessen ihrer Mitgliedsbetriebe und unterstützen sie durch verschiedene Serviceleistungen, unter anderem bei der Berufsausbildung.

Vollständige antwort anzeigen

Zusätzlich, Für was ist das BBiG zuständig?

Das Berufsbildungsgesetz gilt vor allem für die duale Ausbildung, aber auch für Umschulungen, die berufliche Fortbildung sowie die Vorbereitung der Berufsausbildung. Nicht erfasst werden davon allerdings diese Ausnahmen: Ausbildungen an berufsbildenden Schulen. Studiengänge an Hochschulen.

Einfach so, Welche Kammer ist für sozialversicherungsfachangestellte zuständig?. Daneben gibt es die zuständigen Stellen des öffentlichen Dienstes. So ist etwa die zuständige Stelle im Arbeits- und Sozialministerium des Landes NRW zuständig für die Kontrolle der Ausbildung von Sozialversicherungsfachangestellten bei den Trägern der Kranken- und der Rentenversicherung im Land NRW.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache, Wer ist zuständig für die Überwachung der Ausbildung?

Die Ausbildenden sind verpflichtet, falls notwendig, die für die Überwachung notwendigen Auskünfte zu erteilen und Unterlagen vorzulegen sowie die Besichtigung der Berufsausbildungsstätte zu gestatten. Ebenso ist die zuständige Stelle verpflichtet, die Durchführung von Auslandsaufenthalten zu überwachen und zu fördern.

Wo ist der Ausbildungsvertrag registriert?

Zur Abschlussprüfung wird nur zugelassen, dessen Ausbildungsvertrag von der zuständigen Stelle registriert wurde. Die zuständige Stelle kann eine Innung oder Handelskammer sein. Das Gesetz sieht vor, dass der Ausbildungsbetrieb den Ausbildungsvertrag von der zuständigen Stelle registrieren lassen muss.

44 verwandte Fragen gefunden

In welcher Form ist der Ausbildungsvertrag abzuschließen und wo wird dieser registriert?

Den Ausbildungsvertrag müssen du als Azubi und dein zukünftiger Betrieb als Ausbilder spätestens vor Beginn der Ausbildung unterschreiben. Der Vertrag muss schriftlich geschlossen werden, die elektronische Form ist ausgeschlossen. Das bestimmt § 11 Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Bei welcher Stelle ist der Berufsausbildungsvertrag zur Eintragung einzureichen?

Allgemeine Informationen. Als Ausbildende/r in einem anerkannten Ausbildungsberuf müssen Sie jedes Ausbildungsverhältnis in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse bei der zuständigen Kammer eintragen lassen. Die Eintragung ist eine Voraussetzung für die spätere Zulassung zu den Abschlussprüfungen.

Wer überwacht die duale Ausbildung?

In den meisten Fällen ist das die Industrie- und Handelskammer oder eben im Handwerksbereich die Handwerkskammer.. Handwerks- oder Industrie - und Handelskammer. Wenn nicht ordentlich ausgebildet wird, sollte der Lehrling sich dort beschweren. Die Kammern und Innungen haben dafür Ansprechpartner.

Welche Institutionen sind an der Ausbildung beteiligt?

Für die berufliche Ausbildung zuständige Institutionen
  • das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),
  • das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi),
  • die Industrie- und Handelskammern,
  • die Handwerkskammern,
  • die Landwirtschaftskammern,
  • die Kammern der freien Berufe,
  • die Bundesagentur für Arbeit,
  • das Berufsbildungsinstitut (BiBB),

Welche Aufgaben übernimmt die zuständige Stelle HWK IHK im Rahmen der betrieblichen Berufsausbildung?

Unter anderem werden sie damit beauftragt, die Eignung der Unternehmen zur Berufsausbildung zu prüfen, die berufliche Ausbildung zu fördern und zu überwachen sowie die Abnahme von Prüfungen für die anerkannten Ausbildungsberufe durchzuführen.

Welche Kammer ist für Verkäufer zuständig?

Die Industrie- und Handelskammer, kurz IHK, bündelt die Interessen vieler einzelner Unternehmen und vertritt sie gegenüber den Instanzen aus der Politik. Erfahren Sie hier, was die IHK ist und welche Funktion sie hat.

Wer ist bei Verstößen gegen das Berufsbildungsgesetz zuständig?

(1) Für die Berufsbildung in Berufen der Handwerksordnung ist die Handwerkskammer zuständige Stelle im Sinne dieses Gesetzes. (2) Für die Berufsbildung in nichthandwerklichen Gewerbeberufen ist die Industrie- und Handelskammer zuständige Stelle im Sinne dieses Gesetzes.

Was für einen Abschluss braucht man als sozialversicherungsfachangestellte?

Sozialversicherungsfachangestellter kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Die Grafik oben zeigt, dass aber fast alle Ausbilder einen mittleren Schulabschluss erwarten. Ein sehr kleiner Teil wünscht sich von den Bewerbern sogar Abitur bzw.

Was regelt das BBiG innerhalb der beruflichen Bildung insbesondere?

Das Berufsbildungsgesetz regelt in Deutschland die Berufsausbildungsvorbereitung, die Berufsausbildung im Rahmen des dualen Systems, die berufliche Fortbildung und die berufliche Umschulung.

Was sind die Pflichten des Ausbilders?

Der Ausbildende ist verpflichtet, dem Auszubildenden die Fertigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen planmäßig zu vermitteln, die zum Erreichen des Ausbildungszieles erforderlich sind.

Was ist laut Berufsbildungsgesetz unter Berufsbildung zu verstehen?

(1) Berufsbildung im Sinne dieses Gesetzes sind die Berufsausbildungsvorbereitung, die Berufsausbildung, die berufliche Fortbildung und die berufliche Umschulung. ... (5) Die berufliche Umschulung soll zu einer anderen beruflichen Tätigkeit befähigen.

Wer führt die lehrlingsrolle?

Die Handwerkskammer führt zur Regelung, Überwachung, Förderung und zum Nachweis der Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen ein Verzeichnis der in ihrem Bezirk bestehenden Berufsausbildungsverhältnisse, die sogenannte Lehrlingsrolle.

Ist die Eintragung des Berufsausbildungsvertrages in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse bei der Handelskammer kostenfrei?

Entsprechendes gilt bei Änderungen wesentlicher Vertragsinhalte. Die Eintragung ist für den Auszubildenden gebührenfrei. Die Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse ist Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildungsabschlussprüfung.

Wieso muss der Ausbildungsvertrag eingetragen werden in das Ausbildungsverzeichnis der zuständigen Kammer?

Die Kammern sind also in erster Linie Ansprechpartner für die Betriebe. Aber auch für dich sind sie im Rahmen der Berufsausbildung sehr wichtig: Sie registrieren deinen Ausbildungsvertrag in einem Verzeichnis, erst dann wird deine Ausbildung „amtlich“. Im Handwerk heißt dieses Verzeichnis „Lehrlingsrolle“.