Weihnachtsstern wieso rot?

Gefragt von: Frau Elke Bär  |  Letzte Aktualisierung: 27. März 2021
sternezahl: 4.4/5 (39 sternebewertungen)

Deshalb hat sich die Natur etwas Besonderes ausgedacht: Die oberen Blätter des Weihnachtssterns - also direkt unter den unscheinbaren kleinen Blüten - sind auffällig rot, damit die Bestäuber auf Nektar und Blüten aufmerksam werden und nicht einfach vorbei fliegen.

Vollständige antwort anzeigen

Auch zu wissen, Wie bekomme ich einen Weihnachtsstern wieder rot?

Ab Mitte Oktober muss er dafür sorgen, dass die Pflanze täglich rund 13 Stunden im Dunkeln steht, wie die Bayerische Gartenakademie erklärt. Am einfachsten deckt er sie über Nacht mit einem Karton ab. Die lange Dunkelheit löst eine Reaktion aus: Die Pflanzen färben ihre grünen Hochblätter rot ein.

Davon, Wann wird mein Weihnachtsstern wieder rot?. So verfärben sich die Hochblätter wieder rot

Hat der Stern im Frühjahr alle farbigen Hochblätter verloren, wachsen im Sommer zunächst saftig grüne Blätter nach. Damit diese sich wieder naturgemäß verfärben und sich neue Blüten bilden, darf die Pflanze im Herbst pro Tag maximal zwölf Stunden Licht abbekommen.

Man kann auch fragen, Wie Weihnachtsstern übersommern?

Weihnachtsstern übersommern:
  1. Nach der Blüte im Januar und Februar wenig gießen.
  2. Im März das Gießen ganz einstellen.
  3. Ab April wieder mehr gießen und auch düngen.
  4. Im April umtopfen und zurückschneiden.
  5. Über den Sommer hell und warm aufstellen.
  6. Ab September die Beleuchtungszeit verkürzen.
  7. Im Advent die neuen Hochblätter genießen.


Wann muss ein Weihnachtsstern ins Dunkle?

Die dunkle Phase muss mindestens sechs Wochen, besser sogar acht Wochen lang dauern. Sie können den Weihnachtsstern in dieser Zeit ganz dunkel stellen oder ihn stundenweise mit Karton abdecken. Mit dem Abdunkeln beginnen Sie im Oktober, wenn der Weihnachtsstern zu Weihnachten farbige Hochblätter tragen soll.

37 verwandte Fragen gefunden

Was tun mit Weihnachtsstern nach Weihnachten?

So erreichen Sie eine erneute Blüte des Weihnachtssterns

Soll der Weihnachtsstern zu Weihnachten wieder rot sein, müssen Sie ihn ab November entweder in einen dunklen Raum stellen oder mit einer Tüte abdecken. Er darf für sechs bis acht Wochen pro Tag nicht mehr als elf Stunden Licht bekommen.

Was tun mit verblühten Weihnachtsstern?

Die Weihnachtssternblüte im Winter

Auch zu viel Wasser verträgt er nicht, daher sollte sparsam gegossen werden. Bei der richtigen Pflege halten die Blüten mehrere Wochen. Sind sie verblüht, sollten die Triebe zurückgeschnitten werden. Damit die Pflanze weiter wächst, kann alle zwei Wochen gedüngt werden.

Kann man einen Weihnachtsstern zurückschneiden?

Wenn Sie mit dem Gesamterscheinungsbild der Pflanze unzufrieden sind, können Sie beherzt die ganze Pflanze zurückschneiden, sogar bis ins Holz. Der neue Austrieb einige Wochen später wird dann buschiger. Wer Weihnachtssterne mehrjährig zieht, schneidet sie nach der Blüte zurück und kürzt alle Triebe um die Hälfte.

Wie kann ich einen Weihnachtsstern überwintern?

Weihnachtsstern nicht überwintern sondern übersommern

Er ist nicht winterhart und muss im Haus gepflegt werden. Dafür darf er im Sommer auf den Balkon oder die Terrasse, um dort zu übersommern.

Wie oft blüht ein Weihnachtsstern?

Bei richtiger Pflege dauert die Blütezeit des Weihnachtssterns bis in den März hinein. Wichtig ist, dass Sie ihn richtig gießen und er einen hellen und warmen Standort bekommt. Zugluft und zu trockene Heizungsluft mag er hingegen nicht.

Wie oft muss ein Weihnachtsstern gegossen werden?

Geben Sie einmal pro Woche nur einen ganz kleinen Schuss Wasser in den Untersetzer oder Übertopf. Es dauert mit Beginn der Ruhezeit meist sechs bis acht Wochen, bis sich die farbigen Hochblätter grün färben. Danach schneiden Sie Ihren Weihnachtsstern kräftig zurück und gießen ihn wieder häufiger.

Warum werden die Blätter am Weihnachtsstern gelb?

Gelb statt Grün

Gelbe Blätter und anschließender Laubfall sind meist ein Zeichen für geschädigte Wurzeln, häufig verursacht durch zu viel Feuchtigkeit. Denn Weihnachtssterne vertragen eher eine gewisse Zeit der Wasserknappheit, solange der Wurzelballen nicht komplett austrocknet, als zu viel Wasser.

Wo stellt man einen Weihnachtsstern hin?

Der richtige Standort für Weihnachtssterne

Der Weihnachtsstern bevorzugt einen hellen Standort ohne direkte Sonne und Temperaturen von 15 bis 22 Grad. Wenn ein Weihnachtsstern seine Blätter verliert, sind oft Kälte und Zugluft schuld, denn beides verträgt die ursprünglich in Mexiko beheimatete Pflanze nicht.

Wie färben sich die Blätter beim Weihnachtsstern?

Die Pflanze hat sich den Bedingungen perfekt angepasst. Sie bildet die farbigen Hochblätter nur dann, wenn sie über längere Zeit dunkel steht. Weniger als zwölf Stunden pro Tag müssen es in jedem Fall sein. Bleibt es länger hell, bleiben die Blätter des Weihnachtssterns grün.

Wie pflege ich einen Weihnachtsstern richtig?

Gießen Sie Ihr Pflänzchen regelmäßig mit handwarmem Wasser. So gedeiht es gut. Wenn Sie Ihren Weihnachtsstern nicht ausreichend befeuchten und der Wurzelballen austrocknet, lässt er schnell seine Blätter fallen. Sobald Sie ihn aber wieder bewässern, erholt er sich von dem Wassermangel.

Wie groß kann ein Weihnachtsstern werden?

In seiner süd- und mittelamerikanischen Heimat kann der Weihnachtsstern bis zu 4 oder 5 Meter hoch werden.

Was macht man mit einer Amaryllis wenn sie verblüht ist?

Sobald die Amaryllis im Februar/März verblüht ist, schneidet man die verwelkten Blüten mitsamt dem Stiel ab. Gießen Sie die Pflanze weiterhin regelmäßig und geben Sie alle 14 Tage etwas Flüssigdünger mit ins Gießwasser, um das Blattwachstum anzuregen. Nach der Wachstumsphase folgt ab August die Ruhephase der Amaryllis.

Wie schneide ich Amaryllis zurück?

Mit dem Ende des Winters, neigt sich zugleich die Blütezeit Ihrer Amaryllis dem Ende zu.
...
Verblühte Blüten rufen nach der Schere
  1. Handschuhe überstreifen, um nicht mit dem giftigen Pflanzensaft in Kontakt zu kommen.
  2. Mit einer sauberen, scharfen Schere eine verwelkte Blüte am Blütenstandsstiel vom Hauptstängel abschneiden.